News

22. Sep 2016

Scienion AG - Erfolgreicher Exit

IBB Bet veräußert Aktienpaket

Zum Artikel

22. September 2016 Scienion AG - Erfolgreicher Exit

Erfolgreicher Exit nach 15 Jahren – IBB Beteiligungsgesellschaft veräußert Aktienpaket an der Scienion AG

Berlin, 22.09.2016 - Die IBB Beteiligungsgesellschaft hat ihr Aktienpaket an der Scienion AG im Rahmen einer Secondary Transaction veräußert.

Mit der Ausgründung aus dem Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik im Jahr 2001 wurde die IBB Bet. Aktionär der Scienion AG und begleitete die Gesellschaft in allen Finanzierungsrunden auf ihrem Weg zu einem relevanten Player im Bereich der Herstellung molekularer Diagnostika. „Wir freuen uns über die erfolgreiche Entwicklung des Start-up´s zu einem international aufgestellten wachstumsstarken Unternehmen“, erläuterte Ute Mercker, Investment Director bei der IBB Beteiligungsgesellschaft. „Die Scienion AG ist für die künftigen Herausforderungen exzellent positioniert, so dass wir einen idealen Zeitpunkt für den Ausstieg unserer auf die Frühphase spezialisierten Fonds gesehen haben.“ Neben dem finanziellen Engagement war die IBB Bet. seit 2001 durch Frau Mercker auch im Aufsichtsrat des Unternehmens vertreten. Die Produkte des Unternehmens werden sowohl in der akademischen Forschung als auch bei der Herstellung von Diagnostika in Europa, den USA sowie Asien eingesetzt.

Dr. Holger Eickhoff, Vorstandsvorsitzender der Scienion AG, sagte:“ Die IBB Beteiligungsgesellschaft hat uns seit den Anfangstagen von Scienion begleitet, und wir bedanken uns für 15 Jahre gute und konstruktive Zusammenarbeit.“

14. September 2016 fairr.de gewinnt neue Investoren

Transamerica Ventures und die IBB Beteiligungsgesellschaft investieren in fairr.de

fairr.de gewinnt neue Investoren und schließt Serie-A-Finanzierung ab: Über seine amerikanische Tochter Transamerica Ventures investiert Aegon, eines der weltweit führenden Versicherungsunternehmen, gemeinsam mit dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagten VC Fonds Technologie, in fairr.de. Finanzexperten und Branchenkenner wie die Weltsparen-Gründer Tamaz Georgadze und Frank Freund komplettieren die Finanzierungsrunde als Business Angels.

Berlin, 14. September 2016 – „Diese Investments unterstreichen unsere Rolle als am schnellsten wachsender Altersvorsorgeanbieter in Deutschland und ermöglichen uns die nächsten strategischen Schritte. In den kommenden Monaten werden wir unser Team gezielt verstärken, unsere Plattform für die betriebliche Altersversorgung weiterentwickeln und die Bekanntheit unserer ausgezeichneten Lösung für die Riester-Rente deutlich steigern“, sagt Jens Jennissen, Gründer und Geschäftsführer von fairr.de.

Clemens Kabel, Investment Director bei der IBB Beteiligungsgesellschaft, erläutert das Investment aus dem VC Fonds Technologie: „Wir haben die Fintech-Szene lange beobachtet und investieren bei fairr.de erstmalig in diesem Bereich. Neben der verbraucherfreundlichen Produktgestaltung, die in verschiedenen Tests und Vergleichen von unabhängiger Seite bestätigt wurde, überzeugt uns auch die wohldurchdachte technologische Plattform. Damit hat fairr.de das Potenzial, seine Rolle als Front-Runner im Altersvorsorge-Bereich weiter auszubauen.“

„fairr.de hat sich als einziges Insurtech auf staatlich geförderte Sparverträge konzentriert. Das Team verfügt über tiefes Produktwissen sowie Verständnis für das regulatorische Umfeld und kennt die Bedürfnisse von deutschen Vorsorge-Sparern. fairr.de bringt alle notwendigen Voraussetzungen mit, um zeitgemäße Lösungen entwickeln und sich damit durchsetzen zu können“, fügt Marco Keim, Vorstandsmitglied von Aegon, hinzu.

„Wir bewegen uns in einem Markt voller bürokratischer Hürden, der kompliziert, aber viel zu wichtig ist, um ihn traditionellen Anbietern mit eingefahrenen Vertriebsstrukturen und fragwürdigen Anreizsystemen zu überlassen“, verdeutlicht Dr. Alexander Kihm, Mitgründer und Leiter der Produktentwicklung. „Dabei beweisen wir, dass Disruption gerade auch in Kooperation mit fortschrittlichen Banken- und Versicherungspartnern gelingt.“

Die Fairr.de GmbH ist seit Gründung im November 2013 durch Business Angels finanziert. Ende 2015 sicherten sich die Gründer einen Platz im ProSiebenSat.1 Accelerator-Programm und damit neben einer Anschubfinanzierung und Mentoring ein Werbebudget in Höhe von 500.000 Euro. 

Mehr über fairr.de und das Team: https://www.fairr.de/ueber-fairr/

Zum Pressebereich: www.fairr.de/presse/

Über die Fairr.de GmbH

Die Gründer von fairr.de haben sich auf die Entwicklung von effizienten und kundenfreundlichen Lösungen für die Altersvorsorge spezialisiert.

Für die private Altersvorsorge bietet fairr.de in Zusammenarbeit mit der Sutor Bank und der myLife Lebensversicherung AG Riester- und Rürup-Fondssparpläne, die sich durch kundenfreundliche Gebührenstrukturen, eine wissenschaftliche Geldanlage und garantierte Rentenkonditionen deutlich von vergleichbaren Produkten absetzen. Hierzu gehört auch der Verzicht auf teure Mittelsmänner und Abschlussprovisionen. Stattdessen setzt fairr.de auf den Direktvertrieb über das Internet sowie die Kooperation mit unabhängigen Honorarberatern.

Für die betriebliche Altersversorgung bietet fairr.de Unternehmen eine innovative Online-Plattform. Die Technologielösung ermöglicht standardisierte, rechtsichere Zusagen mit automatischen Berechnungen möglicher Bilanzauswirkungen sowie intuitiv dargestellter Risikosimulation. Neben der Direktzusage werden auch wertpapiergebundene Zusagen, Direktversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne Gesundheitsprüfung über die Plattform realisiert. Arbeitnehmer erhalten Zugang zu einem separaten Login-Bereich, in dem die individuellen Ansprüche tagesaktuell und übersichtlich dargestellt werden.

Pressekontakt: Alexander Hinz | +49 (0)30 94413188 | presse@fairr.de | www.fairr.de/presse 

Über Transamerica Ventures

Transamerica Ventures ist der globale Venture Capital Beteiligungsarm der führenden Lebensversicherungs- und Asset-Management Gesellschaften Transamerica und Aegon. Anfang 2014 gegründet, hilft Transamerica Ventures Aegon und Transamerica dabei Innovationen voranzutreiben und beteiligt sich dafür über einen Investmentfonds an Startups, die neue Technologien in den Bereichen Insurtech, Fintech und Enterprise Software entwickeln. Transamerica Ventures betreibt Büros in New York City und Den Haag. Für weitere Information besuchen Sie bitte www.transamericaventures.com.

01. September 2016 Wachstumsfinanzierung für Meetrics

Auf Erfolgskurs: Weitere Wachstumsfinanzierung für Meetrics 

Frisches Kapital unterstützt internationale Expansionspläne des führenden Anbieters für die umfassende Qualitätsprüfung digitaler Werbeplatzierungen

Berlin, 01. September 2016 – Meetrics (www.meetrics.com/de), Europas führender Anbieter für die umfassende Qualitätsprüfung digitaler Werbeplatzierungen, hat seine dritte Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Mit Thomas Falk (eValue) und Ronald Paul (Muzungu Capital) holt sich das Unternehmen zwei bekannte Branchenexperten der Ad-Tech Szene in den Gesellschafterkreis. Neben den Neuinvestoren beteiligen sich auch die Bestandsinvestoren VC Fonds Technologie Berlin (verwaltet von der IBB Beteiligungsgesellschaft) und yabeo Capital an der erneuten Finanzierungsrunde. Insgesamt verfügt Meetrics über frisches Kapital im siebenstelligen Bereich, das in erster Linie für die weitere europäische Expansion des Unternehmens eingesetzt werden soll.

Nach den vorherigen Finanzierungsrunden mit VC Fonds Technologie Berlin, NWZ Digital und yabeo Capital ist die aktuelle Wachstumsfinanzierung ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Berliner Ad-Tech Unternehmens. „Wir haben Mitte dieses Jahres die Profitabilität erreicht und konnten uns deshalb in Ruhe überlegen, wie wir Meetrics strategisch weiter ausrichten möchten. Mit den neuen Investoren können wir nun fokussiert die weitere internationale Expansion vorantreiben und unsere Marktführerschaft in ganz Kontinentaleuropa ausbauen“, erläutert der Meetrics Geschäftsführer Max v. Hilgers. Philipp v. Hilgers, ebenfalls Geschäftsführer von Meetrics ergänzt: „Wir waren auf der Suche nach Investoren, die den Ad-Tech Markt genau verstehen und uns bei der weiteren Internationalisierung tatkräftig unterstützen können. Mit Thomas Falk von eValue und Ronald Paul haben wir das perfekte Duo gefunden, das uns mit Kapital, Netzwerk und unternehmerischer Expertise enorm voranbringen wird.“

International vertreten ist Meetrics derzeit mit Büros in Paris, London und Wien. Mit der Wachstumsfinanzierung plant Meetrics, weitere Büros in Italien, Polen und den Nordics zu eröffnen, um die immer internationaler werdenden Kampagnen optimal bedienen zu können. Neuinvestor Ronald Paul, der vor 15 Jahren die internationale Performancemarketing-Agentur Quisma gründete, haben diese Expansionspläne überzeugt. In seiner Funktion als Global CEO hat Ronald Paul die Internationalisierung der Agentur vorangetrieben und konnte somit in vielen Ländern und Kontinenten einen tiefen Einblick in den Ad-Tech und Mediabereich gewinnen: „Meetrics ist schon jetzt der Standard in Europa, wenn es um die Messung von Werbewirksamkeit geht. Das weitere Potenzial in Europa ist riesig, da die Kampagnen zunehmend über eine Vielzahl von Ländern ausgespielt werden.“ Für Thomas Falk, Partner von eValue und ebenfalls neuer Investor bei Meetrics, war die Beteiligung an dieser Finanzierungsrunde auch deshalb schnell entschieden: „Wir sind mit eValue auf der Suche nach herausragenden Technologieunternehmen mit internationalem Wachstumspotential. Meetrics vereint erstklassige Technologie mit einem internationalen Kundenstamm von Top-Unternehmen und passt hervorragend in unser Portfolio.“

Auch die bestehenden Investoren VC Fonds Technologie Berlin und yabeo Capital sehen in Meetrics nach wie vor ein Unternehmen mit enormem Potenzial. „Meetrics ist eines der Vorzeigeunternehmen in Berlins Ad-Tech Branche und adressiert mit seinen Lösungs-Bausteinen Ad Visibility, Ad Verification und Brand Safety große Problemfelder in der Werbebranche. Wir sind stolz, bei Meetrics seit der ersten Finanzierungsrunde an Bord zu sein“, so Christoph Zeller von der IBB Beteiligungsgesellschaft. Matthias Sohler, Partner der yabeo Capital GmbH, fügt hinzu: „Seit wir vor rund anderthalb Jahren in das Unternehmen investiert haben, hat sich Meetrics hervorragend entwickelt. Meetrics wird schon heute in einem Atemzug mit anderen Messdienstleistern genannt und setzt neue Standards. Kaum ein Werbetreibender kommt noch an Meetrics vorbei. Gemeinsam mit den neuen Investoren wird es uns gelingen, Meetrics auch international zum Erfolg zu machen.“

Bereits seit 2008 sagt Meetrics der Ineffizienz von Onlinewerbung den Kampf an, denn ein Großteil der Onlinewerbung wird vom Seitenbesucher gar nicht erst gesehen. Darüber hinaus werden viele sichtbare Inhalte durch Botnets in betrügerischer Absicht aufgerufen und erreichen erst gar nicht die gewünschte Zielgruppe. Nur rund 50% der ausgespielten Werbung erreicht auch den Endkunden, der Rest ist nicht sichtbar oder wird in falschen Umfeldern platziert. Dieser Umstand war 2008 kaum bekannt und so zahlten Werbetreibende immer auf Basis der Ad Impressions, sobald ihre Werbung ausgespielt wurde. Zu Beginn wurde der Meetrics Ansatz, Werbebanner nicht nach reiner Ausspielung, sondern nach Sichtbarkeit zu bewerten, im Markt noch skeptisch beäugt. Heute zählen Ad Visibility Messungen jedoch längst zum Marktstandard. Führende Werbetreibende, Agenturen und Publisher vertrauen den unabhängigen und vom Industriegremium MRC akkreditierten Messergebnissen von Meetrics und bauen diese standardmäßig in die Kampagnen-Kennzahlen ein. Meetrics zählt derzeit über 140 Kunden in sieben Ländern und bietet neben der Sichtbarkeitsmessung (Ad Visibility) auch Zielgruppen-Analysen (Audience Verification) und Identifizierung von vertrauenswürdigen Umfeldern (Brand Safety) an.

Meetrics misst derzeit viele Milliarden Ad Impressions pro Monat und ist bei Agenturen, Werbetreibenden und Publishern ein nicht mehr wegzudenkendes Tool geworden. Top-Vermarkter wie AOL, Condé Nast, RTL und Sanoma, international agierende Werbetreibende wie L'Oréal, General Motors oder P&G und große Agenturen wie Omnicom, groupM und dentsu Aegis zählen zu Meetrics‘ Kundenstamm. Dabei misst Meetrics schon lange nicht mehr allein nationale Werbekampagnen, sondern wird zunehmend international genutzt.  

Über Meetrics 

Seit 2008 bietet Meetrics innovative Lösungen an, um die Qualität des Online Marketings zu steigern und leistet damit einen Beitrag zu einem transparenteren und effektiveren digitalen Ökosystem. An den Standorten Berlin, London, Paris und Wien werden mittlerweile mehr als 65 Mitarbeiter beschäftigt.

Neben der Sichtbarkeitsmessung von Online Ads, ermöglicht Meetrics die Kontrolle über Werbeumfelder, Zielgruppen und schützt vor betrügerischen Werbeplatzierungen. Meetrics verfügt als erstes europäisches Unternehmen über die Akkreditierung des relevantesten Industriegremiums, das MRC, sowohl für die Messung von Display- als auch von Video Ads. Des Weiteren wurde Meetrics durch das ABC/JICWEBS-Komitee zertifiziert und unterstützt die Viewability-Initiativen von BVDW, CESP und IAB Austria. Weltweit führende Werbetreibende wie L'Oréal, General Motors oder P&G vertrauen auf Meetrics’ Produkte und Services. Wenn es um die Optimierung von digitalem Mediainventar geht, setzen zudem renommierte Vermarkter wie AOL, Condé Nast, RTL und Sanoma auf Meetrics' langjährige Erfahrung.

Kontakt:

Meetrics GmbH
Alexanderstraße 7, 10178 Berlin
Ansprechpartnerin: Ela von Tycowicz
Tel.: +49 30 609 8464 77
E-Mail: ela.tycowicz@meetrics.com 

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1,1 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 157 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:

IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210, 10719 Berlin
Ansprechpartner: Christoph Zeller
Tel.: +49 30 2125 3201
E-Mail: venture@ibb-bet.de

15. August 2016 OUTFITTERY erhält Finanzierung

OUTFITTERY erhält Finanzierung über 22 Millionen Dollar

Der führende Curated Shopping Anbieter in Europa OUTFITTERY hat sich eine Summe von 22 Millionen Dollar gesichert. Neu im Investorenkreis sind der in London und New York ansässige VC-Fonds Octopus Ventures, der die Runde anführt, und der italienische U-Start Club, hinter dem einige der renommiertesten Modefamilien der Welt stehen. Auch die bestehenden Gesellschafter Northzone Capital, Highland Capital Partners, Holtzbrinck Ventures und Mangrove Capital Partners beteiligten sich an der Finanzierungsrunde. Mit dem frischen Kapital will OUTFITTERY seine Vorreiterrolle im europäischen Curated Shopping Markt ausbauen und das Kundenerlebnis weiter verbessern.

Berlin, 15. August 2016. „Wir haben OUTFITTERY 2012 gegründet, um das Einkaufserlebnis für Männer grundlegend zu verbessern. In einer Welt, in der Kunden beim Einkauf mit zu vielen Optionen überfordert sind, schaffen wir mit unserem Service ein individuelles und bequemes Shoppingerlebnis, das Spaß macht“, kommentiert Julia Bösch, Geschäftsführerin und Mitgründerin von OUTFITTERY. „Die jüngste Finanzierungsrunde ist eine tolle Bestätigung dafür, dass wir mit diesem Ansatz richtigliegen, und wir sind stolz darauf, dass wir Octopus und U-Start davon überzeugen konnten. Mit ihrer Unterstützung können wir unsere Vorreiterrolle im Curated Shopping ausbauen und das Serviceerlebnis für unsere Kunden weiter verbessern.“ OUTFITTERYs Mission ist es, durch eine Kombination aus persönlichem Service durch einen Stylisten und intelligenter Technologie das perfekte Shoppingerlebnis für Männer zu bieten. Die neuen Mittel sollen daher insbesondere in den Ausbau des Technologiebereichs sowie weiteres Wachstum investiert werden.

„Wir sind von OUTFITTERY schon seit längerer Zeit beeindruckt, insbesondere vom außergewöhnlichen Wachstum von mehr als 100 Prozent im vierten Jahr nach Gründung. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem OUTFITTERY Team“, sagt Rebecca Hunt von Octopus Ventures. „Das Geschäftsmodell passt wunderbar zu unserem Ziel, in die schnellstwachsenden Unternehmen Europas zu investieren, von der Gründungs- bis hin zur Wachstums- und Expansionsphase. “Stefano Guidotti, Geschäftsführer von U-Start, ergänzt: „Die Zukunft des Modehandels liegt im qualitativ hochwertigen, individualisierten und vor allem für den Kunden relevanten Angebot. Wir sind davon überzeugt, dass OUTFITTERY den richtigen Weg gefunden hat, um genau diesen Service- und Qualitätsgedanken zurück in den Handel – insbesondere ins E-Commerce – zu bringen und Männern damit auf unkomplizierte Art und Weise Zugang zum Thema Mode zu geben.“

Als Pionier im Curated Shopping Bereich hat sich das 2012 von Anna Alex und Julia Bösch gegründete OUTFITTERY mit mittlerweile 400.000 Kunden in acht Ländern zum Marktführer im Curated Shopping in Europa etabliert. Das junge Unternehmen verfolgt die Vision, das Shoppingerlebnis für Männer mittels einer Kombination aus persönlicher Beratung, Topservice und dem Komfort des Online-Shoppings grundlegend zu revolutionieren.

08. August 2016 Stilnest sichert sich weitere Finanzierung

Stilnest sichert sich Wachstumsfinanzierung

Berlin, 08.08.2016 – Stilnest (www.stilnest.com) sichert sich eine Wachstumsfinanzierung für die weitere  internationale Expansion. Neu an Bord sind das Schweizer Family Office Wille AG sowie Business Angels, darunter Daniel Wild (Tiburon). Komplettiert wird die Finanzierungsrunde durch die bestehenden Investoren VC Fonds Technologie Berlin, K-Invest (Klingel Gruppe) und Alfred Möckel (alubi capital).

Stilnest hat sich auf Schmuck im Premium Segment spezialisiert. Das Unternehmen setzt auf vertikale Integration und übernimmt Designentwurf, CAD-Umsetzung, Produktion, Qualitätssicherung, Vermarktung und Logistik. Ein großes Lager benötigt das Berliner Start-up aufgrund der on-demand Fertigung nicht – die 3D-Druck-Technologie in der Produktion macht es möglich.

„Bei uns läuft alles digital – vom ersten Entwurf über den konkreten Produktionsplan bis hin zur Fertigung der Schmuckstücke“, erläutert Michael Aigner, COO von Stilnest. „Nur so können wir hohe Qualität und rapide Entwicklungszyklen gewährleisten. Unser Schmuck ist 6 Wochen nach erster Produktskizze im Verkauf – andere Player in der Schmuckbranche benötigen hierfür eher 6 Monate.“

Seit der ersten Finanzierungsrunde 2014 hat Stilnest die internen Prozesse vom Produktdesign bis zur Produktion optimiert und in der Vermarktung neue Methoden vorangetrieben:

„Wir haben viel ausprobiert, von  Performance Werbung über Affiliate Deals bis hin zu Offline-Aktionen. Richtig einsetzen konnten wir unsere Stärke aber erst in Kooperationen mit Modedesignern und Social Media Talents”, erinnert sich Tim Bibow, CMO von Stilnest.

Die Trendwende kam Mitte 2015 mit der Konzentration auf Influencer Marketing. Die Social Media Talents - Stars auf Youtube, Instagram oder Twitter - bringen die für Stilnest wichtige Reichweite und werden dafür am Umsatzerfolg beteiligt. So kann Stilnest ohne eigene Werbung und Vorleistung unmittelbar eine weltweite Zielkundschaft erreichen. Die Kollektionen werden von Stilnest gemeinsam mit den Social Media Influencern entworfen und umgesetzt. Die Kunden erhalten somit ein authentisches Schmuckstück direkt von ihrem Star.

Die Vermarktung lief im zweiten Halbjahr 2015 sehr gut an und der positive Trend setzte sich auch im ersten Halbjahr 2016 fort, was die neuen Investoren zum Einstieg bewog:

„Stilnest ist derzeit eines der wenigen Start-ups im Markt, die 3D-Druck und Vermarktung derart innovativ verbinden und damit tatsächlich Geld verdienen“, betont Reto Hertler von der Wille AG und ergänzt: „Das Team hat uns von Anfang an mit ihrem Ansatz überzeugt und wir freuen uns, Teil der Stilnest Erfolgsgeschichte zu sein.“

Diese Erfolgsgeschichte soll mit der Finanzspritze national und international weiter fortgeschrieben werden. Dazu hat sich Stilnest ein schlagkräftiges Akquise Team aufgebaut, welches gezielt internationale Influencer akquiriert, und mit diesen gemeinsam authentische Schmuck-Kollektionen entwirft und umsetzt.

Julian Leitloff, CEO von Stilnest: „Wir liefern bereits an Kunden in über 60 Ländern und wollen international mit reichweitenstarken Social Media Talents weiter wachsen. Unser Investorenkonsortium gibt uns dazu die finanziellen Möglichkeiten und ist in der Influencer Szene bestens vernetzt. Außerdem sehen wir gerade im TV Bereich mit 42% der Media Etats große Veränderungen, die wir gerne für uns nutzen wollen. “

Daniel Wild, CEO der Ecommerce Alliance, hat tagtäglich mit der Vermarktung von Brands und Persönlichkeiten zu tun. Er schätzt das Potential der Vermarktung über Influencer wie folgt ein:

„Influencer Marketing ist eines der zentralen Vermarktungsthemen derzeit und wird zunehmend tauglich für den Massenmarkt. Die Zielkunden sind dabei auf der Suche nach authentischen Produkten. Stilnest liefert hier mit hochqualitativen Schmuckstücken das ideale Produkt. Wir werden Stilnest mit unserem Netzwerk aktiv unterstützen.”

Über Stilnest:

Als internationale E-commerce Plattform für Premium Schmuck verbindet Stilnest Social Media Stars, Designer und kreative Ikonen mit ihren Fans auf der ganzen Welt - durch hochwertige Schmuck-Kollektionen mit persönlicher Geschichte.

Stilnest ist eine Marke der Spontaneous Order GmbH mit Sitz in Berlin.

Kontakt:

Spontaneous Order GmbH
das Unternehmen hinter der Marke Stilnest
Reichenberger Straße 124, 10999 Berlin
Ansprechpartnerin: Annika Zieske
E-Mail: annika@stilnest.com

19. Juli 2016 blogfoster sammelt Millionensumme ein und holt yabeo Capital an Bord

yabeo Capital als neuer Investor sowie alle bisherigen Investoren - Axel Springer Plug and Play, IBB Beteiligungsgesellschaft mit dem von ihr gemanagten VC Fonds Technologie und Nils F. Gläser (Unternehmer & Business Angel) - investieren in das schnell wachsende Technologieunternehmen für Blog- und Influencer Marketing. 

Mit blogfoster können Werbetreibende auf einen „Influencer-Pool“ aus tausenden von Bloggern zugreifen und ihre Produkte und die Marke in relevanten Umfeldern durch Influencer platzieren lassen. Nach einer thematischen und technischen Vorauswahl der Werbetreibenden wählen die Blogger ihre bevorzugten Kooperationspartner aus. Der Blogger wird so zum Influencer und steigert damit die Wahrnehmung und Reputation der beworbenen Marke signifikant. Die Advertiser können so das Vertrauensverhältnis zwischen Leser und Blogger optimal nutzen. blogfoster übernimmt die gesamte Abwicklung und erhebt Daten als transparente Abrechnungsbasis für beide Seiten.

Nach knapp über einem Jahr im Live-Betrieb hat es das Team von blogfoster geschafft neben tausenden Bloggern auch mehrere Hundert aktive Advertiser zu gewinnen. „Das werten wir als nachhaltige Bestätigung unseres Geschäftsmodells, jetzt erst recht stehen alle Zeichen bei uns voll auf Wachstum“, so Jan Homann, Co-Founder und CEO von blogfoster. 

„Seit Anfang des Jahres hat blogfoster seinen Umsatz verdoppelt, wächst derzeit pro Monat um ca. 500 neue Blogger und eine zweistellige Anzahl an werbetreibenden Firmenkunden. Die Vision des Unternehmens, dass jeder Internet-Nutzer mit seinem sozialen Profil Geld verdienen kann, ist zukunftsweisend. Das junge hochprofessionelle Gründerteam sowie die skalierfähige und Medien-Kanal übergreifende Technologieplattform hat uns überzeugt. Das Team brennt nun darauf der führende Influencer-Marktplatz in Europa und darüber hinaus zu werden. Wir freuen uns dies mit frischem Kapital weiter zu beschleunigen“, so Gerrit Seidel, Geschäftsführer der yabeo Capital GmbH.

Dazu wird das Team am Standort Berlin bis Jahresende von 20 auf ca. 35 Mitarbeiter wachsen und ein neues Büro in Berlin Mitte beziehen http://www.blogfoster.com/press/#team.

„Wir freuen uns als Investor der ersten Stunde gemeinsam mit einem neuen starken Partner weiteres Kapital zur Verfügung zu stellen, welches in den kommenden Monaten in die Produktentwicklung sowie in nationales und internationales Wachstum investiert wird“, Jörg Rheinboldt, CEO von Axel Springer Plug and Play.

„Die blogfoster Applikation V2 ist für unsere Wachstumspläne eine äußerst leistungsfähige Basis.  Mit der neuen Trackingtechnologie blogfoster Insights (http://www.blogfoster.com/press/#technology) sind wir auch der einzige Anbieter im Markt, der Bloggern und Advertisern ermöglicht, Reichweiten objektiv zu analysieren und zu bewerten. Der nächste logische Schritt ist, weitere Influencer-Channel in die Kampagnen-Ausspielung für Advertiser mit aufzunehmen“, so Simon Staib, Mitgründer und CPO. „Eine marktführende Technologie für Influencer-Marketing, die alle Kanäle vereint, ist noch nicht etabliert. Wir werden mit aller Kraft, unserem hochmotiviertem Team und dem Backup unserer Investoren vollen Fokus darauf setzen das Produkt zu schaffen, welches diese Lücke schließt. Den nächsten großen Entwicklungsschritt auf diesem Weg werden wir in Q4 2016 veröffentlichen.“ http://www.blogfoster.com/press/#vision

 

blogfoster GmbH 

Gründer/Geschäftsführer: Jan Homann, Simon Staib
Ansprechpartner: Debora Murseli (Executive Assistant)
E-Mail: info@blogfoster.com 
Tel.:+49 30 6098 12453

 

Über yabeo Capital GmbH

Die yabeo Capital GmbH investiert in Unternehmen, die sich in der Aufbau- und Wachstumsphase befinden und drei Dinge gemeinsam haben: Ideen, die den Markt revolutionieren, ein großes Entwicklungspotenzial und leidenschaftliche Management-Teams. 

Ziel der yabeo Capital GmbH als Venture-Investor ist es, diese Unternehmen zu einem langfristigen Wachstum und einer starken Markenpositionierung zu führen. Co-Investoren wie Family Offices und Privatinvestoren bindet yabeo dabei bewusst mit ein. Matthias Sohler und Gerrit Seidel sowie die Venture Partner und Experten unterstützen die Portfolio-Unternehmen aktiv mit ihrer langjährigen Management-Expertise, um einen nachhaltigen Unternehmenserfolg zu erzielen. Investitionsschwerpunkte der yabeo Capital GmbH, München, sind innovative AdTech, FinTech, Health Tech und Tech Unternehmen. 

Kontakt:
yabeo Capital GmbH  

Gründer/Geschäftsführer
Matthias Sohler

Geschäftsführer
Gerrit Seidel  

E-Mail:info@yabeo.de
Tel.: +49 89 242457 22

 

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierun-gen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1,1 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 157 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:
IBB Beteiligungsgesellschaft
Laura Amsel
Bundesallee 210
10719 Berlin
Tel.: +49 30 2125 3201
E-Mail: venture@ibb-bet.de 

 

Über Axel Springer Plug and Play Accelerator GmbH:

Der Axel Springer Plug and Play Accelerator ist ein Joint Venture der Axel Springer SE und des Plug and Play Tech Centers, ein führender Start-up-Investor aus Silicon Valley.  Das Accelerator Programm in Berlin läuft 100 Tage und umfasst neben einer Anschubfinanzierung von 25.000 Euro, intensives Mentoring, diverse Workshops und den Zugang zum internationalen Netzwerk der Partner. 

Kontakt:
Axel Springer Plug and Play Accelerator GmbH
Markgrafenstraße 12-14
10969 Berlin
Tel.: +49 30 2591 78001
E-Mail: plugandplay@axelspringer.de  

07. Juli 2016 Research to Market Challenge der Freien Universität Berlin..

Die Gewinner der Research to Market Challenge stehen fest

Seit mehreren Jahren sind wir bereits als Juroren bei der Beurteilung der wissenschaftlichen Gründungsprojekte eingebunden. In diesem Jahr haben wir die Research to Market Challenge erstmals auch als Sponsor unterstützt. Am 7. Juli präsentierten die diesjährigen Gewinnerteams ihre Geschäftsidee im CoLaborator der Bayer AG. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch unter folgendem Link

01. Juni 2016 flexperto sichert sich Millionenfinanzierung

Kommunikationsplattform flexperto sichert sich Millionenfinanzierung

  • Im Rahmen einer zweiten Finanzierungsrunde, hat das Team von flexperto eine siebenstellige Summe von Alt- und Neuinvestoren einsammeln können.
  • flexperto bietet eine internetgestützte Softwarelösung, mit der Unternehmen beratungsintensiver Branchen, ihre Leistungen zukünftig auch online vertreiben und durchführen können.
  • Der Vorteil für die Endkunden: Sie erreichen ihren Versicherungsvermittler, Bankberater, Arzt, oder Anwalt zukünftig von jedem Ort der Welt – online, aber persönlich, zum Beispiel in einer Videoberatung.

Berlin, 01.06.2016 - Im Rahmen einer zweiten Finanzierungsrunde, hat das Team von flexperto eine siebenstellige Summe von Alt- und Neuinvestoren einsammeln können. flexperto bietet eine internetgestützte Softwarelösung, mit der Unternehmen beratungsintensiver Branchen, ihre Leistungen zukünftig auch online vertreiben und durchführen können. Der Vorteil für die Endkunden: Sie erreichen ihren Versicherungsvermittler, Bankberater, Arzt, oder Anwalt zukünftig von jedem Ort der Welt – online, aber persönlich, zum Beispiel in einer Videoberatung.

„Wir möchten zum Standard für die Kommunikation zwischen Vertriebsmitarbeitern und deren Endkunden werden. Während der Markt für unternehmensinterne Kommunikationsplattformen von Slack oder Unify in den letzten Jahren aufgewirbelt wurde, sehen wir in der Unterstützung der externen Kommunikation einen Milliardenmarkt, der bisher nicht zufriedenstellend von den etablierten Anbietern, wie Cisco oder Microsoft bedient wird. Während wir im Privatleben über Whatsapp, Skype, Doodle oder Dropbox kommunizieren, hängt die B2C Kommunikation in den meisten großen Unternehmen um Jahre hinterher“, sagt Felix Anthonj, CEO und Gründer von flexperto. 

„Jedes serviceintensive Unternehmen wird in den nächsten Jahren die digitale Kundenkommunikation signifikant ausbauen müssen, um im Vertrieb konkurrenzfähig zu bleiben“, so Marc Rindermann, flex-perto-Investor und Geschäftsführer des Branchenprimus Assfinet. 

Als Cloud-Plattform profitiert flexperto davon, dass es ohne große Integrationsaufwände in die Unter-nehmen eingeführt werden kann. „In aktuellen Projekten, beispielsweise bei der Alten Leipziger Lebensversicherung führte der Einsatz von flexperto bereits nach einigen Monaten zu signifikanten Umsatzsteigerungen. Vertriebskosten konnten um bis zu 30% reduziert werden. Mehr Informationen zum Einsatz von flexperto bei der Alten Leipziger finden Sie hier: flexperto.com/de/blog/

Auch die Berliner Volksbank hat die Vorteile erkannt und investiert: „Wir haben uns beteiligt, weil wir glauben, dass auch in einer digitalen Welt die persönliche Beratung ein wichtiger Baustein der Dienstleistung  für unsere Kunden sein wird. flexperto bietet hierzu eine ideale Lösung an, die wir auch im Hause der Berliner Volksbank einsetzen wollen.“, sagt Andreas Laule, Geschäftsführer der Berliner Volksbank Ventures. „Wir freuen uns, dass wir mit der Berliner Volksbank Ventures und Herrn Rindermann zwei Investoren mit herausragender Expertise zur Begleitung dieser spannenden Entwicklungsphase und der weiteren Wachstumsschritte von flexperto gewinnen konnten“, erklärt Daniel Steffen, Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Interessierte Unternehmen können über www.flexperto.com einen Demotermin vereinbaren.

flexperto GmbH
Tel.: +49 (0) 30 6840 978 167
E-Mail: info@flexperto.com

Weitere Informationen für Medienvertreter:
www.flexperto.com 

Über flexperto

Die flexperto GmbH wurde 2012 von Felix Anthonj gegründet. Das mittlerweile 25-köpfige Team hat seinen Hauptsitz in Berlin. Die E-Service Plattform von flexperto ermöglicht Unternehmen, ihre Leistungen in Zukunft auch online zu vertreiben und per Videoberatung durchzuführen - und das alles mit einer internetgestützten Softwarelösung (SaaS). Dabei fokussiert sich flexperto derzeit auf europäische Unternehmen beratungsintensiver Branchen wie Versicherungen, Banken oder Gesundheitsdienstleister.

30. Mai 2016 THERMONDO schließt Finanzierungsrunde über 23,5 Millionen Euro ab

THERMONDO schließt Finanzierungsrunde über 23,5 Millionen Euro ab

Das Kapital kommt von den bestehenden Gesellschaftern Rocket Internet, E.ON, Holtzbrinck Ventures, dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH gemanagten VC Fonds Technologie Berlin und Picus Capital 

Entwicklung des Unternehmens vom Handwerksbetrieb zum integrierten Energieunternehmen in einer dezentralen Energiewelt 

Vertrieb und Installation von Brennstoffzellen läuft erfolgreich seit Januar 2016

Gasprodukt und Leasing-Heizung kommen in den nächsten Monaten

Wachstum in den letzten beiden Jahren um durchschnittlich 650 Prozent

Berlin, 30.05.2016 - Thermondo, der deutsche Marktführer für Heizungswechsel in Ein- und Zweifamilienhäusern, hat in einer Series C 23,5 Millionen Euro von den bestehenden Gesellschaftern aufgenommen. Das Kapital wird für weiteres Wachstum des Unternehmens verwendet. Zudem wird das Portfolio um ein Gasprodukt sowie die Heizung zum Monatstarif (die Leasingheizung) erweitert. Ziel ist es, das Unternehmen sukzessive zu einem integrierten Energieunternehmen auszubauen.

„Wir haben Thermondo im Jahr 2012 gegründet, weil wir erkannt haben, dass die Energiewende nur mit konkreten und praktikablen Maßnahmen funktionieren kann. Dazu gehören die Steigerung der Effizienz, der Ausbau dezentraler Energieversorgung und der Umstieg auf grüne Technik. Wir haben bereits tausenden von Hauseigentümern ein CO2-ärmeres Heizen ermöglicht. Und das ist nur der Anfang“, sagt Philipp Pausder, Co-Gründer und Geschäftsführer von Thermondo.

Starkes Bekenntnis bestehender Gesellschafter 

Die Kapitalerhöhung wurde von Rocket Internet, E.ON, Holtzbrinck Ventures, dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH gemanagten VC Fonds Technologie Berlin sowie Picus Capital, allesamt bestehende Gesellschafter, durchgeführt.

In den letzten beiden Jahren ist Thermondo durchschnittlich um 650 Prozent gewachsen und beschäftigt 220 Mitarbeiter bundesweit. Monatlich informieren sich über 300.000 Besucher auf thermondo.de über Themen der Energiewende, innovative Produkte und die Möglichkeiten zur Einsparung von CO2-Emissionen und Euro. 

Das Kerngeschäft, die Installation von Gas- und Ölheizungen sowie Solarthermie und die Wartung, wurde zudem Anfang des Jahres erfolgreich um die stromproduzierende Heizung, die Brennstoffzellenheizung, erweitert. Von Januar bis Mitte Mai wurden bereits mehr als 100 Brennstoffzellen verkauft, wovon über 50 installiert wurden.

Fokus auf Lösungen für die Energiewende

Thermondo ist der Vorreiter der Digitalisierung von dezentralen Energiedienstleistungen.  Eigenentwickelte Software sorgt im Unternehmen für eine präzise Planung, Steuerung und Abwicklung der Heizungswechsel. Beispiele sind „Manfred“, der Algorithmus, für die Planung und die Erstellung der Stückliste, sowie „Diego“, die Projekt-Management-Software für die Abwicklung der Bauvorhaben inklusive Förderung – beides branchenweit einzigartige Produkte. 

„Wir sehen uns in der Verantwortung, die Energiewende aktiv mit sinnvollen und für den Kunden einfachen Lösungen voranzutreiben. In den letzten drei Jahren haben wir gezeigt, dass Hauseigentümer sehr offen für moderne Werkzeuge und Prozesse sind. Es ist unsere Aufgabe, weitere Produkte hinzuzufügen, um Hauseigentümern die Möglichkeit zu geben, aktiv die Energiewende mitzugestalten“, sagt Pausder. 

Über Thermondo

Die Thermondo GmbH mit Sitz in Berlin wurde im Jahr 2012 von Philipp A. Pausder, Florian Tetzlaff und Kristofer Fichtner gegründet. Das Unternehmen ist Marktführer für Heizungswechsel in Ein- und Zweifamilienhäusern mit bundesweit 220 Mitarbeitern. Thermondo hat es sich zum Ziel gesetzt, die Energiewende aktiv mit kundenorientierten, innovativen und umweltfreundlichen Lösungen voranzutreiben.

Das Unternehmen ist Mitglied der Innung Sanitär Heizung Klima (SHK), der Handwerkskammer Berlin und wurde von TÜV SÜD für seine Kundenzufriedenheit ausgezeichnet. Ernst & Young hat Thermondo 2015 als das fünft schnellstwachsende Startup ausgezeichnet. Weitere Informationen: www.thermondo.de. 

Kontakt:
Lena Ostrovskih
Tel: +49 30 555 79 31 33
lena.ostrovskih@thermondo.de

19. Mai 2016 Humedics – “Fast-track LiveR” – Studie erfolgreich abgeschlossen

Berlin, 12. Mai 2016 – Humedics GmbH, ein Spezialist für die unmittelbare und mobile Messung der individuellen Leberfunktion am Patientenbett, teilte heute mit, dass das Unternehmen den Zulassungsantrag für das Diagnostikum, das zur Durchführung des LiMAx-Tests benötigt wird, eingereicht hat. Das Dossier wurde in Deutschland, Großbritannien und Österreich eingereicht. 

Nach dem erfolgreichen Abschluss der klinischen Phase III Studie mit dem LiMAx-Test im September 2015 hat Humedics im April 2016 den Zulassungsantrag für das Diagnostikum gestellt. Die Einreichung erfolgte nach dem dezentralisierten Verfahren in Deutschland, Großbritannien und Österreich mit Deutschland als verfahrensführendem Land (Reference Member State).

Die „Fast-track LiveR“ Studie mit dem Prüfpräparat 13C-Methacetin Lösung zur Infusion war dazu angelegt, den positiven Einfluss des LiMAx-Tests auf das Patientenmanagement und das klinische Denken beim postoperativen Management von Patienten, bei denen Teilresektionen der Leber vorgenommen werden, zu zeigen.

Erwin de Buijzer, Geschäftsführer der Humedics GmbH, sagte: „Nach dem erfolgreichen Abschluss unserer Phase III Studie galt unser volles Engagement der Vorbereitung des Zulassungsantrags. Die Einreichung des Dossiers repräsentiert einen Durchbruch für die Kommerzialisierung unseres LiMAx-Tests.“ 

Die Einreichung des Zulassungsantrags stellt einen weiteren Meilenstein in der dynamischen Entwicklung des Unternehmens dar. Nachdem Humedics Ende 2014 eine Serie C Finanzierungsrunde abgeschlossen hat und im Jahr 2015 die CE-Zertifizierung des FLIP Analysegeräts erreicht hat, konzentriert sich das Humedics Team nun auf die Vorbereitung eines erfolgreichen europäischen Markteintritts des Diagnostikums für den LiMAx-Test.

Der LiMAx-Test zusammen mit dem FLIP Analysegerät und dem Diagnostikum bietet einen klinisch nachgewiesenen, signifikanten Mehrwert bei Lebererkrankungen und Leberoperationen. Der LiMAx-Test kommt derzeit bereits in 17 hochrangigen europäischen Universitätskliniken zum Einsatz.

Über Humedics

Humedics hat ein atemgasbasiertes diagnostisches Testsystem (LiMAx-Test) entwickelt, das ein CE-zertifiziertes Analysegerät, Atemmaskensets und ein diagnostisches Agens umfasst. Mehr als hundert Millionen Menschen weltweit leiden an Lebererkrankungen (z.B. Zirrhose, Hepatitis, Fettleber, metabolische Störungen, Lebertumore). Der LiMAx-Test erlaubt es dem Arzt, die individuelle Leberfunktion eines Patienten innerhalb von Minuten quantitativ zu bestimmen. Das Ergebnis ermöglicht es, Behandlungsoptionen für den Patienten, abhängig vom jeweiligen Status der Leberfunktion, individuell anzupassen. Momentane Anwendungen sind die Bestimmung der Leberfunktion vor und nach Transplantationen, OP-Planung bei leberchirurgischen Eingriffen (wie viel Leber kann entfernt werden, ohne das Risiko eines Leberversagens zu erhöhen) sowie die Beurteilung verschiedener Erkrankungen der Leber wie zum Beispiel Leberzirrhose. Bis heute wurde der LiMAx-Test ca. 15.000 Mal in der klinischen Praxis angewendet und die Ergebnisse in anerkannten Journalen publiziert. Die für die Marktzulassung des LiMAx-Tests erforderliche klinische Phase-III-Studie wurde erfolgreich abgeschlossen. 

LiMAx-Test

Das dem LiMAx-Testsystem von Humedics zugrundeliegende Prinzip beinhaltet folgende Schritte: Zuerst wird dem Patienten ein Diagnostikum intravenös verabreicht. Dessen Wirkstoff wird in der Leber zu Paracetamol und 13CO2 abgebaut. Letzteres wird vom Patienten ausgeatmet und über eine Atemmaske aufgefangen und analysiert. Die Laser-unterstützte Messung von 13CO2 im FLIP-Messgerät ermöglicht die quantitative Bestimmung der Leberkapazität und damit der Leberfunktionsleistung.

Fast-track LiveR Studie

Die Fast-track LiveR Studie war eine prospektive, randomisierte, kontrollierte, multizentrische Phase III Studie zur schnellen Identifizierung risikoarmer Patienten nach chirurgischer Leberteilresektion durch Anwendung des LiMAx-Tests. Der LiMAx-Test dient der Bestimmung der Leberfunktion in Echtzeit und umfasst die Applikation des Prüfpräparates 13C-Methacetin Infusionslösung als Diagnostikum und einen Atemtest, bei dem das FLIP-Gerät von Humedics zur Messung und Auswertung zum Einsatz kommt. In die Studie wurden 148 Patienten mit Lebertumoren unterschiedlicher Art aufgenommen, die für eine offene Leberoperation vorgesehen waren. Es wurden zwei Studienarme mit jeweils über 70 Patienten angelegt. In der LiMAx-Gruppe erfolgte das perioperative Patientenmanagement gemäß Fast-track Verfahren. Dies umfasste jeweils eine prä- und eine postoperative Messung der Leberfunktion mittels LiMAx-Test. In der Kontrollgruppe erfolgte das perioperative Management der Patienten gemäß dem klinischen Standardverfahren. Die Studie wurde an sechs Zentren in Deutschland durchgeführt und im September 2015 abgeschlossen.

Humedics Kontakt:

Humedics GmbH
Erwin de Buijzer MD MBA
Marie-Elisabeth-Lüders Str. 1
10625 Berlin
Phone: +49 30 590083240
E-Mail: info@humedics.de
Homepage: www.limaxtest.com 

PR Kontakt:
Almut Gebhard
Strategische Kommunikation
Hasenheide 56
10967 Berlin
Phone: +49 (0)30 - 6120 1081
Mobile +49 (0)174 3017754
E-Mail: ag@almutgebhard.de

Sie haben Fragen?