News

06. Aug 2019

Millionenfinanzierung für Berliner Startup „mika“

...der digitale Begleiter für Krebspatienten

Zum Artikel

06. August 2019 Millionenfinanzierung für Berliner Startup „mika“

Ananda Impact Ventures und die IBB Beteiligungsgesellschaft investieren in digitalen Begleiter zur Krebstherapie

Berlin, 6. August 2019 – Das Berliner Digital Health-Startup mika, ein digitaler Begleiter für Krebspatienten, hat eine Millionenfinanzierung abgeschlossen. Das Kapital kommt vom Münchner Wagniskapitalgeber Ananda Impact Ventures sowie dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagten VC Fonds Technologie Berlin. Die neue Finanzierungsrunde fällt mit dem Beschluss des Digitale-Versorgungs-Gesetz (DVG) zusammen, das einen entscheidenden Wendepunkt im deutschen Digital Health-Markt darstellt. Da Digital Health-Lösungen wie mika mittlerweile auch in klinischen Studien ihren Einfluss auf Therapieergebnisse nachweisen können, werden diese zunehmend als wichtiger Bestandteil der Versorgung angesehen und unterliegen dem Medizinprodukterecht. Durch das DVG sollen diese digitalen Therapeutika künftig von Ärzten verschrieben und von Krankenkassen erstattet werden können.

Krebserkrankungen bleiben eine der weltweit größten Herausforderung für Medizin und Gesellschaft. Nach Schätzungen der WHO wurden 2018 weltweit 18,1 Millionen Menschen mit einer Krebserkrankung diagnostiziert. In Deutschland erkrankt jeder zweite Mensch im Laufe seines Lebens an Krebs.

Um diesen Menschen zu helfen, haben Dr. Gandolf Finke und Dr. Jan Simon Raue bereits 2017 mika gegründet und in Kooperation mit der Berliner Charité und der Uniklinik Leipzig eine App für Patienten und deren Angehörige entwickelt. mika steht für Mein interaktiver Krebs-Assistent und begleitet Patienten durch die Therapie mit einem eigens entwickelten Unterstützungsprogramm, das personalisiert auf die Situation des Patienten angepasst wird. Gemeinsam mit Ärzten und Psycho-Onkologen entwickelt, reicht das Angebot von Informationen zur Diagnose und Behandlungsoptionen über Ernährungsratschläge und Entspannungsübungen bis hin zu konkreten Hilfestellungen für den Alltag mit Krebs. Neben wertvollen Hintergrundinformationen und motivierenden Geschichten ehemaliger Patienten können die Nutzer mit mika ihr körperliches und mentales Wohlbefinden, Beschwerden und Nebenwirkungen in einem Patiententagebuch dokumentieren und später in Gesprächen mit behandelnden Ärzten nutzen. Der Patient rückt in den Mittelpunkt und wird mittels digitaler Technologie aktiv in den Behandlungsprozess eingebunden.

Mit Ananda Impact Ventures und der IBB Beteiligungsgesellschaft hat mika nun gleich zwei neue Investoren gewinnen können. „Wir investieren in Startups, die sich mit großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit befassen – insofern passt mika perfekt zu uns“, sagt Dr. Bernd Klosterkemper von Ananda Impact Ventures. mika helfe da, wo es nötig sei und lasse Patienten mit der schockierenden Krebs-Diagnose nicht allein, betont Daniel Steffen, Senior Investment Manager von der IBB Beteiligungsgesellschaft. „Das wollen wir gerne unterstützen.“

Mit der Finanzspritze soll eine klinische Studie durchgeführt und mika weiterentwickelt werden. So soll die App künftig mittels künstlicher Intelligenz noch personalisierter auf den einzelnen Patienten eingehen können. „Wir freuen uns, dass wir mit Ananda Impact Ventures und der IBB Beteiligungsgesellschaft zwei erfahrene Vertreter der Venture Capital-Szene von mika überzeugen konnten“, sagt mika-Gründer Dr. Gandolf Finke. „Gemeinsam können wir das Leben von Millionen Menschen, die an Krebs erkrankt sind, verbessern.“ mika ist im App Store und im Google Play Store verfügbar.

Über mika

mika ist ein Digital Health-Unternehmen mit Sitz in Berlin und wurde 2017 von Dr. Gandolf Finke und Dr. Jan Simon Raue gegründet. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gemacht, Menschen mit Krebs durch die herausfordernde Zeit der Erkrankung und Behandlung zu begleiten und ihre Lebensqualität und Therapieergebnisse durch den Einsatz von digitaler Technologie nachhaltig zu verbessern. Das Team besteht aus Software-Entwicklern, Designern, Therapeuten und Ärzten und greift auch auf eigene Erfahrungen zurück: Viele Mitarbeiter sind selbst ehemalige Krebspatienten oder haben Angehörige, die an Krebs leiden. Weitere Informationen finden Sie unter www.mitmika.de

Pressekontakt:

Nana Gerritzen
gerritzen@mitmika.de
0178 2920861

Über Ananda Impact Ventures

Ananda Impact Ventures verwaltet 80 Millionen EUR in drei Fonds und ist der führende Impact Venture Capital Fonds mit paneuropäischem Investitionsfokus. Ananda investiert in erstklassige Impact Unternehmer, die Antworten auf die drängenden gesellschaftlichen Herausforderungen liefern. Zum aktiven Portfolio gehören beispielsweise Auticon (IT Consulting durch Menschen mit Autismus), IESO Digital Health (Online Psychotherapie) und Company Bike Solutions (Anbieter von Leasing-Fahrrädern per Gehaltsumwandlung). Mehr über Ananda Impact Ventures: www.ananda.vc

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:

Daniel Steffen
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

25. Juli 2019 Seniovo erhält weitere Finanzierung

  • PropTech1 Ventures und die IBB Beteiligungsgesellschaft sind Leadinvestoren
  • Seniovo erzielt jährliches Umsatzwachstum von über 250%
  • Seniovo konnte bereits über 500 pflegebedürftigen Personen helfen, zuhause wohnen zu bleiben

Berlin, 25. Juli 2019 – Das PropTech-Startup Seniovo, das pflegebedürftige Personen entlang des gesamten Prozesses altersgerechter und barrierefreier Umbaumaßnahmen ihrer Wohnungen bzw. Häuser begleitet, sammelt nach der im Oktober 2018 durchgeführten Seed-Runde nun weitere 2 Millionen Euro Wachstumskapital in der Series A ein.

Aufgrund der positiven Dynamik – so erzielte Seniovo ein Umsatzwachstum von über 250% (Q1 2018 zu Q1 2019) – nehmen alle bestehenden Lead-Investoren der Seed-Runde, also der auf Innovationen in der Immobilienwirtschaft spezialisierte Venture-Capital-Fonds PropTech1 Ventures, die IBB Beteiligungsgesellschaft und der German Media Pool mit seinen Printmedienpartnern, erneut teil. Zu den Neuinvestoren der Runde gehören weitere Immobilienunternehmer mit einschlägiger Pflege-Expertise. 

Das Thema des demografischen Wandels der Gesellschaft und des entsprechenden Anstiegs der Pflegebedürftigkeit gehört zu den zentralen sozialen Herausforderungen unserer Zeit. Heute sind bereits 18 Millionen Einwohner Deutschlands 65 Jahre und älter. 3 Millionen Menschen hierzulande sind pflegebedürftig. Im Jahr 2060 werden Senioren ein Drittel der Bevölkerung Deutschlands ausmachen. Seniovo verfolgt das Ziel, einem stetig steigenden Anteil der Pflegebedürftigen den Verbleib in ihren eigenen vier Wänden zu ermöglichen.

Dafür bietet das Berliner PropTech-Startup als One-Stop-Ansprechpartner auf seiner Online-Plattform www.seniovo.de zielgruppengerechte Beratung und digitalisiert den Antrags- und Umsetzungs-Prozess komplett bis hin zur Implementation der Maßnahmen vor Ort mit eigenen Handwerkern oder der Vermittlung zertifizierter Partner. In vielen Fällen müssen pflegebedürftige Personen hierbei keinerlei Zuzahlung von Privatmitteln leisten. So liegt Seniovos Erfolgsrate bei der Stellung von Fördermittelanträgen für Pflegebedürftige bei 95%. Über 500 Personen konnte Seniovo bereits einen erfolgreichen Umbau ermöglichen. 

Anja Rath, Managing Partner von PropTech1 Ventures, kommentiert die erneute Investmententscheidung: „Seniovo ist eines der ganz wenigen Startups, welches sowohl eine wirtschaftliche als auch eine soziale Rendite verspricht. Wir freuen uns darüber, erneut mit einem starken Syndikat von Co-Investoren einen Beitrag zur weiteren Entwicklung leisten zu können.“

Jonathan Kohl, CEO & Gründer von Seniovo, fügt hinzu: „Durch das frisch eingesammelte Wachstumskapital wollen wir sowohl weitere Regionen erschließen als auch neue Produkte launchen. Vor allem wird auch die weitere Digitalisierung der Prozesse und der Ausbau unseres B2B-Geschäfts sowohl das Wachstum als auch die Effizienz weiter steigern.“

 

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

 

Kontakt:

Christian Seegers
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

18. Juli 2019 Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Bonn, 18. Juli 2019: Die Zurich Gruppe Deutschland hat das Berliner Insurtech dentolo Deutschland GmbH übernommen. Mit dem Erwerb stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen. Zurich übernimmt 100 Prozent der Anteile an Deutschlands führendem zahnmedizinischen Ökosystem mit einem bundesweiten Netzwerk aus 500 Zahnärzten. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

„Im Rahmen der Strategie der Zurich Gruppe Deutschland ist es unser Ziel, die Marke DA Direkt stärker als eigenständige Marke für Kunden zu entwickeln, die ihre Versicherungsbedarfe weitgehend selber und Online-basiert steuern wollen“, so Dr. Carsten Schildknecht, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland. „Mit der Akquisition von dentolo stärken wir die DA Direkt bei ihrer Expansion in das potenzialträchtige Segment der Krankenzusatzversicherungen.“

 

DA Direkt geht mit innovativem Angebot in die Offensive

Die Zurich Tochter DA Direkt wird mit der Erweiterung ihres neuen Geschäftsfeldes im Bereich der Zahnzusatzversicherung in die Offensive gehen. Auf Basis des dentolo Ökosystems werden Kunden neben dem reinen Versicherungsschutz eine umfangreiche Unterstützung rund um ihre Zahnbehandlung erhalten. Dazu gehören auch im Markt neuartige Vergünstigungen bei der Versorgung durch den Zahnarzt des dentolo Netzwerkes. „In dem völlig intransparenten Markt der Zahnmedizin wollen wir den Patienten stärken. Mit dentolo verhelfen wir Kunden der DA Direkt zu einer hochwertigen und zugleich besonders preisgünstigen Absicherung ihrer Zähne“, sagt Peter Stockhorst, Vorstandsvorsitzender der DA Direkt.

 

Zugriff auf Qualitätsverbund mit 500 Zahnärzten

Mit der Übernahme von dentolo hat die DA Direkt Zugriff auf einen Qualitätsverbund von 500 Zahnärzten in ganz Deutschland. Zudem wird die DA Direkt in Kooperation mit dentolo neuartige Versicherungslösungen und Services anbieten, wie beispielsweise umfassende Ratgeber-Funktionen, direkte Terminvereinbarung und unkomplizierte Abrechnung. „Wir freuen uns, Teil einer der führenden Versicherungsgruppen in Deutschland geworden zu sein und innovative Angebote für die Kunden der DA Direkt entwickeln zu können“, erklärt Philipp Krause, Geschäftsführer von dentolo. „Gemeinsam sehen wir in der Zusammenarbeit großes Potenzial für die weitere Skalierung unseres Ökosystems, zum Nutzen aller Teilnehmer – Patienten, Ärzte und Partner – gleichermaßen“, ergänzt dentolo Geschäftsführer Julian Benning.

Für die DA Direkt wird dentolo als Kooperationspartner agieren. dentolo wird als eigenständige Marke rund um die Zahnmedizin weitergeführt. Weitere Einzelheiten über das zukünftige Angebot werden zum Marktstart der Versicherungslösungen und Services veröffentlicht.

„Die neue DA Direkt wird ihren Kunden weit mehr anbieten als nur eine Versicherung. Wir werden sie noch in diesem Jahr deutlich stärker unterstützen als die etablierten Versicherer. Dafür sehen wir ein großes Potenzial im Markt, das wir mit dem Ökosystem von dentolo nutzen wollen“, so DA Direkt Vorstandsvorsitzender Stockhorst.

Christian Seegers, Senior Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft, ergänzte: „Seit unserem Einstieg vor zwei Jahren haben die Gründer Philipp Krause und Julian Benning das Geschäftsmodell von dentolo konsequent weiterentwickelt und viel Aufmerksamkeit für ihren Ökosystem-Ansatz erhalten. Wir freuen uns, dass dentolo diese Entwicklung nun als Teil der Zurich Gruppe weiter intensiv vorantreiben kann.“

 

Über dentolo Deutschland GmbH

dentolo wurde 2015 in Berlin gegründet und bietet eine Vielzahl von Services rund um die Zahnmedizin. Durch das eigene Netzwerk mit über 500 qualitätsgeprüften Zahnärzten kann dentolo die Kosten- und Servicevorteile der engen und transparenten Zusammenarbeit mit den Ärzten unmittelbar an Kunden weitergeben.

dentolos Technologieplattform verbindet Patienten, Ärzte und Partner miteinander und bietet neben der besucherstärksten Wissensdatenbank im deutschsprachigen Raum ein Online-Kostentool für Behandlungsoptionen. Bei einer Behandlung durch einen Zahnarzt des dentolo-Netzwerks werden deutliche Kostenvorteile erzielt. Zudem organisiert dentolo die Terminvergabe und begleitet Kunden als Partner an ihrer Seite vor, während und nach der Behandlung mit einer persönlichen Beratung.

 

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

 

Kontakt:

Christian Seegers
IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

15. Juli 2019 8 Millionen Euro Investment für Wunderflats

Berlin, 11. Juli 2019 - Alle Menschen sollen dort leben und arbeiten können, wo sie wollen - das ist die Vision von Wunderflats, dem führenden Marktplatz für möbliertes Wohnen auf Zeit in Deutschland. Nun hat das Unternehmen ein Series B-Investment von 8 Millionen Euro aufgenommen. Lead-Investor ist PropTech1 Ventures, Deutschlands erster auf europäische PropTech Startups spezialisierter Venture-Capital-Fonds. Auch Bestandsgesellschafter wie die IBB Beteiligungsgesellschaft, Creathor Ventures und Axel Springer Digital Ventures haben ihre Investments erhöht.

Erwartungen an Mobilität, flexibles Arbeiten und demzufolge das Wohnen unterliegen grundlegenden Änderungen. Besonders geografisch flexible Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber suchen nach immer einfacheren Wegen und intuitiveren User Interfaces, um bezugsfertige Wohnungen temporär zu mieten. 

Über Wunderflats können Mieter deutschlandweit ein ihren Bedürfnissen entsprechendes möbliertes Apartment ab einer Mietdauer von einem Monat vollständig online buchen. Knapp 5.000 Unternehmen wie Google, Microsoft, Axel Springer, Zalando und N26 finden bereits möblierte Wohnungen für ihre Mitarbeiter über Wunderflats.

Das Berliner PropTech-Unternehmen führt dabei nicht nur Angebot und Nachfrage nach möbliertem Wohnen auf Zeit auf seiner Webseite zusammen, sondern erleichtert und professionalisiert zusätzlich den Mietprozess - von der Online-Präsentation und Vermarktung der Wohnung über die automatische Erstellung von rechtskonformen Mietverträgen bis hin zur vollständigen Übernahme der Mieterinteraktion und innovativen Weiterentwicklung der Services für Immobilienbesitzer.

Das Portfolio von Wunderflats-Wohnungen setzt sich zu 20% aus Serviced Apartmenthäusern kommerzieller Vermieter und zu 80% aus Einzelwohnungen von privaten Vermietern zusammen. Mit den befristeten Mietverträgen für temporäre Aufenthalte in möblierten Wohnungen sorgt Wunderflats dafür, maximale Auslastung in Immobilien und damit maximale Wohnraumnutzung zu fördern. Gleichzeitig gibt Wunderflats Städten wie Berlin Wohnraum zurück, der ehemals zweckentfremdet als Ferienwohnung angeboten wurde. Genutzt wird diese temporäre Wohnraumlösung vor allem von berufstätigen Zugezogenen oder von Mitarbeitern, die für Projekte in andere Städte entsandt werden. Ebenso greifen regelmäßig Bürger auf das lokale Angebot zurück, die aufgrund einer besonderen Lebenssituation, wie zum Beispiel einem Wasserschaden in ihrem Eigenheim, ein Zuhause auf Zeit benötigen.

Nikolas Samios, Managing Partner von PropTech1 Ventures, kommentiert: “Die Flexibilisierung der Mietmärkte ist derzeit eines der ganz großen Mega-Themen in der Immobilienwirtschaft. Was WeWork und Co. für die Büronutzung geschaffen haben, verwirklichen Wunderflats und seine Kunden für das Thema “Housing as a Service”: Überlegene Nutzungskonzepte, die sowohl Mietern als auch Vermietern Mehrwerte bringen. Besonders relevant für unsere Investmententscheidung war dabei das B2B-Angebot von Wunderflats, über welches Immobilienbestandshalter das ganze Thema der mittelfristigen möblierten Vermietung auslagern können. Gerade in Zeiten zunehmender regulatorischer Unsicherheit ist es essentiell, hier mit einem Experten zusammenzuarbeiten.”

 

Kontakt

Marvin Martsch
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

 

 

09. Juli 2019 remind.me schließt Series A-Finanzierung ab

Die Berliner Volksbank Ventures, die IBB Beteiligungsgesellschaft aus ihrem VC Fonds Kreativwirtschaft, die ECONA AG sowie weitere Businessangels investieren zusammen über 2 Mio. Euro im Rahmen einer Series-A-Runde in das Berliner Fintech-Startup remind me GmbH. Auch der Seed-Investor High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in dieser Runde erneut. Das Unternehmen bietet einen Erinnerungs- und Optimierungsservice für Verträge & Versicherungen aller Art an. Das frische Kapital soll zur Weiterentwicklung der Plattform und zum Ausbau der Kooperationen genutzt werden.

Berlin / 10. Juli 2019 – Das Berliner Fintech-Startup remind.me bietet seinen Nutzern einen komfortablen Erinnerungs- und Optimierungsservice für Verträge & Versicherungen an. Ganz egal ob Strom-, Gas-, Mobilfunk-Vertrag oder eine Kfz-Versicherung. Unter dem Motto „Vergessen Sie Ihre Kündigungsfristen. Wir kümmern uns darum“  erinnert remind.me rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist und gibt gleichzeitig individuelle Optimierungsempfehlungen für Tarif- oder Anbieterwechsel laufender Dauerschuldverhältnisse bzw. kümmert sich im Falle von Strom & Gas sogar jährlich kostenlos und vollautomatisch um den Wechsel bei dem der Kunde somit dauerhaft spart.

Die Idee stammte von den beiden Gründern Daniel Engelbarts und Christian Lang, die zuvor erfolgreich Sparwelt.de, ein Spar-Portal rund um Sparangebote & Gutscheine, gegründet und Ende 2014 an RTL veräußert haben. Mit remind.me bringen sie nun endlich Ordnung ins Vertragschaos und helfen dabei vor allem aber die Kosten zu optimieren.

Daniel Engelbarts, Mitgründer der remind me GmbH: „Wir freuen uns in dieser Runde weitere Top-Investoren gefunden zu haben, die nicht nur an uns glauben sondern mit ihren unterschiedlichen Kontakten & ihrer jeweiligen Reichweite uns helfen, noch erfolgreicher zu werden und noch schneller zu wachsen.“

Timo Fleig, Berliner Volksbank Ventures: „Das Gründerteam hat uns sofort überzeugt. Ihre Mission ist es, Privathaushalten durch die Services von remind.me bares Geld zu sparen. Wir möchten dabei tatkräftig unterstützen.“

Clemens Kabel, Investment Director bei der IBB Beteiligungsgesellschaft: „Die beiden Gründer Christian und Daniel haben ein starkes Team um sich herum aufgebaut. remind.me ist aus unserer Sicht hervorragend aufgestellt, schnell und nachhaltig zu wachsen und vielen Menschen einen einfachen Weg zum Geldsparen zu eröffnen. Dies zeigt sich auch in den starken und lukrativen Partnerschaften.“

Das Startup ist seit 2017 operativ tätig, hatte im Mai 2018 eine Seed-Finanzierung des High-Tech Gründerfonds erhalten und erzielt mittlerweile monatlich sechsstellige Umsätze. Mit den Mitteln aus der Series-A-Runde wird remind.me sein Team ausbauen und seine technologische Plattform weiterentwickeln.

Simon Math, verantwortlicher Investmentmanager des HTGF: „Wir freuen uns, dass es das Team mit unserem Investment und unserer Unterstützung geschafft hat, das nächste Level zu erreichen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den neuen Partnern an Bord.“

 

Über die remind me GmbH

remind.me wurde 2017 von Daniel Engelbarts und Christian Lang in Berlin gegründet. Die B2C-Plattform bietet Nutzern die Möglichkeit, sich rechtzeitig an Verträge aller Art erinnern zu lassen und diese zu optimieren. Das remind.me-Team besteht aktuell aus 25 Personen und hat bereits erfolgreiche Kooperationen (u.a. mit Burda, RTL, Viessmann & der Fidorbank) geschlossen. Weitere Informationen erfahren Sie auf unserer Homepage: www.remind.me

Pressekontakt: remind me GmbH, Daniel Engelbarts, Novalisstr. 10, 10115 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 922 792 93 – Mail: presse@remind.me

 

Über den High-Tech Gründerfonds

Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt  895,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 540 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Kontakt: Simon Math, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Standort Berlin,  Alte Leipziger Straße 4, 10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 4036648 00 - Mail: s.math@htgf.de

 

Über Berliner Volksbank Ventures

Mit der im September 2015 gegründeten Berliner Volksbank Ventures Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH investiert die Berliner Volksbank eG - eine der größten regionalen Genossenschaftsbanken Deutschlands - in innovative Technologie-Startups in den Bereichen Finanzdienstleistung, Immobilienindustrie und KMUSoftware. Dadurch positioniert sich die Berliner Volksbank Ventures als Finanzinvestor in zukunftsrelevanten Themenfeldern und fördert ihr Portfolio durch ihre langjährige Branchenerfahrung und ihr starkes Netzwerk. www.volksbank-ventures.berlinhttp://www.volksbank-ventures.berlin

 

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

 

Kontakt

Clemens Kabel

IBB Beteiligungsgesellschaft

Bundesallee 210

10719 Berlin

 

Tel: +49 (0)30 2125 3201

Mail: venture@ibb-bet.de

 

 

25. Juni 2019 Tipps & Tools für eure nächste Venture Capital Finanzierung!

Ihr…

  • bereitet euch auf eine Finanzierungsrunde vor und möchtet euch einen Überblick über den Prozess verschaffen?
  • seid euch unsicher, welche Dokumente ihr für das Fundraising benötigt?
  • möchtet praxiserprobte Templates erhaschen?

Dann ist dieser Artikel die richtige Wahl!

Tl;dr: Die Downloads findet ihr am Ende dieses Artikels. 

Gründer, mit denen wir sprechen, berichten nicht selten von intransparenten Prozessen mit VC-Investoren. Oder aber sie befinden sich in der ersten Finanzierungsrunde und haben daher noch keine Erfahrungen bei der Suche nach geeigneten Investoren gesammelt. Dieser Beitrag soll euch dabei unterstützen, ein erstes Gefühl für den Ablauf der Gespräche bzw. des Deal Assessments zu erhalten und euch einen Überblick zu ermöglichen, welcher Input von euch erwartet wird. Und natürlich haben wir auch ein paar erprobte* Vorlagen und Tools für euch vorbereitet.

Unser Investment-Prozess im Überblick

Vereinfacht dargestellt lässt sich die Prüfung eines Investments bei uns in drei Phasen aufteilen**:

Schritt 1: Prescreening

Üblicherweise sprechen uns Gründer direkt (z.B. hier) oder über Intros von befreundeten Gründern, Co-Investoren bzw. anderen Partnern an. In beiden Fällen geben wir euch, nach einem ersten Blick auf das Pitch Deck (und ggf. eines Calls zur Klärung erster Fragen), in der Regel innerhalb weniger Tage ein erstes Feedback und laden euch bei Interesse kurzfristig zu einem Pitch vor unserem Investment Team ein.

Falls ihr euch fragt, welche Themen und Fragen in einem Pitch Deck beantwortet warden sollten, gibt es zum Beispiel eine Reihe nützlicher Blog-Beiträge (z.B. von Paua Ventures, PointNine oder TheStartup). Gleichzeitig haben wir euch im Downloadbereich eine Checkliste vorbereitet mit den wichtigsten Fragen, die ein Pitch Deck beantworten sollte.

 

Schritt 2 — Commercial Due Diligence (parallel grobe Definition der Dealstruktur)

Haben wir beim ersten Meeting einen positiven Eindruck von euch gewonnen, fordern wir erste tiefergehende Unterlagen an, z.B.

  • mehr Input zu ausgewählten Themen, die wir als missionskritisch erachten (z.B. Produkt, Markt, Wettbewerb, Tech und/oder IP-Situation)
  • eure Cap Table, die eure Gesellschafterstruktur und Investmenthistorie aufzeigt (falls vorhanden; wir haben euch hierfür ein Excel im Downloadbereich beigefügt),
  • Referenzen zu Kunden und Partnern (wenn sinnvoll), die uns einen tieferen Einblick in die Rationale und Zusammenarbeit eurer Geschäftsbeziehung bieten und
  • einen Finanzplan, der die Logik eures Geschäftsmodells in Zahlen abbildet (natürlich ohne die Erwartung, dass dieser zu 100% eintritt).

Für die Erstellung von Finanzplänen gibt es bereits eine Reihe von Templates (z.B. von Christoph Janz oder Senovo für SaaS Companies). Um euch ein besseres Gefühl zu geben, welche Fragen uns hier beschäftigen, haben wir euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst (zu finden im Downloadbereich).

Sind wir nach einer Prüfung eures Inputs, Follow-up-Calls/-Terminen und eigenen Recherchen von einem Investment überzeugt, laden wir euch ein, vor unserem Investment Committee zu präsentieren. Das Committee besteht aus unseren beiden Geschäftsführern, einem Investment Director und dem Investment Manager und legt fest, unter welchen Voraussetzungen ein Investment verfolgt wird. Kommt es zu einer positiven Entscheidung, können wir den nächsten Schritt gehen und ein Term Sheet verhandeln**.

Schritt 3 — Confirmatory Due Diligence (parallel Aufsetzen und Verhandeln der Verträge)

Sind Co-Investoren gefunden und hat man sich zu den wichtigsten Konditionen geeinigt, biegen wir auf die Zielgerade ein und stellen euch eine DD-Checkliste zur Verfügung. Diese beinhaltet sämtliche Punkte, die bis zum Abschluss zu klären und prüfen sind. Diese wird zwar je nach Branche, Geschäftsmodell und Situation individuell etwas angepasst — im Downloadbereich findet ihr unsere Standard-Checkliste, die jeweils den Ausgangspunkt bildet.

Haben wir uns parallel auf die Konditionen geeinigt und sind die Verträge gedraftet (in frühen Phasen bieten wir auch gerne erste Drafts an, um Kosten zu sparen), steht dem Notartermin nun nichts mehr im Weg!

Bitte beachtet!

Selbstverständlich ist dieser Beitrag lediglich ein grober Abriss unseres Investment Prozess und hat daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da jedes Unternehmen und jede Situation einzigartig ist und jeder Co-Investor seine eigenen Abläufe hat, hoffen wir euch damit dennoch einen ersten Überblick bieten zu können.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Dann meldet euch gerne bei mir via Mail (tobias.schimmelpfennig@ibb-bet.de) oder LinkedIn.

Wenn ihr mehr über unsere Investment-Philosophie bei der IBB Bet. erfahren möchtet, empfehle ich euch den jüngsten Beitrag meiner Kollegin Laura Möller!

Download Links 

 

* Natürlich können wir keine Rechtssicherheit der Dokumente garantieren. Dennoch haben sie sich bisher bewährt.

** Jedes Unternehmen, jede Situation und jede Branche hat seine eigenen Regeln. Daher dient dies lediglich der ersten Orientierung.

*** Da unsere VC Fonds aus staatlichen Mitteln gespeist sind, investieren wir nie stand-alone, sondern immer zusammen mit anderen Investoren (das kann wiederum als Lead- oder Co-Investor geschehen).

06. Juni 2019 emmy steht vor internationaler Expansion

Berlin, 06.06.2019. Das Berliner Mobilitätsunternehmen emmy hat sich seit seinem Start im Juni 2015 als Marktführer in Deutschland etabliert. Durch den Abschluss einer weiteren Finanzierungsrunde kann nun diese Marktführerschaft ausgebaut und ins europäische Ausland expandiert werden.

Bald 200.000 Kunden haben sich für den Service angemeldet und können somit die knapp 2.000 zur Verfügung stehenden Elektroroller in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München bereits nutzen – und machen das auch schon fleißig. In den Sommermonaten werden die Fahrzeuge im Schnitt häufiger als 10-mal pro Tag verwendet. Der Service ist bei seinen Kunden ein fester Bestandteil im Mobilitätsmix aus ÖPNV, Fahrrad und Carsharing und leistet so seinen Beitrag zu dem Ziel, den privaten PKW-Besitz in der Stadt unattraktiver zu machen und schlussendlich stark einzudämmen.

Diesem Ziel hat sich nun auch der Münchner Investor Green City AG angeschlossen. Zusammen mit den bestehenden Altinvestoren der Gesellschaft wird ein hoher einstelliger Millionenbetrag in das Unternehmen investiert. Mit diesem Kapital werden die Flotten in den bestehenden Städten deutlich ausgebaut. Außerdem werden noch in diesem Jahr rote emmy Roller in einer weiteren europäischen Metropole auf die Straße gehen. Auch die IBB Beteiligungsgesellschaft beteiligt sich erneut an der Finanzierungsrunde. „emmy ist der Pionier für elektrisches Rollersharing und hat sich inzwischen als echte Mobilitätsalternative in den Städten etabliert. Wir freuen uns zusammen mit dem Gründerteam die nächste Wachstumsstufe anzugehen“, sagt Philipp Roth, Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft.

 

Über emmy

emmy bietet stationsunabhängiges Elektroroller-Sharing an. Das Prinzip funktioniert ähnlich wie das bekannter Carsharing-Anbieter – allerdings ganz ohne Parkplatzsuche, CO2-Ausstoß oder Lärm. Lokalisierung und Anmietung erfolgen per App. Die Roller sind mit zwei Helmen in unterschiedlichen Größen und Einmalhygienehauben ausgestattet. Außerdem verfügen die Roller über Austauschakkus, den Aufladeprozess übernimmt emmy selbst. Lange Ladezeiten und die schlechte Ladeinfrastruktur sind somit für unsere Nutzer irrelevant. Die Abrechnung erfolgt minutengenau, in Kombination mit Guthabenpaketen kostet die Fahrminute ab 19 Cent. emmy bereichert mit dem Sharing-Angebot die urbane Mobilität um eine flexible Komponente und zaubert den Kunden dabei auf alltäglichen Fahrten ein Lächeln ins Gesicht.

 

Kontakt:

Lisa Breuer

Öffentlichkeitsarbeit

Lisa.Breuer@emmy-sharing.de

 

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft

 

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

 

Kontakt

Philipp Roth

IBB Beteiligungsgesellschaft

Bundesallee 210

10719 Berlin

 

Tel: +49 (0)30 2125 3201

Mail: venture@ibb-bet.de

 

Bildquelle: Christoph Spranger

05. Juni 2019 nuventura closes funding round

Berlin, 5. June 2019 - nuventura, a pioneer in sustainable electricity grid technologies, closes its seed investment round including E.ON, VC Fonds Technologie Berlin managed by IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, Apex Energy Teterow and existing investors. Previously, the company had issued convertible loans to finance its early stage development which were now also converted into shares in the company. After the investment, several grants, loans and national and international innovation prizes won, the company now has a substantial 7-digit EUR amount at hand to realize its upcoming goals and milestones.

nuventura will use the new investment to continue certifying its sustainable, patented technology for gas insulated switchgear for commercial application in the medium voltage range and to enter the market for switchgear technologies as a technology licensing company. The new funds will also be used to realize several installations of nuventura’s technology in electricity grids in and outside Germany and to develop additional products based on the company’s patents.

The core principle of nuventura’s technology is the avoidance of sulfur hexafluoride (SF6) – the most potent greenhouse gas in existence – in its designs for gas insulated switchgear (GIS). GIS are a fundamental component of any electricity grid. Instead of SF6, nuventura uses simple dry air in its switchgear design, while keeping all benefits of the SF6-technology.

SF6 has a global warming potential (GWP) of 23500, meaning that once released, its greenhouse effect is 23500 times stronger than the effect of CO2. It is a synthetic gas for which neither a natural sink exists, nor an effective disposal method is at hand, making its accumulation in the atmosphere virtually irreversible. On top of this, the gas is extremely long-lived: SF6’s atmospheric lifetime is 3,200 years. Because of its strong global warming effect, its actual emissions equal to the CO2 emissions of approximately 100 million cars per year. While 85% of the total global SF6 production is used inside gas insulated switchgear (GIS), nuventura aims to replace this use case with its technology, to effectively abandon the use of SF6 at all. 

“Our technology is currently unique in its market segment of medium voltage applications, because we managed to make it simpler and competitive with current technologies while adding additional benefits relevant for future smart grids.” says Manjunath Ramesh, co-founder and managing director of nuventura. “We just use the air we breathe as a replacement of SF6. This simplifies production and operation substantially”, he adds.

In addition to its new investors, nuventura is supported by a strong setup of existing investors and supporters, including experts from the industry such as Dr. Arndt Neuhaus, policy experts such as Dr. Christoph Wolff and Caio Koch-Weser or Dr. Kaveh Niayesh, Professor for power electronics at NTNU in Trondheim, Norway. 

“Our aim as an accelerator and seed investor is to partner with startups that developed trendsetting tech, have a great and diverse team and that are able to set up pilots with the E.ON businesses,” says Inga Land, Managing Director of :agile accelerator GmbH. “Nuventura brings all that along and we are looking forward to keep working with them.

Apart from the investment, it is planned to launch a pilot project together with E.ON’s network operator E.DIS at a location near Berlin. “

As an ecologically responsible network operator, we are highly interested in finding alternatives to SF6 technology and actively contribute to climate protection.” states Dr. Alexander Montebaur, Chairman of the Board of E.DIS AG. “We consider the innovative approach of nuventura as very promising.

Earlier this year, the electricity grid operator EWS Schönau already announced to install nuventura’s technology in its grid in 2020. 

“We are very happy to see a deep-tech company like nuventura evolve in Berlin and strongly believe in its potential to shake up a whole industry from here. The case is very compelling for us and shows, that sustainable technologies and solid business cases can go hand in hand”, says Philipp Roth from IBB Bet.

Contact:

Ira Garbuz

nuventura GmbH

Jablonskistr 21

10405 Berlin

Tel: +49 30 120 875 297 

Mail: ig@nuventura.com

 

About IBB Beteiligungsgesellschaft

IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) provides venture capital to innovative Berlin-based companies and has established itself as a market leader in the field of early stage financing in Germany. The funds are used primarily for the development and market launch of innovative products or services, as well as for business concepts of creative industries. Currently two of the funds managed by the IBB Beteiligungsgesellschaft are in the investment phase, the VC Fonds Technologie Berlin II with a fund size of 60 million euros and the VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II with a fund size of 40 million euros. Both VC funds are financed by means of the Investitionsbank Berlin (IBB) and the European Fund for Regional Development (EFRE) administered by the State Berlin. Since 1997 the IBB Beteiligungsgesellschaft, in consortia with partners, has made 1.43 billion euros available to creative and technology-orientated companies; thereof, the portion invested by IBB Beteiligungsgesellschaft itself, as lead, co-lead or co-investor, was approximately 200 million euros.

Contact:

Philipp Roth

IBB Beteiligungsgesellschaft

Bundesallee 210

10719 Berlin

 

Tel: +49 (0)30 2125 3201

Mail: venture@ibb-bet.de

04. Juni 2019 I(BB) Bet. You should speak to us.

Seit mehr als 20 Jahren investieren wir in Berliner early-stage Startups und gestalten gemeinsam mit unseren Gründern und Co-Investoren die Szene vor Ort. Babbel, Blinkist und Thermondo sind nur drei von aktuell über 70 Unternehmen, die Teil unseres Portfolios sind. Alle hier in Berlin. Alle hier auf der Website zu finden. Gemeinsam mit unseren Co-Investoren haben wir bereits weit über 1,4 Milliarden EUR investiert — Tendenz weiter steigend!

Wir sind absolut stolz auf diese wunderbare Entwicklung und beobachten mit großer Freude und Neugier, wie Startup-Gründungen weiter zunehmen, neue Fonds in Berlin starten und internationale VCs mehr und mehr in Berlin investieren. Das bedeutet auch viele neue Gesichter, die das Berliner Ökosystem vielfältig bereichern werden.

Mit euch allen wollen wir von nun an auf unserem Medium Blog IBB Bet. Insights (in Englisch) unsere 20+ Jahre Erfahrung, unsere einmaligen Einblicke in die Berliner Szene und ihre Stories mit euch teilen. Wir möchten euch Tools & Templates an die Hand geben, damit ihr schneller ans Ziel kommt.

But first: Wer sind wir und wie investieren wir?

Wir sind der Public VC Berlins. Mit unseren Venture Capital Fonds fördern wir die Wirtschaft in der Stadt und stärken damit das Startup-Ökosystem — und das seit Jahren erfolgreich. In 2018 waren wir zum Beispiel mit 53 Deals aktivster VC der Stadt und an jeder fünften Finanzierungsrunde beteiligt. Als early-stage VC investieren wir initial in Seed und Series A Runden typischerweise Tickets zwischen 200 TEUR bis zu 1 Mio. EUR. In Einzelfällen auch mal mehr. Dabei folgen wir unseren Investmentprinzipien:

Vor Ort sein. Wir investieren nur in Berlin. Der Weg zum erfolgreichen Startup ist hart. Vergleichbar mit einem Eisberg, bei dem man nur einen kleinen Teil des Ganzen oberhalb des Wassers erkennen kann, sieht man von außen oft hauptsächlich die Erfolge. Unzählige Stunden harte Arbeit, Kopfzerbrechen, schwierige Entscheidungen, Frustration und Emotionen investieren unsere Gründer auf dem Weg zum Erfolg. Das findet unterhalb der Oberfläche statt und ist von außen selten sichtbar. Unsere regionale Nähe erlaubt uns wirklich unterstützen zu können. Gerne bilden wir auch für unsere Co-Investoren aus aller Welt diese Brücke zum Founder-Team.

Stronger together. Tief in unserer DNA verwurzelt ist Co-Venturing. Wir glauben daran, dass adäquate Risikoverteilung zwischen mindestens zwei Investoren* für jedes Venture in frühen Phasen ein Segen ist. Nicht nur wegen des Geldes, sondern vor allem auch wegen vielseitigeren Diskussionen, die zu besseren Entscheidungen führen, mehr Netzwerk, mehr Erfahrung und Zugriff auf mehr Ressourcen. Deswegen wollen wir, dass mindestens 50% der Finanzierung von weiteren Investoren beigesteuert werden. Unsere Rolle im Konsortium kann sowohl Lead, Co-Lead als auch Follower sein, wobei wir immer unsere eigenen Entscheidungen treffen und unsere Meinung vertreten.

It’s a marathon, not a sprint. Wenn wir an unsere Founder glauben, glauben wir auch an deren Erfolg. Gegenseitiges Vertrauen und offener Austausch sind unsere Basis, die uns erlauben als Frühphaseninvestor mit angemessener Geduld auf den Erfolg hinzuarbeiten. Auch wenn der Weg zum Wachstum mal verworren ist, wollen wir ihn mit euch gehen.

Was uns als Public VC unterscheidet

Unsere LPs sind keine privaten Investoren. Wir managen öffentliche Mittel Berlins. Erzielte Returns werden wieder investiert und stärken damit über unsere Fonds hinaus unsere Position als VC. Portfoliounternehmen, die einen erfolgreichen Exit schaffen, leisten dadurch auch einen positiven Beitrag für die Gründergeneration in Berlin, die nach ihnen kommt. Das bedeutet auch, dass wir durch erfolgreiches Fondsmanagement einen signifikanten Beitrag zur Wirtschaftsförderung in Berlin leisten:

  • Wir stärken Unternehmen, die trotz (oder wegen) innovativer Produkte in ihrer Unternehmensphase keinen Zugang zu Fremdkapital haben
  • Wir schaffen indirekt Arbeitsplätze, indem wir schnell wachsenden Unternehmen Kapital zur Verfügung stellen.
  • Wir stärken Berlin als Technologie- und Innovationsstandort.

Dieser Effekt potenziert sich noch über erfolgreiche Exits, die häufig auch die Founder zu Business Angel werden lassen oder eigene Fonds raisen.

Overview.

  • 70+ Startups im Portfolio
  • 252 Mio. EUR unter Management
  • 100 Mio. EUR in Investitionsphase
  • 13 Investment Professionals
  • Investments hyperlocal in Berlin
  • Industry agnostic
  • 1,4 Mrd. EUR mit Co-Investoren investiert
  • 300+ aktive Investoren im Portfolio
  • 29 Exits in den letzten 5 Jahren
  • Durchschnittlich mind. 1 Deal/Woche (Neu- und Folgeinvestments)

Zusammengefasst.

Wenn ihr auf der Suche nach einem erfahrenen, starken Partner an eurer Seite seid, dann sprecht uns gerne an. Tauscht euch mit den Gründern unserer Portfoliounternehmen aus. Sie sind unser stärkstes Argument.

Contact us. 

Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr auf den vielen Berliner Startup-Events jemandem aus unserem Team direkt treffen könnt. In jedem Fall wird jemanden, aus dem direkten Netzwerk da sein. Falls ihr uns aber doch mal verpasst: Alle Anfragen werden gewürdigt!

Für alle, die gerade im Fundraising sind oder daran interessiert sind, werden wir bald unsere erste Office Hour haben. Los geht es am 26. Juni 2019 zwischen 10-14 Uhr im Unicorn Berlin, Brunnenstraße 64, 13355 Berlin. Schickt uns eine Mail an: venture@ibb-bet.de, wenn ihr einen 30-Minuten-Slot reservieren möchtet.

Hier könnt ihr euch für unseren Newsletter anmelden, den wir ca. 4-6 Mal im Jahr versenden.

*Investoren: Institutionelle VCs, Business Angel, Family Offices, Strategische Partner, Experten, etc.

 

Bildrechte: Philipp Dase

08. Mai 2019 Willkommen im Portfolio: SkillYoga

    • Mit dem Ziel, Männern den Einstieg in Yoga zu erleichtern, sammelt die Berliner Yogaplattform einen mittleren sechsstelligen Betrag ein
    • Das Angebot richtet sich gezielt an Sportler aus anderen Sportarten

  • Ein Algorithmus passt das Training an die Ausgangslage und Fortschritte des Nutzers an

Berlin, 8. Mai 2019 - SkillYoga - Das erste digitale Yoga Coachingsystem für Männer gab heute bekannt, dass in der Seed Runde ein mittlerer sechsstelliger Betrag eingesammelt wurde. Zu den Investoren zählen der VC Fonds Kreativwirtschaft, den die IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltet, leAD Sports sowie die Privatinvestoren Dr. Dominik Reinartz und Tobias Teuber.

Laut Timko Linssen, Mitgründer von SkillYoga, wird die Investition dazu genutzt, weiteren Yoga Content zu produzieren, eine App zu entwickeln und auf dem internationalen Markt zu wachsen. Ziel ist es, das global führende Trainingssystem für Männer im Bereich Yoga zu werden.

SkillYoga ist der erste digitale Yoga Coach, der sich direkt an die Bedürfnisse des Nutzers anpasst. Egal, ob dieser noch nie einen Fuß auf eine Yogamatte gesetzt hat oder ein erfahrener Yogi ist, anhand eines kurzen Tests wird der perfekte Trainingsplan via Algorithmus erstellt, der sich kontinuierlich anpasst und dazulernt. Besonders Athleten aus unterschiedlichen Sportarten gehören zur Zielgruppe. Wie im Profisport bereits üblich, wird Yoga als komplementäre Ergänzung und Ausgleich zum Training angeboten und perfekt in den Trainingsplan integriert. Damit geht SkillYoga als erstes Trainingssystem gezielt auf die Bedürfnisse des stark wachsenden männlichen Yogamarktes ein.

"Wir glauben, dass die Gründer Gerjet, Timko und Benno mit SkillYoga den Nerv der Zeit treffen. Mit dem hochqualitativen Content setzen sie einen Gegenpol zu kostenlos verfügbaren Inhalten und greifen mit ihrer professionellen und analytischen Vorgehensweise auf ihre Erfahrungen im Online Fitness Bereich zurück. Das hat uns überzeugt, in dieser frühen Phase gemeinsam mit den branchenerfahrenen Mitinvestoren zu investieren", sagt Clemens Kabel, Investment Director bei der IBB Beteiligungsgesellschaft.

SkillYoga akzeptiert und adressiert gezielt die körperlichen Voraussetzungen und Ziele von Männern, die Yoga machen wollen, ohne spirituell zu sein. So unterscheidet sich das Training eklatant von Angeboten der Yogastudios.

"Egal ob man vom vielen Joggen oder Gewichte heben total unbeweglich ist und erstmal die Zehen berühren möchte, die Core Muskulatur für den nächsten Wettkampf stärken möchte oder einen Handstand lernen will, unser Trainingsalgorithmus erstellt den perfekten Plan für jede Person. Eine Kombination von klassischen Yoga Flows und Elementen aus dem funktionalen Training führt zu schnellen, sichtbaren Fortschritten." – Gerjet Efken (Founder & CPO)

SkillYoga war das einzige aus Deutschland kommende Startup der 9 Teilnehmer, welche aus über 400 Bewerbungen für die zweite Kohorte des leAD Sports Accelerators ausgewählt wurden. Die Teilnehmer absolvierten ein 12-wöchiges Programm, welches mit einem „Demo Day“ im November letzten Jahres endete. "Während des Accelerator Programms haben wir bei SkillYoga eine stetige Entwicklung sowohl im Produkt als auch im Team gesehen. Die Gründer sind sowohl entschlossen als auch leidenschaftlich in Bezug auf ihr Produkt, was wir bei leAD besonders wertschätzen. Wir freuen uns die Reise gemeinsam fortzusetzen, zu wachsen und in neue Märkte zu expandieren." – Christoph Sonnen, leAD CEO & Co-Founder

Über SkillYoga

SkillYoga verfolgt mit einem auf Fortschritt ausgerichteten Trainingssystem das Ziel, Männern langfristig einen Zugang zu Yoga zu ermöglichen. Nutzer melden sich auf www.skill-yoga.com an und können das Training angeleitet durch Videoinhalte kostenfrei starten. Eine Premium-Mitgliedschaft kann für aktuell $10/Monat abgeschlossen werden. Die einzelnen Einheiten kombinieren Mobility Übungen, Kraft- und Entspannungsroutinen. SkillYoga richtet sich gezielt an alle, die bislang durch bestehende Yogaangebote nicht abgeholt wurden.

Über leAD

leAD – Legacy of Adi Dassler – ist eine Berliner Sport-Entrepreneurship-Plattform, die bemerkenswerte Sport-Start-ups fördert. leAD wurde von den Enkeln Adi Dasslers sowie einer einzigartigen Gruppe von Aktionären initiiert, welche Expertise aus den Bereichen Risikokapital, Business, der Sportbranche und Technologieentwicklung einbringen können. Das Programm besteht aus den folgenden Elementen.

Der leAD Sports Accelerator richtet sich an Unternehmen mit innovativen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen, die im Sportbereich angesiedelt sind. Mit einem auf die einzelnen Unternehmer abgestimmten Programm und einem verbundenen Investmentfonds, hat leAD ein Accelerator-Programm der nächsten Generation ins Leben gerufen und schafft somit ein beispielloses Ökosystem für die Wertschöpfung in der Sporttechnologie.

Der leAD Business Builder verwaltet alle Lead-Portfolio-Investitionen in solche Unternehmen, die den leAD Sports Accelerator durchlaufen. Das Team gibt nicht nur die Richtung und Anleitung für die Folgeinvestitionen vor, sondern hilft den Unternehmen auch bei kniffligen Problemen, die in der entscheidenden Entwicklungsphase der Start-ups auftauchen.

Der ADvantage Sport-Tech-Fonds investiert in junge Technologieunternehmen, die darauf abzielen, Sport neu zu gestalten. Unterstützt von leAD Sports und OurCrowd, der führenden globalen Crowdinvesting-Plattform, wird ADvantage einen 50-Millionen-Dollar-Fonds sowie ein starkes globales Netzwerk nutzen, um vielversprechenden Branchen wie z.B. Fan-Engagement und -Erlebnis, Vernetzung von Athleten sowie alternative Sportarten zu fördern.

Weitere Investoren (Business Angels)

Tobias Teuber – Gründer – Lykon

Dominik Reinhartz – Gründer – Myssage

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Marvin Martsch
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

Sie haben Fragen?