26. Juni 2015 Berliner Startup-Unternehmen eMio gewinnt Investoren und elektrisiert Berlin mit 150 Elektrorollern

Das Berliner Startup-Unternehmen für stationsungebundenes Elektroroller-Sharing, eMio, erhält Unterstützung von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagten VC Fonds Technologie Berlin und zwei privaten Investoren aus Hamburg und Berlin.

Das Team von eMio arbeitet seit dem Spätsommer des letzten Jahres an der Idee, Elektroroller im Sharingbetrieb anzubieten. Durch das konsequente Gründen in Modulen konnte der Markteintritt in nur wenigen Monaten vorbereitet werden. „Dieses hohe Tempo können wir nun weiter halten, denn die Finanzierungsrunde ermöglicht uns den Roll-Out in den Regelbetrieb mit 150 Elektrorollern. In den nächsten Wochen werden wir uns auf Berlin konzentrieren. Anschließend expandieren wir in weitere Städte in Deutschland und Südeuropa“ erklärt Mitgründer und Geschäftsführer Alexander Meiritz.

Stephan Schulze von der IBB Beteiligungsgesellschaft ergänzt: „Die Idee von eMio füllt in der stark wachsenden Sharing Economy die Lücke zwischen Auto und Fahrrad. Dabei setzt das Unternehmen auf die Verbreitung eines nachhaltigen Fortbewegungsmittels, das ohne Emissionen Berlin den Eintritt in die Mobilität von Morgen bereitet.“

Nach einem erfolgreichen Testbetrieb ist inzwischen die erste Charge von 20 Elektrorollern in Berlin angekommen und wird auf dem EUREF-Gelände für den Start des Sharingbetriebs vorbereitet. Das Angebot im Regelbetrieb steigt sukzessiv: Schon für Anfang nächste Woche ist die Anlieferung der nächsten Roller angesetzt. Ende Juli wird dann die gesamte Flottengröße von 150 Elektrorollern für diese Saison erreicht.

eMio ist deutschlandweit der erste Anbieter von Elektrorollern im Sharingbetrieb. Auch in der Abrechnungsweise beschreitet man neue Wege: Nach der Fahrt wird entweder ein Minutenpreis von 19 Cent oder ein Kilometerpreis von 59 Cent abgerechnet – je nachdem welcher für die jeweilige Fahrt günstiger war. Der Kunde ist damit stressfrei unterwegs und kann vor der Fahrt den Preis der Strecke abschätzen - egal wie die Verkehrsverhältnisse sind. Für eine erfolgreiche Anmeldung muss der Personalausweis und der Führerschein vorgezeigt werden - eine Fahrerlaubnis der Klasse B (3) reicht. Eine Freischaltung kann neben der klassischen Verifizierung vor Ort auch bequem per Videotelefonie erfolgen – der lästige Weg zur Filiale entfällt damit.

Das Startup hat sich ein Netzwerk aus kompetenten Partnern aufgebaut. Seit sieben Monaten wird es durch den Climate-KIC Accelerator gefördert. Die Fahrzeuge werden von dem Elektroroller-Hersteller emco bezogen. Außerdem kommt die neue Cloudboxx (Telematikeinheit) von Invers zum Einsatz.

Weitere Informationen zu Tarifen und zur Anmeldung unter www.eMio.de

Über eMio:

eMio etabliert Elektroroller in Berlin. Durch ein free-floating Sharing-Konzept, wie man es vom Carsharing kennt, werden stationsunabhängige Kurzzeitmieten innerhalb des Berliner S-Bahnrings angeboten – deutlich unter dem Preis der Carsharing-Anbieter und ganz ohne Parkplatzsuche, CO2-Ausstoß oder Lärm. Die Lokalisierung und Anmietung erfolgt per App, im Roller befinden sich zwei Helme in unterschiedlichen Größen sowie Hygienehauben.

Pressekontakt
Valerian Seither
Tel.: +49 (0)176 20 93 1912
Email: v.seither@emio-sharing.de

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finan-zierungen etabliert. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 MEUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 MEUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin.

Kontakt:
IBB Beteiligungsgesellschaft
Stephan Schulze
Bundesallee 210
10719 Berlin
Tel.: +49 30 2125 3201
Email: venture@ibb-bet.de

08. Juni 2015 Siebenstellige Seed-Runde für Mobile Survey Startup Dalia Research

Wellington Partners und die IBB Beteiligungsgesellschaft beteiligen sich an einer Seed- Runde in siebenstelliger Höhe am Mobile Survey Startup Dalia Research. Mit dem frischen Kapital will Dalia Research Analysekapazitäten und die Reichweite ausbauen.

Berlin, 20.08.2015. Dalia Research, das Berliner Mobile Survey Startup, gibt heute den Abschluss einer siebenstellige Seed-Runde bekannt. Angeführt wird die Finanzierungsrunde von den Venture Capital Gesellschaften Wellington Partners und der IBB Beteiligungsgesellschaft. Auch bestehende Angel Investoren, wie WestTech Ventures, engagieren sich erneut im Rahmen der Finanzierungsrunde.

“Was uns an Dalia Research besonders fasziniert, ist, dass die Technologie komplett neue Wege ermöglicht, um Consumer Insights zu generieren”, so Ajit Nazre von Wellington Partners. Clemens Kabel, Prokurist bei der IBB-Beteiligungsgesellschaft fügt hinzu: “Das Team und die Ziele von Dalia sind ehrgeizig und überzeugend. Wir freuen uns darauf, Dalia Research beim weiteren Wachstum mit Mitteln aus unserem in diesem Jahr gestarteten VC Fonds Technologie Berlin II zu unterstützen.”

“Wir freuen uns, zusätzlich zu unseren bisherigen Investoren weitere renommierte Partner mit an Bord zu haben und die Technologie weiter ausbauen zu können”, sagt Nico Jaspers, CEO von Dalia. “Die globale Verbreitung von Smartphones eröffnet neue Möglichkeiten, Daten über Markttrends und Meinungen schnell und effizient direkt zu erheben. Unser Ziel ist es, der weltweit führende Technologie-Anbieter für die mobile Markt- und Meinungsforschung zu werden.”

Dalia entwickelt Softwarelösungen zur Echtzeit-Identifikation von Zielgruppen über mobile Endgeräte. Mit einem weltweiten Publisher-Netzwerk in über 70 Ländern, kann die Plattform zurzeit bis zu 3.5 Millionen Antworten pro Tag generieren. Kürzlich gewann Dalia Research den prestigeträchtigen IIeX Europe Award als “most innovative startup” in der Markt- und Meinungsforschungsindustrie.

Zu Dalias Kunden gehören einige der weltweit renommiertesten und größten Marktforschungsinstitute, Technologie Beratungsunternehmen und Think Tanks. Dan Foreman, ehemaliger Präsident des Weltverbandes für Markt- und Meinungsforschung (ESOMAR) sagt: “Die Marktforschungsindustrie braucht neue Ansätze! Ich freue mich, dass Dalia Research eine Technologie entwickelt hat, die den Status Quo in der Branche verändern wird.”

Dalia wird das Investment nutzen, um seine Kapazitäten im Bereich Data Science auszubauen und um seine Reichweite auch in Schwellenländern zu erweitern.

Über Dalia Research

Das Berliner Startup Dalia Research entwickelt Softwarelösungen zur Echtzeit-Identifikation von Zielgruppen über mobile Endgeräte. Gegründet im Jahr 2013 bietet das Unternehmen eine „one-stop“ Lösung für die mobile Markt- und Meinungsforschung in über 70 Ländern weltweit. Gegründet von erfahrenen Unternehmern und Entwicklern, legt Dalia Research viel Wert auf Effizienz, Geschwindigkeit und hohe Datenqualität. Mehr Informationen finden Sie unter: daliaresearch.com.

Pressekontakt
Dalia Research GmbH
David E. Rubio
Tel.: +49 30 609845340
Email: david@daliaresearch.com

Über Wellington Partners

Wellington Partners ist eine Venture Capital Firma, die in junge Startups in Europa in den Bereichen Digital Media und Software für Konsumenten und Firmen investiert. Portfoliounternehmen sind unter anderem Spotify, EyeEm, YPlan und Import.io.

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 MEUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 MEUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin.

Kontakt:
IBB Beteiligungsgesellschaft
Clemens Kabel
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

28. Mai 2015 machtfit schließt zweite Finanzierungsrunde erfolgreich ab

Berlin, 20.08.2015. Die machtfit GmbH, Deutschlands führende Online-Plattform für Betriebliche Gesundheitsförderung, hat sich in einer zweiten Finanzierungsrunde weiteres Wachstumskapital gesichert. Neben den bestehenden Investoren PHS Capital und dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagten VC Fonds Technologie Berlin wurde die Dr. Becker Klinikgruppe als neuer Investor gewonnen.

Das neue Kapital wird zur weiteren Markterschließung und zur Produktentwicklung eingesetzt. Philippe Bopp, Geschäftsführer der machtfit GmbH: „Betriebliche Gesundheitsförderung in Deutschland bietet ein riesiges Marktpotential. Im letzten Jahr konnten wir unsere Marktposition weiter ausbauen und zahlreiche neue Kunden, wie die AOK Nordost oder DB vertrieb gewinnen. Die neue Finanzierung erlaubt uns nun unser Produkt noch weiter den Bedürfnissen unserer Kunden anzupassen und neue Marktsegmente zu erschließen.“

machtfit bietet eine Online-Plattform für betriebliche Gesundheitsförderung. Unternehmen bezuschussen ihren Mitarbeitern darüber regionale Fitness- und Gesundheitsangebote mit bis zu 500€ lohnsteuerfrei pro Jahr und Mitarbeiter. Die komplette Koordination, Kommunikation und Administration zwischen allen Parteien übernimmt dabei machtfit. Dadurch sparen Unternehmen Kosten, Aufwand und Zeit, weil kein betriebseigenes System zur Gesundheitsförderung aufgebaut werden muss. So haben Arbeitgeber über machtfit bereits mehrere Millionen Euro für Gesundheitsförderung bereitgestellt.

Dr. Petra Becker, Geschäftsführerin Dr. Becker Klinikgruppe, sagt: „Wir sind vom machtfit-Team und dem Produkt total überzeugt. Der Markt bietet ein riesiges Entwicklungs- und Wachstumspotential und machtfit ist bestens positioniert dieses auszuschöpfen. Wir freuen uns, machtfit dabei zukünftig mit unserer langjährigen Erfahrung im Gesundheitswesen zu unterstützen.“

Über machtfit GmbH

Die machtfit GmbH wurde 2011 in Berlin gegründet und entstand aus einem Projekt an der Technischen Universität Berlin. Seit Januar 2012 bringt machtfit Unternehmen, Gesundheitsanbieter und Arbeitnehmer zusammen und kreiert ein einmaliges Netzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Mehrere zehntausend Arbeitnehmer aus unterschiedlichen Branchen haben bereits Zugriff auf die Angebote der machtfit-Plattform.

Kontakt
machtfit GmbH
Tel: + 49 (0) 30 346 550 60
Kastanienallee 90  
10435 Berlin
www.machtfit.de

Max Kazenwadel
Tel: + 49 (0) 176 210 624 76 
max.kazenwadel@machtfit.de

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 MEUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 MEUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 MEUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 MEUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:
Daniel Steffen
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

01. Mai 2015 qLearning sichert siebenstellige Series A Round

Venture-Capital-Gesellschaft Senovo und die IBB Beteiligungsgesellschaft investieren in das junge Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die klassische Klausurvorbereitung durch mobiles, spielerisches Lernen mit dem Smartphone zu ergänzen. Nachdem dieses Konzept bereits an Universitäten in mehreren europäischen Ländern etabliert wurde, soll nun die Internationalisierung weiter voranschreiten. Überzeugt von der bisherigen Entwicklung, engagieren sich auch die Altgesellschafter erneut im Rahmen dieser Finanzierungsrunde.

Nach erfolgreicher Seed-Finanzierung durch M-Investar, K5 und hub:raum, Inkubator der Deutschen Telekom, verzeichnet qLearning zu Beginn des neuen Jahres bereits nächste Erfolge. Durch den Einstieg der Neuinvestoren – die Senovo GmbH aus München und die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH aus dem VC Fonds Technologie Berlin – hat sich das Start-Up weiteres Wachstumskapital gesichert.

Nicht zuletzt durch den Umzug nach Berlin und dem damit verbundenen Anschluss an die vorhandene Start-Up-Infrastruktur hatte sich das Team um CEO und Gründer Felix Klühr im vergangenen Jahr hervorragend entwickelt.

Frederick Mallinckrodt, Geschäftsführer der Senovo GmbH, begründet die Investition wie folgt: „qLearning hat ein spannendes Geschäftsmodell, das auf dem Markt so bislang einzigartig ist. Die Art und Weise, wie das Produkt Studenten bei der Klausurvorbereitung unterstützt und zeitgleich mit dem Arbeitsmarkt, d.h. potentiellen Arbeitgebern zusammenbringt, hat uns begeistert. Nun gilt es die Rolle als Vorreiter zu nutzen und schnellstmöglich weitere Universitäten, Fachbereiche und Kunden für das Produkt zu gewinnen.“

Clemens Kabel, Prokurist der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, fügt hinzu: „Als auf Berlin fokussierter VC ist einer unserer Schwerpunkte die Finanzierung von Technologieunternehmen mit internationalen Wachstumschancen. In qLearning sehen wir eben dieses Potenzial. So entsprechen Umsatz- als auch Produktentwicklung der letzten Monate genau unseren Vorstellungen von einem vielversprechenden, zukunftsträchtigen Geschäftsmodell. qLearning überzeugte uns insbesondere mit seinem jungen, aber vor allem strukturierten und überaus ambitionierten Team.“

Das Potenzial mit ihrem Produkt langfristig auch die Veränderungen in der Verlagslandschaft maßgeblich mitgestalten zu können, sieht vor allem Gregor von dem Knesebeck, Managing Partner von K5, der in seiner Rolle als ehemaliger CEO der Open Publishing Group Experte auf diesem Gebiet ist.

Mit den beiden neuen Investoren ergänzt das Start-Up seinen Gesellschafterkreis um zwei weitere starke Partner mit Erfahrung im Technologiebereich und sichert sich ein Investment in niedriger, siebenstelliger Höhe für weiteres Wachstum.

Das frische Kapital möchten die Gründer mit ihrem 9-köpfigen Team für die Internationalisierung und die Weiterentwicklung des Produkts nutzen. So soll mobiles Lernen in Zukunft für Studenten aller Fachrichtungen möglich sein und stärker in den Fokus traditioneller Lehrmethoden rücken.

Weitere Informationen zu qLearning und den Investoren finden Sie unter:

www.qLearning.de

www.t-venture.com/
www.k5.ag/
www.m-investar.de/
www.senovo.de
www.ibb-bet.de

Über qLearning

Einst selbst noch Studenten entwickelten die Gründer von qLearning eine Smartphone App, um Multiple Choice Fragen zur Klausurvorbereitung erstellen und direkt mit Kommilitonen teilen zu können. Heute haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, das mobile, spielerische Lernen mit dem Smartphone an Universitäten in ganz Europa zu etablieren und setzen bei der Erstellung der Inhalte auf Partnerschaften mit den besten Studenten eines jeden Jahrgangs („Tutoren“) sowie den Universitäten und Professoren selbst. Die Finanzierung des Konzepts erfolgt durch die Zusammenarbeit mit renommierten Unternehmenspartnern, die die App nutzen, um sich als interessante Arbeitgeber zu präsentieren oder spezifische Events, Praktika und Einstiegspositionen zu bewerben.  

Kontakt:
Katharina de Biasi
E-Mail: katharina.debiasi@qlearning.de
Tel.: +49 163 7999055

www.qlearning.de
www.facebook.de/qLearningApp

qLearning Applications GmbH
c/o hub:raum
Winterfeldtstr. 21
10781 Berlin

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:
Senior Investment Manager
Clemens Kabel
E-Mail: venture@ibb-bet.de
Tel.: +49 30 2125 3201 11

15. April 2015 6 Millionen Euro für Thermondo – Holtzbrinck Ventures und Rocket steigen ein

 Größter Installateur Deutschlands von Heizungen für 1-2 Familienhäuser in 2014
 Meistergeführte Betriebsstätten in 12 deutschen Städten
 30% Umsatzwachstum pro Monat in 2014, 140 Einstellungen bis Jahresende geplant
 Frisches Kapital für weiteren Ausbau bundesweiter Betriebsstätten und Verdreifachung der IT-Entwicklungskapazität

Berlin, 15. April 2015. Thermondo, Vorreiter der digitalen Revolution im Handwerk, erhält frisches Kapital von neuen und bestehenden Investoren aus der Energie- und digitalen Wirtschaft: Ab sofort gehören Holtzbrinck Ventures und Rocket Internet zu den Gesellschaftern der Thermondo GmbH. Damit erweitert der Heizungsbauer seinen Investorenkreis neben E.ON, IBB Beteiligungsgesellschaft und Grey Corp um weitere namhafte Gesellschafter. Alle Investoren haben sich an der jetzigen Kapitalrunde in Höhe von sechs Millionen Euro beteiligt.
Lars Langusch, Partner beim Lead Investor Holtzbrinck Ventures: „Das Team von Thermondo hat es geschafft, eine sehr komplexe handwerkliche Dienstleistung weitestgehend zu digitalisieren. Dieser revolutionäre Ansatz verbunden mit einem enormen Wachstum hat uns überzeugt.“
Als First Mover treibt Thermondo die digitale Revolution im Handwerk voran, indem der Vorgang des Heizungswechsels von Leadgenerierung über Vertrieb und Installation bis zu After-Sales digitalisiert wird. Anhand von 15 Datenpunkten zum Haus und zur alten Heizung findet ein Algorithmus passende Heizungsangebote in Echtzeit. Thermondo macht sofort und ohne Begehung vor Ort ein verbindliches Angebot. Neben dem Algorithmus wurde hierfür die größte digitale Produkt-Datenbank mit Millionen von Lösungspaketen für Gas- und Ölheizungen sowie Solarthermie geschaffen. Das Start-up setzt zudem auf eine tiefe vertikale Integration und liefert so herausragende Kundenerlebnisse: Lokal ansässige, angestellte Handwerksmeister installieren die Heizung beim Kunden. Für Hausbesitzer bedeutet dies mehr Transparenz und Schnelligkeit beim Heizungswechsel. Das Einholen von Angeboten bei verschiedenen Installateuren sowie die Ortsbegehung entfallen. Außerdem sind die Angebote von Thermondo in aller Regel deutlich günstiger, da der Heizungsbauer bei Großhändlern und Herstellern große Mengen einkauft.
„Digitale Energiedienstleistungen werden die Energiewelt zukünftig grundlegend verändern. Daher bauen wir unser Investment in Thermondo weiter aus. Die bisherige Partnerschaft hat gezeigt, dass beide Seiten profitieren können: Thermondo bekommt Zugang zu unseren Online-Kanälen und E.ON kann im Gegenzug neue, digitale kundenfreundliche Services anbieten. Durch das Re-Investment in Thermondo werden wir unsere Innovationskompetenz weiter ausbauen“, sagt Susana Quintana-Plaza, Senior Vice President Technology und Innovation bei E.ON.
Das digitale Herzstück des Unternehmens ist eine selbst entwickelte Software-Plattform, die alle Prozesse steuert und abbildet. Hersteller und Großhändler sind per Schnittstelle mit der IT von Thermondo verbunden, was eine Just-in-time-Belieferung der Baustellen ermöglicht und das Bestellwesen signifikant vereinfacht – Thermondo agiert ohne Lager. Die Meisterteams erhalten über die eigens dafür entwickelte Android-App alle relevanten Informationen zur Koordination und Abwicklung der Heizungswechsel.
 „Wir schätzen uns wirklich glücklich, Holtzbrinck Ventures und Rocket Internet als Gesellschafter begrüßen zu können. Beide können phantastische Erfolge als Investoren vorweisen. Gemeinsam mit unserem vielfältigen Investorenkreis werden wir Thermondo weiter skalieren, so dass tausende von Hauseigentümern Handwerk neu erleben können“, erklärt Philipp Pausder, Co-Gründer und Geschäftsführer von Thermondo. Das schnell wachsende Start-up beschäftigt aktuell 90 Mitarbeiter, die Hälfte in der Zentrale in Berlin und die andere Hälfte in den lokalen meistergeführte Betriebsstätten verteilt auf 12 deutsche Metropolregionen. In 2015 sind noch 140 weitere Neueinstellungen geplant.

Über Thermondo

Die Thermondo GmbH ist der Heizungsbauer für Deutschland. Das Unternehmen hat die Prozesse des Heizungswechsels digitalisiert und revolutioniert das Handwerk. So kommen Kunden einfacher und schneller bei guten Preisen zu einer neuen Heizung. Anhand von 15 Datenpunkten zum Haus und zur alten Heizung findet ein Algorithmus passende Heizungsangebote in Echtzeit. Neben dem Algorithmus wurde hierfür die größte digitale Produkt-Datenbank mit Millionen von Lösungspaketen für Gas- und Ölheizungen sowie Solarthermie geschaffen. Nach einer ausführlichen Beratung führen die lokal ansässigen Meisterteams Montage- und Wartungsarbeiten durch. Thermondo bringt die Energiewende in den Heizungskeller und hilft Menschen dabei Geld und CO² zu sparen.

Über Holtzbrinck Ventures

HV Holtzbrinck Ventures investiert seit über 15 Jahren in Unternehmen aus den Bereichen Internet, Mobile und Digitale Medien. In dieser Zeit investierte HV Holtzbrinck Ventures in über 120 Unternehmen. Heute gilt HV Holtzbrinck Ventures als einer der erfolgreichsten europäischen Venture Capital Investoren und hält Beteiligungen an vielen internationalen Internetunternehmen, darunter Zalando, Wooga, Lazada, die Global Fashion Group, Groupon, Quandoo, Dreamlines, Flixbus/MeinFernbus, HelloFresh, Westwing, Home24, Delivery Hero und vielen anderen.

Über Rocket Internet

Rockets Ziel ist es, die größte Internet-Plattform außerhalb der USA und Chinas zu werden. Rocket identifiziert und baut bewährte Internetgeschäftsmodelle auf und überträgt diese in neue, unterversorgte oder unerschlossene Märkte. Dort strebt Rocket an, diese zu skalieren und zu marktführenden Internetunternehmen auszubauen. Im Mittelpunkt der Tätigkeiten von Rocket stehen bewährte Internetgeschäftsmodelle, welche die grundlegenden Bedürfnisse der Verbraucher in drei Bereichen erfüllen: E-Commerce, Marktplätze und Finanztechnologie. Rocket wurde im Jahr 2007 gegründet und beschäftigt in seinem Unternehmensnetzwerk heute über 25.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern auf fünf Kontinenten. Die Rocket Internet SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (ISIN DE000A12UKK6, RKET). Weitere Informationen: www.rocket-internet.com

Über E.ON

E.ON ist ein internationales privates Energieunternehmen, das vor einem fundamentalen Wandel steht: Mit Umsetzung der neuen Strategie wird E.ON sich künftig vollständig auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen und damit auf die Bausteine der neuen Energiewelt konzentrieren. Die Geschäftsfelder konventionelle Erzeugung, globaler Energiehandel und Exploration & Produktion werden in eine neue Gesellschaft überführt, die ebenfalls börsennotiert sein wird.
Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschafteten unsere mehr als 58.000 Mitarbeiter in vielen Ländern Europas sowie in Russland und Nordamerika einen Umsatz von rund 112 Milliarden Euro. Hinzu kommen gemeinsam mit Partnern geführte Geschäfte in Brasilien und in der Türkei. Im Bereich der Erneuerbaren Energien gehören wir zu den weltweit führenden Unternehmen. Rund 33 Millionen Kunden beziehen Strom und Gas von E.ON. Unser breites Stromerzeugungsportfolio umfasst rund 59 GW Erzeugungskapazität. Die E.ON-Gruppe wird von der Konzernleitung in Düsseldorf geführt.

Über Grey Corp

Die Grey Corp ist die Investment Holding der Unternehmer Jan Becker, Andreas Etten und Dr. Robert Wuttke. Die drei Unternehmer haben verschiedene Unternehmen im Internet-Umfeld wie be2, C-Date, FriendScout24 oder Insparx aufgebaut und betreiben diese in über 35 Ländern weltweit. Daneben haben sie eine Reihe von Unternehmern bei der Gründung begleitet und in insgesamt mehr als 30 Unternehmen investiert, die vornehmlich digitale Dienstleistungen und Technologien für Endverbraucher und KMUs anbieten. Sie investieren typischerweise in frühen Phasen und unterstützen das Gründungsteam aktiv beim Aufbau ihrer Unternehmen und späteren Finanzierungsrunden. Beispiele sind: bonusbox (Loyalty Plattform für Online-Händler, DE, Brasilien, USA), ClimatePartner (Klimaschutz für Unternehmen), Kreditech (Scoring für Online Kreditgewährung), Mayvenn (Internet-Service für Stylisten, USA), medx (Diagnose-Plattform für Ärzte), Navinum (Algorithmus basierte Weinempfehlungen im Web), Thermondo, Vacatia (Handelspatz für Time-Share Anteile, USA). Erfolgreiche Exits waren Brands4Friends (an Ebay verkauft), Ladenzeile (an Axel Springer verkauft), Mexad (an DataXu).

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 MEUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 MEUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 MEUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 MEUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:
Stephan Schulze
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210 11 10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

15. April 2015 OMEICOS Therapeutics erhält 6,2 Millionen Euro in Serie-A-Finanzierung, um seinen Wirkstoffkandidaten zur Behandlung von Vorhofflimmern voranzubringen

Berlin, 15. April 2015. OMEICOS Therapeutics, ein biopharmazeutisches Unternehmen mit dem Ziel, eine neue Generation niedrigmolekularer Therapeutika zur Prävention und Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen, insbesondere Vorhofflimmern (VF), zu entwickeln, gab heute bekannt, in einer Serie-A-Finanzierung Mittel in Höhe von 6,2 Millionen Euro erhalten zu haben. Beteiligt an dieser Runde sind Vesalius Biocapital II S.A. SICAR als Lead-Investor, ein Unternehmen der SMS Group, der VC Fonds Technologie Berlin GmbH, der Hightech Gründerfonds II GmbH & Co. KG (HTGF) und die KfW Bankengruppe. Im Rahmen der Finanzierungsrunde erhält OMEICOS Fördermittel in Höhe von 550.000 Euro über das Spinnovator Programm der Ascenion GmbH, das mit Zuschüssen für Forschung und Entwicklung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt wird.

„Die wachsende Anzahl von Patienten mit Vorhofflimmern sieht sich sehr eingeschränkten medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten gegenüber. Aktuelle Behandlungen verfügen über eingeschränkte Wirksamkeit, bergen das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen und sind nicht in der Lage, die Sterblichkeit der Patienten zu verringern,“ so Dr. Robert Fischer, Chief Scientific Officer bei OMEICOS Therapeutics. „Wir sind hocherfreut über die Entscheidung unserer Investoren und sehen ihre Beteiligung als Bestätigung des Potenzials von OMEICOS, innovative Medikamente für die Prävention und Behandlung schwerer kardiovaskulärer Erkrankungen wie dem Vorhofflimmern zu entwickeln.“

Der innovative therapeutische Ansatz des Unternehmens basiert auf synthetischen Derivaten natürlicher Stoffwechselprodukte der Omega-3-Fettsäuren, welche eine starke antiarrhythmische Wirkung besitzen. Bislang waren die Versuche, die Omega-3-Fettsäuren therapeutisch wirksam zu nutzen, aufgrund der Instabilität ihrer bioaktiven Stoffwechselprodukte nicht sonderlich erfolgreich. OMEICOS ist es gelungen, diese Hürde durch die Entwicklung synthetischer Moleküle zu überwinden, die ebenso effektiv, jedoch wesentlich stabiler sind als die natürliche Metaboliten und sich dadurch als oral verfügbare Therapeutika eignen.

Im Gegensatz zu anderen Antiarrhythmika aktivieren die OMEICOS-Wirkstoffe einen endogenen, kardioprotektiven Signalweg, der den Herzrhythmus stabilisiert. Zudem geht man davon aus, dass der Wirkstoff eine heilende Wirkung auf das erkrankte Herz haben kann, indem er dessen elektrischen und strukturellen Umbau verhindert - eine häufige Ursache für Herzerkrankungen und den plötzlichen Herztod. Die unternehmenseigene Substanz-Plattform von OMEICOS verfügt über ein hohes Potenzial für weitere Entwicklungen in zusätzlichen Indikationen, wie z.B. für weitere kardiovaskuläre als auch chronisch entzündliche Erkrankungen.

„Wir glauben, dass OMEICOS mit seiner einzigartigen Technologie und dem eingespielten Expertenteam die bestehende Lücke in der Behandlung des Vorhofflimmerns schließen wird,“ ergänzt Dr. Christian Schneider von Vesalius Biocapital Partners. „In unserer Rolle als Lead-Investor freuen wir uns, OMEICOS in dieser starken Interessengemeinschaft aus privaten und öffentlichen Investoren zu unterstützen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, um die Entwicklung des Wirkstoffkandidaten durch die Phase der prä-klinischen bis zur klinischen Entwicklung voranzubringen.“

Nach Abschluss der Finanzierungsrunde traten Christian Schneider und Gaston Matthyssens von Vesalius Biocapital Partners, Peter Seiler von der SMS Group, Ute Mercker von VC Fonds Technologie Berlin, Martin Pfister von der Hightech Gründerfonds II GmbH & Co. KG sowie Mitgründer Wolf-Hagen Schunck dem Aufsichtsrat von OMEICOS bei.

Über Vorhofflimmern

Vorhofflimmern (VF) ist die häufigste Herzrhythmusstörung beim Menschen. Charakteristisch für VF ist ein unregelmäßiger Herzrhythmus, der seinen Ursprung in den beiden Vorhofkammern nimmt und eine verminderte Pumpfunktion des Herzens zur Folge hat. VF führt zu einer deutlichen Verringerung der Lebensqualität, erhöht das Risiko für Schlaganfall und Herzversagen und verdoppelt das Sterberisiko.

Über OMEICOS

OMEICOS Therapeutics ist ein Spin-off-Unternehmen des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin, mitbegründet und geleitet von Dr. Robert Fischer (Geschäftsführer) und Dr. Karen Uhlmann. Das Unternehmen entwickelt für die orale Anwendung geeignete niedrigmolekulare Verbindungen mit einem innovativen Wirkmechanismus zur Behandlung verschiedener kardiovaskulärer Erkrankungen, zunächst mit Fokus auf VF. Die neuartige, niedrigmolekulare VF-Therapie des Unternehmens basiert auf synthetischen Analoga natürlicher Stoffwechselprodukte von Omega-3-Fettsäuren. Entdeckt und entwickelt wurde die Technik ursprünglich von einem Forscherteam unter der Leitung von Dr. Wolf Schunck und Dr. Dominik Müller vom MDC und Dr. John R. Falck vom University of Texas Southwestern Medical Center (UTSW), zwei weltweit renommierten Forschungsinstitutionen für Molekularbiologie, Genetik und biomedizinische Forschung, mit denen OMEICOS in den vergangenen Jahren eng zusammengearbeitet hat und auch weiterhin intensiv zusammenarbeiten wird. Der Wirkstoffkandidat von OMEICOS ist für die orale, tägliche Behandlung von Patienten mit paroxysmalem und persistierendem Vorhofflimmern, mit und ohne strukturelle Herzerkrankung, zur Erhaltung des Sinusrhythmus vorgesehen. www.omeicos.com

Kontakt:
OMEICOS Therapeutics GmbH
Dr. Robert Fischer, Chief Scientific Officer and Managing Director
Tel: +49 (0) 30 9489 4810
E-Mail: r.fischer@omeicos.com
www.omeicos.com

MacDougall Biomedical Communications
Gretchen Schweitzer
Phone: +49 (0) 89 2424 3494 or +49 172 861 8540
E-Mail: gschweitzer@macbiocom.com

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 MEUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 MEUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 MEUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 MEUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt:
Ute Mercker
IBB Beteiligungsgesellschaft
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

18. März 2015 Starkes Wachstum bei Umsatz und Beschäftigung

Mit 50 Transaktionen und einem Investitionsvolumen von 12,6 Mio. Euro hat das Beteiligungsgeschäft der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH (IBB Bet) in 2014 das hohe Niveau des Vorjahres wieder erreicht. Damit gehört die IBB Beteiligungsgesellschaft auch in 2014 wieder zu den aktivsten VC-Gesellschaften in Deutschland und rangiert hinsichtlich des investierten Kapitals weiterhin unter den deutschen TOP 10. Auch das Jahr 2015 lief bereits sehr stark an.

Die IBB Bet investiert grundsätzlich gemeinsam mit weiteren Finanzierungspartnern und übernimmt je nach Bedarf die Rolle als Lead-, Co-Lead- oder Co-Investor. Auf diese Weise ist den Berliner Unternehmen mit den 50 Finanzierungsrunden des Berichtsjahres insgesamt Beteiligungskapital in Höhe von gut 66 Mio. Euro zugeflossen. Seit dem Gründungsjahr 1997 konnte die IBB Bet damit im Jahr 2014 die Milliardenschwelle überspringen: Berliner Unternehmen erhielten von der IBB Bet. und weiteren Finanzierungspartnern mehr als 1 Mrd. Euro, rd. 141 Mio. Euro kamen von der IBB Bet., weitere 865 Mio. Euro von den Finanzierungspartnern.

Die Bedeutung der Folgeinvestments nahm auch im Berichtsjahr weiter zu. Hierauf entfielen 42 Transaktionen mit 8,8 Mio. Euro, auf 8 Erstinvestments entfielen weitere 3,8 Mio. Euro. Im Vorjahr hatten die Folgeinvestments die Erstinvestments erstmals deutlich übertroffen, was auf die erfreuliche Entwicklung bei zahlreichen Beteiligungsunternehmen zurückzuführen ist, die so Kapital für weiteres Wachstum akquirieren können. Insgesamt war die IBB Bet zum Ende des Berichtsjahres an 76 Unternehmen in Berlin beteiligt, die in 2014 einen Umsatz von 240 Mio. Euro erzielten und rund 2.200 Arbeitsplätze aufwiesen. Die große Dynamik im Portfolio wird angesichts eines durchschnittlichen Umsatzwachstums von gut 14 % und eines Beschäftigungsanstiegs um rund 8 % deutlich.

Für die Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer ist Berlin infolge des Start-up-Booms auch zu einer europäischen VC-Metropole geworden: " Berlin ist in Deutschland unangefochten die Nummer eins und hinter London die Nummer zwei, wenn es um VC-Transaktionen geht", sagte sie auf der Pressekonferenz am Mittwoch. Auch die Marktstatistik des BVK (Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften), die sich auf die Angaben von fast 200 Beteiligungsgesellschaften stützt, belegt, dass mit 241 Mio. Euro in 2014 gut 37 % der deutschen VC-Investitionen in Berlin erfolgten. An gut einem Viertel dieser Investitionen (66 Mio. Euro) sei die IBB Bet mit ihren Finanzierungspartnern beteiligt, die für den Aufbau des Berliner Hubs seit Jahren wichtige Arbeit leiste. Berlin stehe zunehmend im Fokus privater nationaler und internationaler Investoren.

Dr. Jürgen Allerkamp, seit Anfang des Jahres 2015 neuer Vorstandsvor-sitzender der Investitionsbank Berlin, ging darauf ein und betonte die Hebel-wirkung der Investments der IBB Bet: "Im langjährigen Durchschnitt hat sich gezeigt, dass ein öffentlicher Euro über die IBB Beteiligungsgesellschaft sechs Euro an privater Kapitalbeteiligung ermöglicht. Es handelt sich also um sehr gut investiertes Geld, das zwar nur für relativ wenige Unternehmen in Frage kommt, aber eben gerade für Unternehmen mit guter Zukunftsperspektive und großem Wachstumspotenzial." Die hohe Zahl von 479 Beteiligungsanfragen im Berichtsjahr zeige in Berlin ein wachsendes Interesse an dieser Finanzierungsform, die in Deutschland und Europa noch immer nur vergleichsweise wenig Verbreitung finde.

Die IBB Beteiligungsgesellschaft verfügt derzeit über zwei aktive Fonds, den VC Fonds Technologie und den VC Fonds Kreativwirtschaft. 28 der 50 Transaktionen entfielen mit 8,9 Mio. Euro auf den Technologiefonds und 22 mit rund 3,7 Mio. Euro auf den Kreativfonds.

Insgesamt waren die Fonds für die Förderperiode 2007 bis 2013 mit 82 Millionen Euro Kapital von der öffentlichen Hand, inklusive EU-Fördermittel, ausgestattet. Für die Neuauflage der Fonds in der Förderperiode von 2014 bis 2020 stehen nun weitere 100 Millionen Euro zur Verfügung. Die Hälfte davon stammt aus Landesmitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die andere Hälfte bringt die IBB auf. Die entsprechenden Planungen wurden noch im Dezember 2014 durch die Europäische Kommission gebilligt.

Roger Bendisch und Marco Zeller, die beiden Geschäftsführer der IBB Bet, dankten der Senatorin für diese Initiative des Landes. "Die Neudotierung der Fonds mit 100 Mio. Euro (60 Mio. Euro VC Fonds Technologie Berlin II und 40 Mio. Euro VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II) ermöglicht der IBB Bet die Fortsetzung einer erfolgreichen Arbeit, die gerade jetzt Früchte trägt. Zunehmend erfährt die Berliner Szene großen Zulauf und starkes internationales Interesse. Dies gilt es zu nutzen und nach Kräften zu unterstützen", sagte IBB Bet-Geschäftsführer Marco Zeller. Das Geschäftsjahr 2014 sei insgesamt sehr zufriedenstellend verlaufen und so gehe es weiter.

Der Ausblick für 2015 ist äußerst positiv, da die IBB Bet in den ersten Wochen des Jahres bereits 13 Finanzierungsrunden mit 3,7 Mio. Euro Eigeninvestments und 31,5 Mio. Euro privaten Kapitals in Berliner Start ups investieren konnte.

Berlin, den 18. März 2015


Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Ansprechpartner:
IBB Beteiligungsgesellschaft mbH 
Bundesallee 210
10719 Berlin

Roger Bendisch, Marco Zeller
Tel.: +49 (0) 30 2125 3201 
Fax: +49 (0) 30 2125 3202
E-Mail: venture@ibb-bet.de
Web: www.ibb-bet.de

09. März 2015 tausendkind erhält weitere Millionenfinanzierung

tausendkind, der Online-Shop für hochwertige Baby- und Kinderartikel, erhält eine Finanzierung in hoher einstelliger Millionenhöhe 11

Capnamic Ventures, Iris Capital, Rheinische Post Mediengruppe, MGO Digital Ventures und Nicole Junkermann als neue Investoren an Bord

Berlin, den 9.3.2015. tausendkind (www.tausendkind.de), die erste Adresse für hochwertige Baby- und Kinderartikel im Internet, hat eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Neu an Bord sind die Investoren Capnamic Ventures, Iris Capital, Rheinische Post Mediengruppe, MGO Digital Ventures - der Beteiligungsarm derMediengruppe Oberfranken - und Nicole Junkermann. Auch die Altinvestoren PDV Inter- Media Venture und der von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete VC FondsKreativwirtschaft Berlin nehmen an der Finanzierungsrunde teil. tausendkind erhält einen hohen einstelligen Millionenbetrag. Das Kapital wird vor allem für den Ausbau des hochwertigen Sortiments sowie die Vermarktung genutzt.

Der Markt für Baby- und Kinderartikel beträgt allein in Deutschland über 10 Milliarden Euro. Davon werden Schätzungen zufolge 20 Prozent online abgewickelt. Experten rechnen auf absehbare Zeit mit zweistelligen jährlichen Wachstumsraten, wobei tausendkind das erklärte Ziel hat, von diesem Wachstum überproportional zu profitieren. Das Unternehmen, im Jahr 2010 gegründet, bietet ein breites Sortiment von mehr als 300 Marken und beschäftigt inzwischen 50 Mitarbeiter.

„tausendkind ist ein bereits etablierter Anbieter und hat gleichzeitig noch beträchtliches Wachstumspotential“, sagt Jörg Binnenbrücker, Managing Partner bei Capnamic. „Wir freuen uns darauf, dieses Wachstum zu begleiten und unsere vielfältige E-Commerce-Erfahrung einzubringen.“

„Wir sind stolz darauf, einen so starken Partner für uns gewonnen zu haben. Wir möchten nun den nächsten Wachstumsschritt gehen. Die Treue unserer Kunden und ihr Feedback bestätigen uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Kathrin Weiß, Geschäftsführerin und Mitgründerin von tausendkind. „Wir freuen uns besonders, dass auch unsere langjährigen Investoren PDV und IBB Bet an dieser Finanzierungsrunde teilnehmen und somit ihr Engagement bekräftigen“, ergänzt Anike von Gagern, Geschäftsführerin und Mitgründerin von tausendkind.

„Die beiden Gründerinnen leisten seit Bestehen von tausendkind hervorragende Arbeit. Dies war ein Anreiz für uns, auch weiterhin als Investor an Bord zu bleiben“, so Roger Bendisch, Geschäftsführer der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Über tausendkind

tausendkind ist der erste Anbieter hochwertiger Baby- und Kinderartikel, der die Vorauswahl, den Service und das Kauferlebnis des gehobenen stationären Handels professionell online verfügbar macht. Neben liebevoll ausgesuchter Baby- und Kindermode, Spielzeug und Accessoires bietet tausendkind auch schöne Geschenkideen für besondere Anlässe wie Geburt oder Taufe an. Die große Ratgeber-Sektion mit Tipps und Informationen rund um Baby und Kind rundet das Angebot ab.

Dabei umfasst das Sortiment von tausendkind eine besondere Markenvielfalt. Große und bekannte Marken wie Käthe Kruse, finkid und Sanetta findet man hier ebenso wie kleine, charmante Boutique- Labels wie Djou-Djou, Hansekind oder la fraise rouge. Von preiswert bis Premium, bei tausendkind kann jeder fündig werden. Durch die Vielfalt des Sortiments wird dem Käufer die zeitaufwendige Suche unterschiedlicher Artikel in verschiedenen Geschäften erspart und bequem innerhalb von 1 bis 2 Werktagen geliefert.

Gegründet wurde die tausendkind GmbH 2010 von den langjährigen Freundinnen Anike v. Gagern und Kathrin Weiß. Das Unternehmen wird durch namhafte Investoren wie Capnamic Ventures, IBB Beteiligungsgesellschaft, Iris Capital, MGO Digital Ventures, die Rheinische Post Mediengruppe und die PDV Inter-Media Venture unterstützt. Weitere Informationen sind verfügbar unter: www.tausendkind.de

Pressekontakt: Alexandra Münch | presse@tausendkind.de | Telefon: +49 (30) 991 916 641

Über Capnamic Ventures

Capnamic Ventures ist ein unabhängiges Venture-Capital-Unternehmen mit Büros in Köln und Berlin, das in Geschäftsmodelle entlang der digitalen Wertschöpfungskette investiert. Dazu gehören Wachstumsmärkte wie Mobile, E-Commerce, Gaming, Payment, Advertising oder Software-as-a- Service. Das Team von Capnamic Ventures vereint die Expertise aus mehr als 100 Beteiligungen und 30 Jahren Investmenterfahrung. Die Investoren sind vor allem Unternehmen und Unternehmerfamilien. Neben dem eigenen Fonds betreut Capnamic Ventures auch das gesamte Portfolio von DuMont Venture, der Beteiligungsgesellschaft der Mediengruppe M. DuMont Schauberg. Weitere Informationen sind verfügbar unter: www.capnamic.de

Pressekontakt: Folker Dries | capnamic@heringschuppener.com | Telefon: +49 (0) 151 16231556

Über Iris Capital

Iris Capital ist ein europäischer Venture Capital Investor im Bereich digitaler Medien und Wirtschaft. Das Iris Capital Team wurde 1986 in Paris gegründet und hat mehr als eine Milliarde Euro in mehr als 230 Unternehmen investiert. Iris Capital investiert in Service- oder Technologieunternehmen, die Wachstumskapital suchen, um ihre Strategie umzusetzen. Basierend auf eine starke Sektorspezialisierung und langjährige Erfahrung bietet Iris Capital aktive Unterstützung für seine Portfoliounternehmen und verfügt über Büros in Paris, Köln, San Francisco, Montreal, Riad, Dubai, Peking und Tokio. Im Jahr 2012 hat Iris Capital mit Orange und Publicis eine strategische Partnerschaft geschlossen. Weitere Information sind verfügbar unter: www.iriscapital.com

Pressekontakte
Aubane de Gélis | aubane.de-gelis@consultants.publicis.fr | Telefon: +33 (0) 144 82 46 38
Robert Amady | robert.amady@consultants.publicis.fr

Über die PDV Inter-Media Venture GmbH

Die PDV Inter-Media Venture GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe Pressedruck, welches sich an Wachstumsunternehmen beteiligt. Sie fokussiert mediennahe Angebote mit innovativen Geschäftsmodellen und guten Wachstumsperspektiven, die sich unter eigenständigen Marken an den nationalen und internationalen Markt richten. Dabei versteht sie sich nicht als reiner Kapitalgeber sondern nutzt, dort wo es sinnvoll ist, die Synergien innerhalb der Mediengruppe.

Kontakt: Renate Dempfle (Geschäftsführerin) | renate.dempfle@presse-druck.de | Telefon: +49 (0) 821 777 2022

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt
Geschäftsführer
Roger Bendisch
E-Mail: venture@ibb-bet.de
Tel.: +49 30 2125 3201

02. März 2015 OUTFITTERY sammelt 20 Millionen Dollar von Spotify-Investor Northzone Capital ein

Mit dem frischen Kapital will OUTFITTERY seine Marktführerschaft im europäischen Curated Shopping Markt weiter ausbauen. Das junge Unternehmen verfolgt die Vision, den Modehandel grundlegend zu verändern und bedingungslos an die Bedürfnisse von Männern anzupassen. Daher steht OUTFITTERY als Marktführer und -pionier seit mehr als 3 Jahren für persönlichen Service und Zukunft des Handels. Mit dem renommierten Spotify Investor Northzone Capital hat OUTFITTERY ein weiteres internationales Schwergewicht in den Investorenkreis aufgenommen.

Berlin, 02. März 2015. Mit OUTFITTERY erweitert Northzone Capital sein beeindruckendes Portfolio an Internet-Erfolgsgeschichten um ein weiteres Geschäftsmodell. Der an disruptiven Geschäftsmodellen interessierte Venture Capitalist, der nach eigener Aussage ausschließlich in herausragende Teams mit wegweisenden Geschäftsmodellen investiert, steht unter anderem hinter Internetgrößen wie Spotify, Trustpilot und iZettle. Neben Northzone haben auch die bestehenden Investoren Highland Capital Partners, Holtzbrinck Ventures, Mangrove Capital Partners und der von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin ihr Engagement bei OUTFITTERY verstärkt.

„Northzone teilt zu 100 Prozent unsere Überzeugung, dass bedingungslose Kundenorientierung und starke Servicekultur die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Unternehmen sind. Kunden wollen keine Nummer im System sein, sondern als Menschen verstanden werden. Für uns ist persönlicher Service kein Feature, sondern Herz und Seele unseres Geschäfts. Mit Northzone haben wir den perfekten Partner an der Seite, um den Männermodemarkt nachhaltig zu revolutionieren“, kommentiert Julia Bösch, Geschäftsführerin und Mitgründerin von OUTFITTERY. Aktuell ist OUTFITTERY bereits in acht europäischen Märkten präsent und plant noch dieses Jahr, weitere Märkte zu erschließen.

Hans Otterling, Partner bei Northzone , kommentiert das Investment wie folgt: „OUTFITTERY ist wie Spotify ein disruptives Geschäftsmodell, das eine ganze Industrie neu denkt. Wir sehen Curated Shopping als die nächste Evolutionsstufe des E-Commerce. Mit seiner Vision und dem Geschäftsmodell hat OUTFITTERY ein außergewöhnliches Wachstum realisiert. Wir sind beeindruckt vom gesamten Team und seiner engagierten Kundenorientierung.“

Über OUTFITTERY:

OUTFITTERY erleichtert Männern den Einkauf von Mode im Internet. Kunden beantworten auf der Internetseite www.outfittery.de nur einige Fragen zu Kleidungsstil und Größen. Anschließend nehmen die Style-Expertinnen von OUTFITTERY persönlichen Kontakt auf und stellen individuelle Outfits zusammen, die der Kunde bequem nachhause geschickt bekommt. Was ihm gefällt, das behält er, den Rest schickt er zurück. Diesen innovativen Service bietet OUTFITTERY kostenlos an. Das Berliner Unternehmen wurden 2012 von Julia Bösch und Anna Alex gegründet und beschäftigt heute 150 Mitarbeiter. 80 Style-Experten kümmern sich ausschließlich um die modischen Wünsche der Kunden. Im Angebot sind zurzeit über 100 hochwertige Modemarken. Mittlerweile ist das Start-up in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Schweden und Dänemark aktiv. Mehr als 200.000 Männer nutzen OUTFITTERY.

Über Northzone:

Northzone ist ein Technologie Investment Fund mit über 80 Unternehmen in ihrem Portfolio. In den vergangenen 19 Jahren wurde Northzone von außergewöhnlichen Unternehmen als langfristiger Partner für Wachstum ausgewählt. Unter anderem gehören Spotify, Trustpilot, StepStone, Pricerunner, Lastminute oder iZettle zum Portfolio den skandinavischen Investors, der Büros in New York, London, Stockholm oder Kopenhagen unterhält. Northzone investiert ausschließlich in Wachstumsmärkte und wegweisende Geschäftsmodelle.

Medienkontakt: HOSCHKE & CONSORTEN, Heimhuder Straße 56, 20148 Hamburg Miriam Piecuch, m.piecuch@hoschke.de, Phone: +49. 40. 36 90 50 - 33, Fax: +49. 40. 36 90 50 – 10

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Clemens Kabel
Bundesallee 210
10719 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 2125 3201
Fax.: +49 (0) 30 2125 3202
venture@ibb-bet.de
www.ibb-bet.de

13. Februar 2015 flexperto: Venture Capital für die Videoberatung

Berlin, 13. Februar 2015 - Die Berliner flexperto GmbH (www.flexperto.com) ist Anbieter einer All-In-One-Software für Vertrieb, Planung und Durchführung von Beratungsleistungen im Internet. Das Team ist der aktuelle Neuzugang im hub:raum, dem Inkubator der Deutschen Telekom. An der Gesellschaft beteiligen sich auch die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH - über ihren VC Fonds Technologie Berlin GmbH - sowie zwei Business Angels.

Flexperto bietet eine internetgestützte Softwarelösung, mit der Unternehmen beratungsintensiver Branchen ihre Leistungen zukünftig auch online vertreiben und durchführen können. Damit können Kunden ihren Versicherungsberater, Bankberater, Dolmetscher, Arzt, Nachhilfelehrer etc. von jedem Ort der Welt direkt per Videochat erreichen.

„Wir haben eine webbasierte Software entwickelt, die weit über klassische Video-Konferenzsysteme hinausgeht und die wir als Standard-Software für die Onlineberatung etablieren wollen. Mit hub:raum und der Telekom als Partner an unserer Seite werden wir diesem Ziel sicherlich große Schritte näher kommen“, erklärt Felix Anthonj, CEO und Gründer von flexperto.

„Mit flexperto erweitert sich der hub:raum um ein tolles Team. E-Services für beratungsintensive Branchen haben großes Potential, denn die Nachfrage nach solch einfachen und schnell zu integrierenden Lösungen wächst stetig“, sagt Peter Borchers, Leiter und Gründer des hub:raum.

Das modular aufgebaute „Software as a Service“-Modell von flexperto verknüpft all das, was Firmen für die digitale Transformation ihrer Beratungsleistungen benötigen, um damit den wachsenden Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden: Terminmanagement, Videokommunikation, Abrechnungen und Kundenmanagement. Damit ermöglicht flexperto nicht nur zusätzlichen Umsatz durch Neukunden, sondern auch eine intensive Betreuung der Bestandskunden über den internetbasierten Servicekanal.

Roger Bendisch, Geschäftsführer der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, fügt hinzu: „Durch den starken Fokus auf Informations- und Datensicherheit ist flexperto auch für vertrauliche Onlinekommunikation geeignet und dadurch insbesondere auch für den telemedizinischen Bereich von großer Relevanz."

Interessierte Unternehmen können die Software über www.flexperto.com kostenlos testen oder nach kurzer Absprache mit dem Unternehmen während einer Live-Demo detailliert kennenlernen.

Über die Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom ist mit über 142 Millionen Mobilfunkkunden sowie 31 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2013). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 229.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte der Konzern einen Umsatz von 60,1 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Kontakt
Deutsche Telekom AG
Corporate Communications

Tel.: 0228 181 – 4949
E-Mail: medien@telekom.de

Weitere Informationen für Medienvertreter: www.telekom.com/medien und www.telekom.com/fotos

http://twitter.com/deutschetelekom

Über flexperto

Die flexperto GmbH wurde 2012 von Felix Anthonj in Riegelsberg gegründet. Das mittlerweile 10-köpfige Team sitzt größtenteils in Berlin bei hub:raum, dem Inkubator der Deutschen Telekom. Die E-Service Plattform von flexperto ermöglicht es Unternehmen, ihre Leistungen in Zukunft auch online zu vertreiben und per Videochat durchzuführen - und das alles mit einer internetgestützten Softwarelösung (SaaS). Dabei fokussiert sich flexperto derzeit auf Unternehmen beratungsintensiver Branchen wie Versicherungen, Gesundheitsdienstleister sowie Telekommunikations- und Bildungsunternehmen.

Über IBB Beteiligungsgesellschaft

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 1.006 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 141 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Kontakt
Daniel Steffen
E-Mail: dsteffen@ibb-bet.de
Tel.: +49 30 2125 3201

Sie haben Fragen?