News

17. Apr 2019

Steady schließt Finanzierungsrunde ab

...Müller Medien und die IBB Beteiligungsgesellschaft investieren in die Europa-Expansion

Zum Artikel

17. April 2019 Steady schließt Finanzierungsrunde ab

Berlin, 17. April 2019: Zwei namhafte Investoren unterstützen Steady bei der Internationalisierung: An der aktuellen Finanzierungsrunde beteiligen sich Müller Medien aus Nürnberg als Lead-Investor und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin, den die IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltet. Steady erhält einen siebenstelligen Betrag.

Steady-Publisher haben seit dem Start 2017 mehr als 2 Millionen Euro umgesetzt. Zu den 400 unabhängigen Medien gehören Perlentaucher, Titanic, Krautreporter und Übermedien. Das Berliner Medien-Startup Steady wird mit den zusätzlichen Mitteln Mitgliedschaftsmodelle für unabhängige Medien in Deutschland stärken und ins europäische Ausland expandieren.

Steady hilft etwa Journalisten, Bloggern und Podcastern dabei, Geld zu verdienen und in Austausch mit ihrem Publikum zu treten. Steadys Infrastruktur unterstützt die Publisher bei Marketing, Community-Management, Finanzen und Steuern, und diese konzentrieren sich auf ihre eigentliche Arbeit.

Gabriel Yoran, Steady-Mitgründer und zuständig für Investor Relations: "Wir hätten uns für die Seed-Runde keine passenderen Investoren backen können: Müller Medien ist ein traditionsreicher Verlag, der unter anderem für Das Telefonbuch, die Gelben Seiten und die "Was ist was"-Buchreihe steht, aber gleichzeitig die publizistische Neuzeit aktiv mitgestaltet. Und die IBB Beteiligungsgesellschaft ist mit ihrem großen Kreativwirtschaft-Fonds der perfekte Partner für Steady, weil uns das Interesse an einer lebendigen unabhängigen Medienlandschaft eint."

"Wir freuen uns darauf gemeinsam mit einem starken Team die Art und Weise, wie digitaler Content erfolgreich vermarktet werden kann, grundlegend zu verändern und Steady auf diesem Weg aktiv zu begleiten", sagt Robert Kusche, Jr. Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft. "Nicht nur das erfahrene Gründer-Team mit erheblicher Domain-Expertise, sondern auch die besondere Wertschöpfungstiefe der Softwarelösung hat uns überzeugt, das Membership-Modell als innovative Lösung für alle europäischen Content Creator zugänglich zu machen."

Über Steady Media GmbH

Egal ob Blogs, Online-Magazine, Podcasts oder Code: Steady hilft unabhängigen Medien, Geld zu verdienen. Der Schlüssel dazu sind Mitgliedschaften. Ein begeistertes Publikum ist mit Leidenschaft dabei und bereit dazu, das Lieblingsmedium regelmäßig zu unterstützen. Als Publisher muss man nur die Möglichkeit dazu bieten. Und genau dabei hilft Steady: Mit Mitgliedschaftsprogrammen machen unabhängige Medien ihr Publikum zu zahlenden Mitgliedern. Bei den im April vom Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) verliehenen European Digital Media Awards erreichte Steady neben dem Guardian in der Kategorie "Best Paid Content Strategy" das Finale.

Über Müller Medien GmbH und Co. KG

Müller Medien, 1950 gegründet vom damals 65-jährigen Hans Müller, bildet gemeinsam mit einem Netzwerk aus starken Partnern eine zukunftsorientierte Unternehmensfamilie in der Medien- und Digitalbranche. Neben dem traditionellen Verzeichnisgeschäft mit Print- und Digitalformaten zählen dazu Radio- und Fernsehstationen, Buch- und Wochenzeitungsverlage, sowie der Geschäftsbereich New Business. Hier realisiert Müller Medien zusammen mit seinen Partnern neue Geschäftsmodelle.

Über IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase. Beide Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Ansprechpartner:

Robert Kusche
IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 2125 3201
Fax: +49 (0) 30 2125 3202
E-Mail: venture@ibb-bet.de
Web: www.ibb-bet.de

16. April 2019 Skoove erhält €3 Millionen Finanzierung

Berlin, 16. April 2019 - Skoove, ein Berliner Musiktechnologie-Start-up, hat erfolgreich eine Finanzierungsrunde über 3 Millionen Euro abgeschlossen. Neben den bestehenden Investoren Egora Holding, IBB Beteiligungsgesellschaft und High-Tech Gründerfonds (HTGF) sind capacura GmbH, MGO Digital Ventures und Ringier Digital Ventures neu mit an Bord.

Ein von Einkommen und Schulbildung unabhängiger Zugang zu einer musischen Ausbildung ist die Idee, die Skoove (www.Skoove.com), einer 2014 gestarteten Klavier-eLearning-Plattform, zugrunde liegt. Angeleitet durch eine App, die es in einer iOS oder Browser Version gibt, können interessierte Lernende jeden Alters ihre Fähigkeiten am Klavier oder Keyboard weiterentwickeln und sich darüber hinaus musiktheoretisches Wissen sowie Kompositions- und Improvisationsgrundlagen aneignen. Bisher haben Lernwillige aus weltweit 211 Ländern über 1.000.000 Lektionen über die eLearning-Plattform Skoove gespielt.

"Skoove hat uns mit seiner letztjährigen Wachstumsdynamik von mehr als 300 Prozent im Umsatz und seiner internationalen Aufstellung überzeugt. Die USA sind derzeit ihr größter Markt.", so Benjamin Solenthaler, Investment Manager, Ringier Digital Ventures.

Die ausgefeilte Lernmethodik von Skoove verbindet das theoretische Lernen mit dem aktiven Spielen beliebter Musikstücke. Interessierte können aus aktuell insgesamt dreizehn verschiedenen Kursen sowie hunderten, populären Musikstücken wählen. Während des Spiels analysiert ein Audio-Analyse-Algorithmus, den Skoove zusammen mit dem Fraunhofer Institut entwickelt hat, das Spiel über das Mikrofon des Smartphones oder des Computers. So erhält jeder Lernende ein individuelles Feedback zusammen mit der notwendigen Hilfestellungen zur Aneignung der richtigen Technik.

"Skoove erschließt den Musik-Lern-Markt mit Hilfe zukunftsweisender Audio- und e-Learning-Technologie", erläutert Dr. Ingo Dahm, Geschäftsführer der capacura GmbH. "Skoove macht musikalische Ausbildung für jedermann zugänglich und zwar abgestimmt auf den individuellen Lernfortschritt und persönliche musikalische Vorlieben. Das hat uns nachhaltig begeistert."

Aus Millionen von gespielten Lektionen gewinnt Skoove neue, quantifizierbare Ergebnisse über das Lernverhalten der Lernenden. Diese Erkenntnisse werden genutzt, um individuelle Lernmethoden zu entwickeln und diese direkt in das Kurssystem zu integrieren. Das didaktische Konzept von Skoove vereint fundierten Musikunterricht mit den Möglichkeiten moderner Digitaltechnologie.

"Wir freuen uns, mit Skoove in ein führendes Unternehmen im boomenden E-Learning Segment zu investieren. Was Blinkist für lebenslange Weiterbildung ist, soll Skoove für das Lernen eines Instrumentes werden", so Sigrun Albert, Geschäftsführerin von MGO Digital Ventures. "Wir brennen darauf, mit dem neuen Kapital den nächsten Entwicklungsschritt anzugehen. Mit einem erweiterten Team werden wir die Technologie und die Didaktik, die Skoove zugrunde liegen, weiter ausbauen und das Wachstum unseres Kundenstamms - vor allem in den Kernmärkten Nordamerika und Europa - vorantreiben", sagt Florian Plenge, Co-Gründer und CEO von Skoove.

Über Skoove

Skoove (www.Skoove.com) ist eine Online-Plattform, auf der interaktiv das Klavierspiel erlernt wird. Dazu gehört, je nach Niveau, auch das Lesen von Noten und Tipps zum Komponieren von eigenen Stücken. Aktuell werden 13 Kurse mit über 400 Lektionen und hunderten populären Stücken angeboten. Skoove eignet sich sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene. Das Unternehmen wurde 2014 von Dr. Florian Plenge und Stephan Schulz mit Firmensitz in Berlin gegründet. Momentan besteht das Team aus 20 Musikenthusiasten. Lernende können mit Gratis-Lektionen aus allen Niveaus starten. Skoove Premium gibt es im Abonnement ab 9,99 Euro im Monat.

Über Capacura

Die capacura unterstützt Innovation als Frühphasen-Investoren mit Risikokapital, Erfahrung und Zugang zu Netzwerken. Das Unternehmen investiert in Projekte mit ambitionierten Wachstumszielen und interessiert sich dabei ganz besonders für Innovationen im Gesundheitswesen und den Bildungsmarkt.

Über HTGF

Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 520 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Über MGO DV

Die MGO Digital Ventures GmbH ist der Beteiligungsarm der Mediengruppe Oberfranken GmbH & Co. KG. MGO Digital Ventures unterstützt Start-ups mit digitalen Geschäftsmodellen in der Wachstumsphase durch Risikokapital. Die Mediengruppe Oberfranken mit Hauptsitz in Bamberg ist ein multimedialer Dienstleister - von Tageszeitungen über Multi-Channel-Marketing bis hin zu Fachmedien und Onlineportalen.

Über Ringier Digital Ventures

Die Ringier Digital Ventures AG ist ein Unternehmen der Ringier AG. Der Fokus der im Januar 2015 gegründeten Venture Capital Gesellschaft liegt bei Investitionen in innovative digitale Start-up Unternehmen, die von der großen Medienreichweite sowie der Expertise erfolgreicher Unternehmen aus dem Ringier- und btov-Netzwerk profitieren. Seit Januar 2018 wird die Entwicklung von Ringier Digital Ventures durch die von Thomas Kaiser, David Hug und Benjamin Solenthaler gegründete Marcau Partners GmbH verantwortet.

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Daniel Steffen
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

15. April 2019 Medbelle raises $7m (€6m) in Series A

  • Funding round led by signals Venture Capital, with other investors including Talis Capital, Mutschler Ventures, IBB Beteiligungsgesellschaft and prior backer Cavalry Ventures
  • Announcement signals rapid expansion of ground-breaking, end-to-end digital patient care platform
  • 30,000 Britons have already used new service to navigate their treatment journey, as founders on target to attract a further 144,000 users by 2020
  • Medbelle bringing greater efficiency and transparency to the previously fragmented and bureaucratic healthcare sector

London and Berlin, April 2019 - Medbelle, the UK's leading end-to-end platform for medical procedures, today announced $7m (€6m) in funding to accelerate the digitisation of the patient journey. The Series A funding round was led by signals Venture Capital and joined by Talis Capital, Mutschler Ventures, IBB Beteiligungsgesellschaft and Cavalry Ventures.

Already covering the majority of the UK, and with its eye on international expansion, Medbelle's three-layered 'digital hospital' model (Medbelle Platform, Medbelle Care, and Medbelle Operating System) places unprecedented control in the hands of patients, while giving healthcare professionals access to an integrated suite of management tools covering the entire treatment journey - from first consultation to billing, post-operative care and follow-up.

Patients book their procedure with Medbelle, which provides them with leading specialists and state-of-the-art operating facilities - with all organisation taken care of by the platform. The Medbelle service is designed to save them time, stress and money, ensuring that they benefit from the very best treatments and facilities available. Once a patient is registered, every aspect of their treatment is accessible via a single, simple web portal and app, or through their own personal Medbelle Care Adviser.

At the same time, the Medbelle Operating System ensures healthcare providers can make the most of their valuable time and resources. It allows specialists, hospitals and staff to work more productively, and liberates them from inefficient, unnecessary administrative tasks.

Already enthusiastically backed by patients, with an outstanding Net Promoter Score (NPS) of 93 - making it the highest-rated medical provider in the UK - the cash injection will enable Medbelle to undertake the next phase of its roll-out. And with the UK private healthcare sector forecast to hit $13.8bn by 2023, it's a market opportunity that has proven highly attractive to investors.

In its launch phase, Medbelle was focused on privately-paid (self-funded) procedures in areas such as cosmetics, bariatrics and ophthalmology and is currently expanding into orthopaedics and fertility. In the future, Medbelle will work with private medical and public insurance providers / the NHS to leverage its technology and services to help patients with all types of medical procedure.

"The new capital will accelerate the development of our platform while growing Medbelle's operating footprint," said Daniel Kolb, co-founder and Managing Director of Medbelle. "It will allow us to streamline high-quality care at scale and take even more work off the hospitals' and specialists' shoulders. Our technology helps them to operate more efficiently, be better-utilised and fully focused on what matters most: the best care for patients."

Clemens Koós, investment manager at signals Venture Capital, said: "Major digital platforms improve customer experience in almost all industries, however, in healthcare, the digitisation of patient journeys has been heavily lagging behind until now. Medbelle's technology and personalised care enable much simpler and more affordable medical treatments - while allowing healthcare providers to efficiently focus on treating patients. We look forward to working with the Medbelle team and co-investors in expanding the platform to include more treatment specialities and increasing its reach."

Vasile Foca, Managing Partner at Talis Capital, said: "The digital health market is expected to reach $536bn by 2025 - so the time is right to be focusing on technologies that can transform healthcare and the patient journey as we know it today. We're proud to be backing Leander, Daniel and their high-quality team in this latest round as they roll out their truly digital treatment solution. Medbelle is the world's first digital hospital that creates real value for both patients and providers and offers unrivalled care from some of the country's best specialists."

Leander de Laporte, co-founder and Managing Director at Medbelle, said: "The 'digital hospital' creates real value for patients and healthcare providers alike and, therefore, can offer care from the best specialists in the country with a truly digital and personal experience. It's great to have new partners on board who bring such vast experience to the table. We all agree that an integrated model enables much faster deployment of technology to improve patient experience and reduce costs."

About Medbelle:

Medbelle is the first digital hospital - an end-to-end platform for medical procedures. We strive to create a world in which patients navigate their treatment journey digitally and receive personal care at the click of a button. We have integrated the entire patient journey to deliver a frictionless treatment experience for patients: We hire surgeons, rent operating facilities and provide a platform to streamline patient data, communication, provider selection, treatment pricing, scheduling and more. At the same time, our platform reduces workload and optimises utilisation of specialist doctors and hospitals. Our technology, patient care team and high-quality hospitals & specialists have garnered an industry-leading Net Promoter Score of 93 and have allowed us to help more than 30,000 patients all over the UK. Visit medbelle.com for details.

About Talis Capital:

Talis Capital is a venture capital investment firm that takes smart money from some of the world's most successful entrepreneurs and business people and invests it strategically in early stage technology companies with global potential. Talis has invested over $500m worth of transactions since 2009 and the portfolio includes Darktrace, Onfido, iwoca, Pirate Studios, Luminance, Ynsect and Oh My Green. Focused on building long-term partnerships, Talis leverages its network to give some of the world's most innovative startups opportunity to thrive. For more see www.taliscapital.com.

About signals Venture Capital:

signals Venture Capital is an early stage investor backed by a €100m venture capital fund with a focus on forward-looking, scalable technology solutions that can transform or disrupt entire industries. signals Venture Capital invests in companies active in disruptive industries such as health, mobility and financial services as well as b2b business models all over Europe and Israel, especially in the field of Data & Analytics, Artificial Intelligence and Internet of Things. The portfolio companies profit not only from the classic venture capital support but also from the extensive ecosystem with renowned German and European partners, industry experts and diverse distribution channels.

About Mutschler Ventures:

Mutschler Ventures is the venture arm of a Zurich based family office, actively investing in start-up companies in the digital as well as blockchain world. Over the past years, Mutschler Ventures has been invested in e.g. Betreut.de, later care.com, Adyen, McMakler, Auto1, Sygnum, Loanboox and other companies in the German-speaking region.

About Cavalry Ventures:

Cavalry Ventures is an entrepreneurially driven VC fund based in Berlin with a focus on angel and seed-stage investments in Europe. The six founding Partners have repeatedly financed, founded, built and sold market-leading companies such as Delivery Hero, Tradeshift or plista. Being both, experienced investors and still active entrepreneurs, the cavalry offers hands-on support and a strong value-add to ambitious founders of fast-growing technology companies.

About IBB Beteiligungsgesellschaft:

IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) provides venture capital to innovative Berlin-based companies and has established itself as a market leader in the field of early-stage financing in Germany. The funds are used primarily for the development and market launch of innovative products or services, as well as for business concepts of creative industries. Currently, two of the funds managed by the IBB Beteiligungsgesellschaft are in the investment phase, the VC Fonds Technologie Berlin II with a fund size of 60 million euros and the VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II with a fund size of 40 million euros. Both VC funds are financed by means of the Investitionsbank Berlin (IBB) and the European Fund for Regional Development (EFRE) administered by the State Berlin. Since 1997 the IBB Beteiligungsgesellschaft, in consortia with partners, has made 1.43 billion euros available to creative and technology-orientated companies; thereof, the portion invested by IBB Beteiligungsgesellschaft itself, as lead, co-lead or co-investor, was approximately 200 million euros.

Contact:

IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Daniel Steffen
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

01. April 2019 Millionenfinanzierung für heycater!

Berlin, 1. April 2019 - heycater!, die Berliner Online-Buchungsplattform für hochwertiges Business Catering, gibt den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt. Das von Hevella Capital, den Trivago-Gründern Rolf Schrömgens und Malte Siewert sowie von dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin stammende Kapital wird in die Expansion des Geschäfts sowie in die Weiterentwicklung des Produkts investiert.

heycater! ermöglicht es seinen Geschäftskunden immer einfach und zuverlässig das passende Catering zu organisieren und gibt gleichzeitig herausragenden lokalen Caterern eine Online Präsenz und arbeitserleichternde Tools, die dabei helfen beste Qualität zu gewährleisten und sich auf das Kerngeschäft zu fokussieren. Der digitale Bestellprozess sorgt für wesentlich mehr Effizienz und Transparenz und überzeugte bereits viele Unternehmenskunden in ganz Deutschland, darunter etwa Zalando, Adidas, Audi und McKinsey.

Therese Köhler, CEO und Co-Founderin, erklärt die Historie und Mission: "Seit April 2015 arbeiten wir hart daran die Cateringbranche zu revolutionieren, indem wir den für Geschäftskunden traditionell umständlichen Bestell- und Organisationsprozess in einen einfachen Online-Prozess überführen und regelmäßig für kulinarische Erlebnisse am Arbeitsplatz sorgen. Wir haben lehrreiche Zeiten hinter uns und diese Finanzierungsrunde ermöglicht es uns die positive Entwicklung aus dem letzten Jahr fortzuschreiben, weiter zu wachsen und dadurch noch viel mehr Kunden von unserem Service zu begeistern."

"Nach einer intensiven Phase der Produktweiterentwicklung ist es dem Unternehmen, bei signifikantem Wachstum, gelungen, ein profitables Geschäft aufzubauen. Darüber hinaus sehen wir noch enormes Wachstumspotenzial auf diesem sehr fragmentierten, analogen und intransparenten Catering-Markt und freuen uns darauf gemeinsam mit einem sehr starken Team die nächsten Wachstumsschritte zu gehen und das Unternehmen als Service Leader am Markt zu positionieren", sagt Robert Kusche, Jr. Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Über heycater! GmbH

heycater! ist die erste Online-Buchungsplattform für Business Catering. Mit diesem Ansatz hilft heycater! seinen Geschäftskunden immer einfach und zuverlässig das passende Catering zu finden und gibt gleichzeitig herausragenden lokalen Caterern eine Online Präsenz und die Tools, die sie benötigen, um ihre Arbeit zu meistern. heycater! press@heycater!.com

Über IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Robert Kusche
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

29. März 2019 Food-Logistik-Startup fliit sammelt 10 Mio. Euro ein

Berlin, 29.3.2019. Das Berliner food-Logistik Startup fliit erhält 10 Mio. Euro neues Kapital. Investoren für die Series A sind der Maersk Growth Fonds des Logistik-Giganten Maersk und der Fonds Alstin II. Außerdem beteiligen sich auch bisherige Investoren (b10, PDV, IBB Beteiligungsgesellschaft), insbesondere die Berlin Technologie Holding.

Das macht fliit
fliit macht Lebensmittel-Logistik einfach, indem es Lebensmittelproduzenten Transportfahrten vermittelt. Konkret: Mit einer Technologie-Plattform vernetzt und aggregiert fliit spezialisierte Logistikunternehmen und führt damit Transporte für die Lebensmittelindustrie in ganz Deutschland durch. Durch die Zusammenarbeit mit Maersk werden end-to-end Lösungen für Lebensmittelproduzenten weltweit entwickelt. Dabei ergänzt fliit mit seiner Kompetenz und seinem Netzwerk im Straßentransport und der Endverteilung die Fähigkeiten von Maersk auf dem Seeweg.

Kapital für Wachstum, Weiterentwicklung und Expansion
Das neue Kapital soll vor allem eingesetzt werden, um das Wachstum von fliit zu beschleunigen und die Entwicklung der digitalen Plattform voranzutreiben. Außerdem wird fliit auch ins Ausland expandieren. Flavio Alario, Gründer und Geschäftsführer der Fliit Holding GmbH dazu: "Wir freuen uns sehr über die Beteiligung durch den etablierten Logistiker und Containerschiff-Weltmarktführer Maersk sowie den renommierten Finanzinvestor ALSTIN II rund um Carsten Maschmeyer. Damit haben wir die perfekten Partner, um schnell europaweit zu skalieren und eine neue Art der Lebensmittel-Logistik zu schaffen: flexibel, effizient und kundenfokussiert."

Das sagen die Investoren
"Mit dem Fokus auf Lebensmittel-Logistik löst fliit die Königsdisziplin der Logistik. Wir sind extrem beeindruckt, wie das Team jahrelange Logistik-Erfahrung mit Technologie kombiniert, um ein europaweites Netzwerk zu bauen", sagt Jeppe Høier, Partner bei Maersk Growth.

Carsten Maschmeyer von Alstin II: "Der revolutionäre Ansatz von fliit, komplexe Technologie mit bestehenden Ressourcen zu verbinden, hat uns überzeugt. Damit gelingt es, frische Ware noch schneller zu liefern und die Kühlkette verlässlich einzuhalten. fliit schafft damit eine völlig neue Art der Logistik! Begeistert sind wir auch vom Gründerteam und CEO Flavio Alario. Er hat 12 Jahre Erfahrung beim Logistik-Riesen DHL und dadurch ein tiefes Verständnis der Logistikbranche."

Die Entwicklung von fliit
Im vergangenen Jahr konnte fliit sein Partnernetzwerk auf über 200 regelmäßige Transportpartner ausbauen und deckt damit Lieferungen in allen Teilen Deutschlands sowie Nachbarländern ab. Auch intern holt sich das Team mit Jan Hoberg (BCG, Harvard) als COO und weiterem Geschäftsführer erfahrene Verstärkung ins Top-Management. Kunden wie MSG Frucht, L'Osteria, Rewe, Landgard und Hello Fresh nutzen bereits den Service von fliit und zeigen, dass das Startup sich immer mehr gegenüber traditionellen Lösungen durchsetzt und Potenzial hat, den Lebensmittellogistikmarkt neu zu ordnen.

Über fliit
Das 2016 von Nils Hempel und Flavio Alario gegründete Startup hat es sich zur Mission gemacht, Lebensmittellogistik einfach, effizient und transparent zu machen. Logistik sollte Top-Entscheidern in Lebensmittelfirmen keine Zeit und Nerven kosten, so die Überzeugung der Gründer. Darum hat fliit eine Lösung geschaffen, um Logistik transparent und flexibel zu machen. Dazu verlässt sich fliit auf ein wachsendes Netzwerk von Transportpartnern, mit denen Lieferungen in ganz Deutschland ausgeführt werden. Durch lückenlose, digitale Dokumentation bringt fliit außerdem mehr Transparenz in die Logistikabläufe.

Kontakt:
Flavio Alario
Fliit Holding GmbH
Zossener Straße 55-58, Aufgang D, 4.OG
D-10961 Berlin
flavio@fliit.de

Über Maersk Growth
Maersk Growth ist der Investmentfonds der A.P. Møller - Mærsk A/S, dem weltweit führenden Containerschiff-Fracht-Unternehmen. Der Fonds konzentriert sich auf Investments in junge Unternehmen und Ideen, die das Potential haben, weltweite Handelsstrukturen zukunftsorientiert zu verändern, insbesondere in Anknüpfung an das Kerngeschäft von Maersk. Dazu hat Mearsk Growth bereits in Logistik- und Lebensmittel-Startups wie ripe.io, Impact Vision, Loadsmart und Sensor Transport investiert.

Über Alstin
Alstin II Fonds GmbH & Co. KG (Alstin Capital), ist ein unabhängiger, langfristig orientierter Venture Capital-Fonds mit Sitz in München. Im Investitionsfokus von Alstin Capital liegen innovative, dynamisch wachsende Unternehmen, die erfolgreich in Märkten wie Finanzdienstleistung/FinTech sowie Versicherungswesen/InsurTech agieren.

Über IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Philipp Roth
Bundesallee 210
10719 Berlin
Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

27. März 2019 VC-Investitionen 2018 auf Top-Niveau

  • VC-Investitionen 2018 auf Top-Niveau
  • Finanzierungsvolumen um mehr als die Hälfte auf 16,9 Mio. Euro gestiegen
  • Anstieg bei den Folgeinvestments mit 82 % besonders groß
  • Portfoliounternehmen steigern Umsätze und schaffen Arbeitsplätze

Mit 53 Investments über 16,9 Mio. Euro verzeichnete die IBB Beteiligungs-gesellschaft (IBB Bet) 2018 sowohl bei der Anzahl und wie auch bei der Höhe der Beteiligungen das zweithöchste Ergebnis seit ihrer Gründung im Jahr 1997. Das Finanzierungsvolumen lag damit um mehr als die Hälfte (+ 55 %) über dem Vorjahresergebnis von 10,9 Mio. Euro und mehr als ein Drittel (+ 36 %) über dem 10-Jahresdurchschnitt in Höhe von 12,4 Mio. Euro.

Zugenommen haben sowohl die Neu- wie auch die Folgeinvestments. Dabei fiel der Anstieg bei den Folgeinvestments mit 82 % auf 11,3 Mio. Euro deutlich höher aus als der der Neuinvestitionen (+ 17 % auf 5,6 Mio. Euro). "Auf die Folgeinvestitionen entfielen damit exakt zwei Drittel der Gesamtinvestitionen des Jahres 2018", kommentierte der IBB Vorstandsvorsitzende Dr: Jürgen Allerkamp diese Zahlen. "Eine gestiegene Bedeutung der Folgeinvestments registrieren wir - mit Ausnahme des Vorjahres - seit rund 5 Jahren. Es ist dies ein Beleg dafür, dass wir auf die richtigen Pferde gesetzt haben, dass die Beteiligungsunternehmen wachsen und gedeihen und einen gesunden "Geldhunger" entwickeln", sagte Allerkamp. Diese Aussage wird untermauert durch die Entwicklung der Unternehmen, an denen die IBB Bet beteiligt ist: Die Anzahl der Arbeitsplätze in diesen Portfoliounternehmen ist in den letzten fünf Jahren um 48 % auf 3.258 gestiegen und die Umsätze liegen mit 641 Mio. Euro um mehr als das Zweieinhalbfache über dem Vergleichswert des Jahres 2014.

Im Jahr 2018 war die IBB Beteiligungsgesellschaft an Finanzierungsrunden beteiligt, die insgesamt Eigenkapital in Höhe von 107,4 Mio. Euro für die Berliner Start-ups mobilisiert haben. Zu den 16,9 Mio. Euro von der IBB Bet kamen also noch Investitionen der Finanzierungspartner in Höhe von 90,5 Mio. Euro.

"Auf jeden von der IBB Beteiligungsgesellschaft im Jahr 2018 investierten Euro kommen also weitere 5,40 Euro dritter Finanzierungspartner", führte Allerkamp hierzu aus. Dies mache die Rolle der IBB Bet als öffentlicher Beteiligungsgesellschaft in Berlin deutlich. Der falle bei dem nach wie vor großen Interesse nationaler und internationaler Investoren an Investments in Berlin vornehmlich die Rolle zu, Möglichkeiten aufzuzeigen und Lücken zu schließen. Auch in 2018 habe Berlin wieder im Zentrum der deutschen Venture-Capital-Aktivitäten gestanden. "Mit 245 Deals entfielen 40 % der deutschen VC-Investments auf Berlin, das bei dem investierten Kapital sogar auf einen Anteil von 57 % kommt", sagte Allerkamp unter Bezug auf das Start-up-Barometer von Ernst & Young (EY) aus. Bei gut einem Fünftel (21,6 %) dieser Deals sei die IBB Beteiligungsgesellschaft mit von der Partie.

Marco Zeller, einer der beiden Geschäftsführer der IBB Beteiligungsgesell-schaft, betonte, dass sich der Berliner Beteiligungsmarkt 2018 in einer hervorragenden Verfassung befunden habe. "Es mangelte weder an guten Investitionsmöglichkeiten, noch an Finanzierungspartnern, die sich bei Ber-liner Unternehmen engagieren wollen", machte er deutlich. "Bei den Neuinvestments des Jahres 2018 kommen die Life Sciences mit drei Beteiligungen auf einen außergewöhnlich hohen Anteil, während die Bereiche Information und Kommunikation (ICT) und Industrial Technologies auf jeweils nur eine Beteiligung kommen. Sechs Neu-Engagements entfallen auf die Kreativwirtschaft", führte Zeller aus. Das Portfolio der IBB Bet umfasst derzeit 69 Unternehmen, wobei 31 auf die Kreativwirtschaft, 19 auf ICT, 12 auf Life Sciences und 7 auf Industrial Technologies entfallen.

Nach wie vor ist die IBB Beteiligungsgesellschaft mit 2 Fonds, dem VC Fonds Technologie und dem VC Fonds Kreativwirtschaft aktiv am Markt. Von den 53 Beteiligungen mit einem Volumen von 16,9 Mio. Euro des Jahres 2018 ent-fielen 32 Beteiligungen über 9,8 Mio. Euro auf den Technologie-Fonds und 21 Beteiligungen über 7,0 Mio. Euro auf die Kreativwirtschaft, die allerdings beim Neugeschäft vorne lag: Von den neuen Erstinvestments in Höhe von 5,6 Mio. Euro entfielen sechs über 3,2 Mio. auf die Kreativwirtschaft und fünf über 2,5 Mio. Euro auf den Technologiebereich.

Ihre Entscheidung dafür, Beteiligungskapital aufzunehmen, schilderten im Anschluss zwei Neu-Beteiligungen des Jahres 2018: Die vetevo GmbH ist seit Juni 2017 aktiv und der erste wirklich digitale Full-Service Anbieter für Tiergesundheit. Das Unternehmen ermöglicht es Tierbesitzern, Tierarztdienst-leistungen online zu buchen, die Gesundheit ihres Haustiers in einem digitalen Gesundheitsassistenten im Blick zu behalten und Gesundheitsprodukte zu beziehen. Die DiaMonTech GmbH ist eine Neu-Beteiligung aus dem Bereich Life Sciences. Das Unternehmen entwickelt eine neuartige Plattformtechno-logie zur Bestimmung und Quantifizierung von Molekülen in Flüssigkeiten und Haut. Eine erste Anwendung ist die nicht-invasive Blutzuckermessung, also die schmerzfreie Bestimmung des Blutzuckerwertes ohne Blutentnahme.

Berlin, den 27. März 2019

Ansprechpartner:
IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Roger Bendisch, Marco Zeller
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 2125 3201 
Fax: +49 (0) 30 2125 3202
E-Mail: venture@ibb-bet.de
Web: www.ibb-bet.de

Die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

07. März 2019 ubitricity schließt 20 Mio. € Finanzierungsrunde ab

Berlin | München | Paris | Tokio, 05. März 2019. ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH erhält in einer neuen Finanzierungsrunde 20 Millionen Euro, die dem Unternehmen beschleunigtes Wachstum und die Weiterentwicklung seiner Mobile-Metering-Technologie ermöglichen werden. Die Investition wurde von den bestehenden Gesellschaftern EDF und Next47 (der Siemens Unternehmenstochter für Venture Capital) und von Honda Motor Company als neuem Partner getätigt.

ubitricity hat eine einzigartige intelligente Lade- und Abrechnungslösung für smartes AC-Laden von Elektrofahrzeugen im öffentlichen und privaten Raum entwickelt. Mit der Mobile-Metering-Technologie können Kommunen, Immobilieneigentümer, Flotten- und Tankkartenbetreiber sowie Endnutzer von deutlich niedrigeren Kosten für die Ladeinfrastruktur sowie freier Energieanbieterwahl und kilowattstundengenauer Abrechnung profitieren.

Mit den neuen Mitteln soll der Ausbau von Ladeinfrastruktur, insbesondere vonLaternenladepunkten und Ladepunkten in Immobilienanlagen in Großbritannien, Deutschland,Frankreich und den USA beschleunigt werden. Parallel dazu wird die Technologie für den ab 2020erwarteten Massenmarkt weiterentwickelt und die Voraussetzungen für Dienstleistungen über dasgesamte Spektrum von V1G und V2G geschaffen.

"Mit Honda Motors haben wir einen weiteren starken Partner an Bord, der unsere Vision eines intelligenten Elektrofahrzeugs teilt, das die notwendige Technologie zum Laden und Abrechnen vonsauberem Strom und für intelligente Ladedienstleistungen mitbringt", sagt Dr. Frank Pawlitschek, CEO und Co-Founder von ubitricity.

Das Unternehmen hat bei der Entwicklung seiner Mobile-Metering-Technologie, seiner Marktpräsenz und seines Marktzugangs, z.B. in London, erhebliche Fortschritte gemacht. Darüber hinaus treibt ubitricity im deutschen "Sofortprogramm Saubere Luft" die Installation von Ladestationen in Städten voran, wobei mehr als 3.000 Ladepunkte in Berlin, Hamburg und Dortmund installiert werden sollen. Der Erfolg bei der hart umkämpften "NYCx Climate Action Challenge", die zu einem Pilotprojekt in New York führen soll, hat das globale Interesse an den Produkten und Technologien desUnternehmens weiter bestätigt. "Wir stellen jetzt Ladepunkte direkt vor die Haustüren der Menschen - dort, wo heute Millionen Europäer ihr Fahrzeug parken, und zu einer Zeit, in der immer mehr Elektrofahrzeuge verkauft werden", sagt Knut Hechtfischer, Co-Founder von ubitricity.

Das neue Kapital und die Anteilserhöhung von EDF und Siemens betonen erneut die Bedeutung von ubitricity als wichtige Säule in den Elektromobilitätsstrategien beider Unternehmen.

Im vergangenen Oktober hat die EDF-Gruppe ihren Plan für die Elektromobilität vorgestellt, um inihren vier größten europäischen Märkten Frankreich, Großbritannien, Italien und Belgien das führende Energieunternehmen zu werden. Darüber hinaus arbeiten Citelum (100%ige Tochtergesellschaft der EDF-Gruppe) und ubitricity gemeinsam an der Integration der innovativen Lösung von ubitricity in die "Smart City" Produktreihevon Citelum.

ubitricity - Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH - Bezahlbare intelligente Ladeinfrastruktur für Elektroautos, wo immer sie länger geparkt werden, war das Ziel von Knut Hechtfischer und Dr. Frank Pawlitschek, als sie 2008 ubitricity gründeten. Heute ist das Unternehmen einer der führenden Anbieter von intelligenten Lösungen rund um das Laden und Abrechnen von Elektroautos. ubitricity kombiniert technisches Know-how wie die Entwicklung des mobilen Stromzählers, mit den Möglichkeiten der Digitalisierung. Das Ergebnis sind technisch vereinfachte und damit günstigere Ladepunkte, die einen flächendeckenden Ausbauder Ladeinfrastruktur ermöglichen. Dieser Ansatz löst die Herausforderung der fahrzeugspezifischen Abrechnung. Der mobile Stromzähler ermöglicht künftig zudem die Netzintegration von E-Fahrzeugen alsadressierbare mobile Speicher. Elektroautos werden als Teil eines verteilten und mobilen Speichernetzwerkes verwaltbar und können damit einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende leisten. Besuchen Sie: ubitricity.com

27. Februar 2019 babelforce erhält Wachstumsfinanzierung

  • EnBW New Ventures und der von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Technologie Berlin investieren in die Contact Center Automatisierungsplattform babelforce
  • Die Investition unterstützt das weitere Wachstum des Unternehmens und die Weiterentwicklung der Technologie

Berlin, 27. Februar 2019 - babelforce, der in Berlin ansässige Anbieter einer Automatisierungsplattform für Customer Interaction Management, gibt den Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt. Das zugeflossene Kapital wird in den weiteren Ausbau der Kundenbasis und die kontinuierliche Weiterentwicklung der globalen No-Code-Automation-Plattform investiert.

Die babelforce Plattform ermöglicht es Anwendern, ihre Kundeninteraktionsprozesse abzubilden und zu automatisieren. Das No-Code-Automation-Konzept schafft die Möglichkeit, dass auch nicht-technische Mitarbeiter komplexe, integrierte Prozesse erstellen und automatisieren können. babelforce bedient mit ihrer Lösung Kunden in Europa, den USA und Australien; von mittelständischen E-Commerce-Unternehmen bis hin zu großen Finanzdienstleistern.

Pierce Buckley, Mitgründer, erklärt die Historie und Mission: "Wir haben babelforce gegründet, weil wir gesehen haben, dass Kosten und Komplexität von Integration und Prozessimplementierungen in Call Centern außer Kontrolle geraten. Gleichzeitig trifft die Qualität der Dienstleistungen oft nicht die tatsächlichen Bedürfnisse der Endkunden. Wir haben ein einfaches Versprechen an die Mitarbeiter unserer Kunden: Wenn sie ihr ideales integriertes Verfahren auf dem Whiteboard zeichnen können, können sie es auch ohne Programmierkenntnisse auf unserer Plattform umsetzen. Diese Finanzierungsrunde wird es uns ermöglichen, viel mehr Unternehmen von dieser Vision zu überzeugen."

"Kunden nutzen heute verschiedene Wege mit Firmen in Kontakt zu treten. Egal ob hierzu Telefon, E-Mail, Messenger oder die Website genutzt wird sollte der Kundenservice in der Lage sein, die Kunden bestmöglich zu bedienen. babelforce hat hier eine Lösung entwickelt, die uns beeindruckt hat ", sagt Crispin Leick, Geschäftsführer der EnBW New Ventures. "Wir freuen uns sehr, das babelforce Team auf ihrem weiteren Wachstumspfad zu unterstützen. Wir setzen auf eine erfolgreiche Entwicklung auch aufgrund des hohen technischen und branchenspezifischen Know-Hows des Teams".

"babelforce hat bereits eine beachtliche Traction erreicht und wir sind von dem Potenzial der Technologie und des erfahrenen Gründerteams überzeugt. Der innovative No-Code-Automation-Ansatz ist ein potenzieller Wendepunkt für die Contact Center-Welt. Er bietet Kunden Flexibilität und Schnelligkeit bei der Änderung und Bereitstellung komplexer Prozessautomatisierungen in ihrer Kunden-Interaktions-Infrastruktur. Wir freuen uns, jetzt mit dem Team die nächsten Wachstumsschritte anzugehen", sagt Philipp Roth, Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Über babelforce GmbH

babelforce (www.babelforce.com), ist eine globale Cloud-Kommunikationsplattform, die sich auf No-Code-Integration und Automatisierung konzentriert. Die Plattform ermöglicht es Nicht-Technikern, selbst komplexeste integrierte Prozesse für kundenorientierte Teams, insbesondere im Call Center, zu erstellen. babelforce-Dienste werden in lokalen Rechenzentren überall auf der Welt eingesetzt: Europa & MEA, USA & Kanada, APAC. Als Integrationsplattform verfügt babelforce über Integratoren und vorgefertigte Konnektoren, die alle Komponententypen abdecken, die in modernen Contact Centern und Vertriebsorganisationen verwendet werden: CRM, Ticketing, BI, ERP, Workforce Management und alle Arten von Messaging-Funktionen. Die Babelforce-Plattform bietet auch direkten Zugriff auf Infrastruktur und algorithmische Datenverarbeitung.

babelforce
Marissa Giuliani
press@babelforce.com

Über EnBW New Ventures GmbH

Die EnBW New Ventures GmbH (www.env.vc) investiert Wagniskapital in innovative junge Unternehmen mit neuen Geschäftsmodellen und Technologien, die die zusammenwachsenden Märkte für Energie, Mobilität und urbanes Leben vorantreiben. Im Fokus stehen unternehmerische Teams, die mit skalierbaren Geschäftsmodellen und neuen Technologien Mehrwert für ihre Kunden realisieren. Mit einem Investitionsvolumen von 100 Mio. Euro bietet die EnBW New Ventures Start-Ups Zugang zu professioneller Investor-Expertise und zu einem Kunden- und Lieferantennetzwerk im Energiemarkt. Darüber hinaus ist eine kommerzielle Zusammenarbeit mit der Muttergesellschaft EnBW möglich.

EnBW New Ventures Communications
Martina Evers
presse@enbw.com
+49 721 6314358

Über IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Philipp Roth
Bundesallee 210, 10719 Berlin
Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

18. Februar 2019 German Autolabs erhält 7 Millionen Euro

Ausbau des Vertriebs von Chris, dem Sprachassistenten für Autofahrer, sowie Weiterentwicklung der Sprach-KI-Plattform für die Automobilindustrie im Fokus

Berlin, 18.02.2019: German Autolabs, das Berliner Start-up hinter Chris, dem intelligenten Sprachassistenten für jedes Fahrzeug, erhält eine weitere Finanzierung von 7 Millionen Euro. Als neue Investoren kommen nbr Tech Ventures, der von der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH gemanagte VC Fonds Technologie Berlin und coparion an Bord. Der bisherige Hauptinvestor Target Partners beteiligt sich ebenfalls an der Runde.

Das frische Kapital wird die Markteinführung von Chris, dem ersten Sprachassistenten speziell für Autofahrer, in Europa vorantreiben und die weitere Entwicklung der zugrundeliegenden Sprach-KI-Plattform für die Automobilindustrie beschleunigen. Langfristig wird German Autolabs der Automobilindustrie sowie verwandten Branchen wie Flottenbetreibern und Versicherern, maßgeschneiderte und unabhängige Assistenzlösungen bereitstellen, welche sich durch ein hybrides (Offline/Online) Dialogmanagement-System sowie spezielle Anwendungen für den Automobilbereich auszeichnen.

Holger G. Weiss, Mitgründer und CEO von German Autolabs, kommentiert:

"Mit dem wachsenden Erfolg von Sprachassistenten wird der Bedarf an vertikalen Lösungen im Automobilsektor steigen. Wichtige Unterscheidungsmerkmale in diesem Bereich sind Datensicherheit, der sehr spezielle Anwendungsfall im Fahrzeug sowie die Möglichkeit, den eigenen Kunden direkt anzusprechen. Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu horizontalen Akteuren wie Amazon oder Google. Unser Ansatz ist vertikal und absolut ergänzend integrierbar. Da die Produktionszyklen in der Automobilindustrie traditionell zu lang sind, um die Sprach-KI iterativ zu entwickeln und zu trainieren, ist unser Nachrüst-Ansatz einer der großen Vorteile unserer Strategie."

Mit der Markteinführung von Chris (chris.com) auf dem europäischen Markt Ende 2018 hat German Autolabs den ersten digitalen Beifahrer vorgestellt, der jedes Fahrzeug mit einem Sprachassistenten nachrüstet. Das Start-up hat aktuell die weltweit größte Flotte von vernetzten und KI-basierten Sprachassistenten in Fahrzeugen auf der Straße. Das realisieren auch große Unternehmen wie etwa der führende französische Telekommunikationsbetreiber Orange. Beide Unternehmen kündigten im Dezember eine Zusammenarbeit an, um deren Assistenten Djingo ebenfalls ins Fahrzeug zu bringen. Im Laufe dieses Jahres werden weitere strategische Projekte mit wichtigen Akteuren der Automobilindustrie und verwandten Branchen bekanntgegeben.

"Wir kennen Holger von früheren Unternehmungen und sind beeindruckt von dem Team, das er und sein Mitgründer Patrick Weissert aufgebaut haben. Wir kennen die Automobilindustrie gut und glauben, dass Holger und Patrick einen sehr starken Ansatz für die Sprach- und Gestensteuerung für die Automobilindustrie verfolgen. Als langfristige Investoren möchten wir German Autolabs dabei unterstützen, etwas wirklich Großes zu bauen." - Fabian von Kuenheim, nbr Tech Ventures

"Als wir das erste Mal in German Autolabs investierten, hat niemand wirklich die Dimension und das Wachstumspotenzial von Sprachassistenten gesehen. Inzwischen ist sich jeder bewusst, dass es hierbei um einen Paradigmenwechsel in den Interaktionsmodellen geht. German Autolabs' Timing ist nahezu perfekt, um bei dieser spannenden Entwicklung eine führende Rolle zu spielen." - Dr. Berthold von Freyberg, Target Partners

Weitere Informationen über German Autolabs finden Sie auf germanautolabs.com. Weitere Informationen über Chris finden Sie auf chris.com.

Über German Autolabs

German Autolabs baut eine Sprach-KI-Plattform für die Automobilindustrie. Das Berliner Deep Tech Start-up wurde 2016 gegründet und produziert die für jedes Fahrzeug nachrüstbare Sprachassistenz-Hardware Chris. Der in Europa im Handel erhältliche, nachrüstbare Assistent umgeht herkömmliche Entwicklungszyklen der Automobilindustrie, um die wichtigsten KI- / NLP-Modelle schnell zu durchlaufen. Zu den wichtigsten Vorteilen der Plattform gehören das multimodale, offlinefähige Dialogmanagement-System, datenbasierte Verhaltensmuster von Fahrern sowie ein vom Betriebssystem unabhängiger Zugriff auf APIs und andere Assistenzdienste. Die Gründer Holger G. Weiss und Patrick Weissert arbeiten daran, der Automobilindustrie eine unabhängige Assistentenlösung anzubieten.

Pressekontakte German Autolabs

Katharina Zegers
Mail: press@germanautolabs.com
Tel. +49 170 340 32 84

Daniel Mieves
Mail: press@germanautolabs.com
Tel.: +49 177 321 48 69

Über Target Partners

Mit 300 Millionen € gehört Target Partners zu den führenden Early-Stage Venture Capital-Gesellschaften in Deutschland. Die Gesellschaft finanziert junge Firmen beim Startup und in der Frühphase mit Wagniskapital und unterstützt sie während ihrer Entwicklungs- und Expansionsphase. Mit langjähriger Erfahrung als Manager, Unternehmer und Venture Capitalists steht das Team von Target Partners Unternehmen zur Seite, um Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und zu vermarkten, um Organisationsstrukturen aufzubauen, Finanzierungen zu sichern und Unternehmen in Europa und USA an die Börse zu bringen. Mehr unter: targetpartners.de und twitter.com/targetpartners.

Pressekontakt Target Partners

Sprachperlen GmbH Agentur für Unternehmenskommunikation
Helena Pröpster
Tel: +49 89 411 53 199
E-Mail: targetpartners@sprachperlen.de

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt

Stephan Schulze
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210 10719 Berlin
Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

11. Februar 2019 CrossEngage schließt Series-A-Finanzierungsrunde ab

Berlin, 29. Januar 2019. Das Berliner Marketing-Technologie-Unternehmen CrossEngage gibt heute eine Series-A-Finanzierung im mittleren siebenstelligen Bereich bekannt. Dabei erhöhen die bestehenden Investoren Vorwerk Ventures, Earlybird Venture Capital, Project A, der von der IBB Beteiligungsgesellschaft betreute VC-Fonds Kreativwirtschaft, Cavalry Ventures und 42 Capital ihre Beteiligungen und der Investorenkreis wird durch den britischen Growth-Investor Columbia Lake Partners erweitert. Das neue Kapital wird vor allem in die weitere Produktentwicklung, wie etwa die KI-basierte Kampagnenaussteuerung, sowie die Expansion in Europa fließen. Mit der Eröffnung eines Büros in London und der neuen Zusammenarbeit mit Columbia Lake Partners erhöht CrossEngage zunächst seine Präsenz und Aktivität in Großbritannien.

"CrossEngage hat im letzten Jahr eine beeindruckende Entwicklung vollzogen - produkt- und kundenseitig. Die Bedeutung von Customer-Data-Plattformen setzt sich immer stärker im Markt durch und CrossEngage ist hierbei einer der wesentlichen Treiber und hervorragend positioniert", so Dr. Florian Heinemann, Partner bei Project A.

"Wir halten die Verbesserung von Kundenakquise, Engagement und Kundenbindung für ein außerordentlich relevantes Thema", so Craig Netterfield, Managing Partner bei Columbia Lake Partners. "Mit CrossEngage haben wir ein exzellentes Team gefunden, das führend in der Entwicklung einer technischen Lösung für diese Herausforderung ist."

Als Customer-Data- und Engagement-Plattform ermöglicht CrossEngage eine über alle Kommunikationskanäle abgestimmte Kundenansprache. Während Endkunden so eine individuelle und sinnvolle Markenkommunikation erleben, profitieren Unternehmen von einer gestärkten Kundenbindung sowie der effizienteren Akquise neuer Kunden. Diese Faktoren entscheiden zunehmend über die langfristige Profitabilität und den Fortbestand von Unternehmen - besonders im Kontext der immer stärker werdenden Plattformökonomie. Im Mai 2018 wurde CrossEngage von Gartner Inc. in die Liste der vier "Cool Vendors in Multichannel Marketing" aufgenommen.

Namhafte Unternehmen setzen auf Berliner Digitalkompetenz
CrossEngage zählt bekannte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen zu seinen Kunden. Neben loyalen Bestandskunden wie der DB Vertrieb GmbH, HelloFresh oder Limango konnte das Berliner Unternehmen vergangenes Jahr Neukunden wie Karl Lagerfeld, Depot und Finanzcheck gewinnen.

"Customer-Data-Plattformen etablieren sich als globaler Trend. Seit Beginn dieser Entwicklung sind wir als Vorreiter im Markt aktiv und werden diese neue Softwarekategorie als einer der führenden europäischen Anbieter weiterhin maßgeblich mitgestalten. Der Schritt nach Großbritannien unterstreicht diesen Anspruch", so Manuel Hinz, Mitgründer und Geschäftsführer von CrossEngage.

Der Industriebericht des Customer Data Platform Institute im Juni 2018 sagt für 2019 voraus, dass das Umsatzvolumen der Branche die Marke von einer Milliarde US-Dollar erreichen wird. Insbesondere für den europäischen Markt verzeichnet der Bericht mit einem Drittel mehr Anbieter als im Vorjahr ein starkes Wachstum. CrossEngage hat sich als eine der ersten europäischen Customer-Data-Plattformen auf dem Markt etablieren können und profitiert auch aufgrund der DSGVO-Regelung vom deutschen Standort, da die Verordnung hier bereits früher an Relevanz gewonnen hat und umgesetzt wurde. Laut David Raab, dem Gründer des Customer Data Platform Institute, ist CrossEngage bisher der einzige deutsche Anbieter und zudem "ein wirklich beeindruckendes und ausgereiftes Produkt."

Über CrossEngage
Als Customer-Data- und Engagement-Plattform kombiniert CrossEngage eine echtzeitfähige Plattform für Kundendaten mit kanalübergreifendem Kampagnen-Management. Durch eine datenbasierte und über alle Kommunikationskanäle individuell abgestimmte Interaktion können Unternehmen ihre Kundenbindung stärken, die Profitabilität steigern und effizienter neue Kunden gewinnen. CrossEngage überzeugt bereits Kunden wie DB Vertrieb, HelloFresh, Limango, Hertha BSC Berlin, BodyChange, Stylefile, Friendsurance, Mycs, Karl Lagerfeld, Depot und Finanzcheck. Am Standort Berlin sind derzeit 50 Mitarbeiter tätig.

Pressekontakt

Kai Lentering
press@crossengage.io
+49 151 65237787

Pressematerial

Logo, Bildmaterial sowie kurze Gründerportraits finden Sie auf unserer Presseseite: www.crossengage.io/de/presse/

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft: Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:

Tobias Schimmelpfennig
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

Sie haben Fragen?