25. Juni 2019 Tipps & Tools für eure nächste Venture Capital Finanzierung!

Ihr…

  • bereitet euch auf eine Finanzierungsrunde vor und möchtet euch einen Überblick über den Prozess verschaffen?
  • seid euch unsicher, welche Dokumente ihr für das Fundraising benötigt?
  • möchtet praxiserprobte Templates erhaschen?

Dann ist dieser Artikel die richtige Wahl!

Tl;dr: Die Downloads findet ihr am Ende dieses Artikels. 

Gründer, mit denen wir sprechen, berichten nicht selten von intransparenten Prozessen mit VC-Investoren. Oder aber sie befinden sich in der ersten Finanzierungsrunde und haben daher noch keine Erfahrungen bei der Suche nach geeigneten Investoren gesammelt. Dieser Beitrag soll euch dabei unterstützen, ein erstes Gefühl für den Ablauf der Gespräche bzw. des Deal Assessments zu erhalten und euch einen Überblick zu ermöglichen, welcher Input von euch erwartet wird. Und natürlich haben wir auch ein paar erprobte* Vorlagen und Tools für euch vorbereitet.

Unser Investment-Prozess im Überblick

Vereinfacht dargestellt lässt sich die Prüfung eines Investments bei uns in drei Phasen aufteilen**:

Schritt 1: Prescreening

Üblicherweise sprechen uns Gründer direkt (z.B. hier) oder über Intros von befreundeten Gründern, Co-Investoren bzw. anderen Partnern an. In beiden Fällen geben wir euch, nach einem ersten Blick auf das Pitch Deck (und ggf. eines Calls zur Klärung erster Fragen), in der Regel innerhalb weniger Tage ein erstes Feedback und laden euch bei Interesse kurzfristig zu einem Pitch vor unserem Investment Team ein.

Falls ihr euch fragt, welche Themen und Fragen in einem Pitch Deck beantwortet warden sollten, gibt es zum Beispiel eine Reihe nützlicher Blog-Beiträge (z.B. von Paua Ventures, PointNine oder TheStartup). Gleichzeitig haben wir euch im Downloadbereich eine Checkliste vorbereitet mit den wichtigsten Fragen, die ein Pitch Deck beantworten sollte.

 

Schritt 2 — Commercial Due Diligence (parallel grobe Definition der Dealstruktur)

Haben wir beim ersten Meeting einen positiven Eindruck von euch gewonnen, fordern wir erste tiefergehende Unterlagen an, z.B.

  • mehr Input zu ausgewählten Themen, die wir als missionskritisch erachten (z.B. Produkt, Markt, Wettbewerb, Tech und/oder IP-Situation)
  • eure Cap Table, die eure Gesellschafterstruktur und Investmenthistorie aufzeigt (falls vorhanden; wir haben euch hierfür ein Excel im Downloadbereich beigefügt),
  • Referenzen zu Kunden und Partnern (wenn sinnvoll), die uns einen tieferen Einblick in die Rationale und Zusammenarbeit eurer Geschäftsbeziehung bieten und
  • einen Finanzplan, der die Logik eures Geschäftsmodells in Zahlen abbildet (natürlich ohne die Erwartung, dass dieser zu 100% eintritt).

Für die Erstellung von Finanzplänen gibt es bereits eine Reihe von Templates (z.B. von Christoph Janz oder Senovo für SaaS Companies). Um euch ein besseres Gefühl zu geben, welche Fragen uns hier beschäftigen, haben wir euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst (zu finden im Downloadbereich).

Sind wir nach einer Prüfung eures Inputs, Follow-up-Calls/-Terminen und eigenen Recherchen von einem Investment überzeugt, laden wir euch ein, vor unserem Investment Committee zu präsentieren. Das Committee besteht aus unseren beiden Geschäftsführern, einem Investment Director und dem Investment Manager und legt fest, unter welchen Voraussetzungen ein Investment verfolgt wird. Kommt es zu einer positiven Entscheidung, können wir den nächsten Schritt gehen und ein Term Sheet verhandeln**.

Schritt 3 — Confirmatory Due Diligence (parallel Aufsetzen und Verhandeln der Verträge)

Sind Co-Investoren gefunden und hat man sich zu den wichtigsten Konditionen geeinigt, biegen wir auf die Zielgerade ein und stellen euch eine DD-Checkliste zur Verfügung. Diese beinhaltet sämtliche Punkte, die bis zum Abschluss zu klären und prüfen sind. Diese wird zwar je nach Branche, Geschäftsmodell und Situation individuell etwas angepasst — im Downloadbereich findet ihr unsere Standard-Checkliste, die jeweils den Ausgangspunkt bildet.

Haben wir uns parallel auf die Konditionen geeinigt und sind die Verträge gedraftet (in frühen Phasen bieten wir auch gerne erste Drafts an, um Kosten zu sparen), steht dem Notartermin nun nichts mehr im Weg!

Bitte beachtet!

Selbstverständlich ist dieser Beitrag lediglich ein grober Abriss unseres Investment Prozess und hat daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da jedes Unternehmen und jede Situation einzigartig ist und jeder Co-Investor seine eigenen Abläufe hat, hoffen wir euch damit dennoch einen ersten Überblick bieten zu können.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Dann meldet euch gerne bei mir via Mail (tobias.schimmelpfennig@ibb-bet.de) oder LinkedIn.

Wenn ihr mehr über unsere Investment-Philosophie bei der IBB Bet. erfahren möchtet, empfehle ich euch den jüngsten Beitrag meiner Kollegin Laura Möller!

Download Links 

 

* Natürlich können wir keine Rechtssicherheit der Dokumente garantieren. Dennoch haben sie sich bisher bewährt.

** Jedes Unternehmen, jede Situation und jede Branche hat seine eigenen Regeln. Daher dient dies lediglich der ersten Orientierung.

*** Da unsere VC Fonds aus staatlichen Mitteln gespeist sind, investieren wir nie stand-alone, sondern immer zusammen mit anderen Investoren (das kann wiederum als Lead- oder Co-Investor geschehen).

06. Juni 2019 emmy steht vor internationaler Expansion

Berlin, 06.06.2019. Das Berliner Mobilitätsunternehmen emmy hat sich seit seinem Start im Juni 2015 als Marktführer in Deutschland etabliert. Durch den Abschluss einer weiteren Finanzierungsrunde kann nun diese Marktführerschaft ausgebaut und ins europäische Ausland expandiert werden.

Bald 200.000 Kunden haben sich für den Service angemeldet und können somit die knapp 2.000 zur Verfügung stehenden Elektroroller in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München bereits nutzen – und machen das auch schon fleißig. In den Sommermonaten werden die Fahrzeuge im Schnitt häufiger als 10-mal pro Tag verwendet. Der Service ist bei seinen Kunden ein fester Bestandteil im Mobilitätsmix aus ÖPNV, Fahrrad und Carsharing und leistet so seinen Beitrag zu dem Ziel, den privaten PKW-Besitz in der Stadt unattraktiver zu machen und schlussendlich stark einzudämmen.

Diesem Ziel hat sich nun auch der Münchner Investor Green City AG angeschlossen. Zusammen mit den bestehenden Altinvestoren der Gesellschaft wird ein hoher einstelliger Millionenbetrag in das Unternehmen investiert. Mit diesem Kapital werden die Flotten in den bestehenden Städten deutlich ausgebaut. Außerdem werden noch in diesem Jahr rote emmy Roller in einer weiteren europäischen Metropole auf die Straße gehen. Auch die IBB Beteiligungsgesellschaft beteiligt sich erneut an der Finanzierungsrunde. „emmy ist der Pionier für elektrisches Rollersharing und hat sich inzwischen als echte Mobilitätsalternative in den Städten etabliert. Wir freuen uns zusammen mit dem Gründerteam die nächste Wachstumsstufe anzugehen“, sagt Philipp Roth, Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft.

 

Über emmy

emmy bietet stationsunabhängiges Elektroroller-Sharing an. Das Prinzip funktioniert ähnlich wie das bekannter Carsharing-Anbieter – allerdings ganz ohne Parkplatzsuche, CO2-Ausstoß oder Lärm. Lokalisierung und Anmietung erfolgen per App. Die Roller sind mit zwei Helmen in unterschiedlichen Größen und Einmalhygienehauben ausgestattet. Außerdem verfügen die Roller über Austauschakkus, den Aufladeprozess übernimmt emmy selbst. Lange Ladezeiten und die schlechte Ladeinfrastruktur sind somit für unsere Nutzer irrelevant. Die Abrechnung erfolgt minutengenau, in Kombination mit Guthabenpaketen kostet die Fahrminute ab 19 Cent. emmy bereichert mit dem Sharing-Angebot die urbane Mobilität um eine flexible Komponente und zaubert den Kunden dabei auf alltäglichen Fahrten ein Lächeln ins Gesicht.

 

Kontakt:

Lisa Breuer

Öffentlichkeitsarbeit

Lisa.Breuer@emmy-sharing.de

 

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft

 

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

 

Kontakt

Philipp Roth

IBB Beteiligungsgesellschaft

Bundesallee 210

10719 Berlin

 

Tel: +49 (0)30 2125 3201

Mail: venture@ibb-bet.de

 

Bildquelle: Christoph Spranger

05. Juni 2019 nuventura closes funding round

Berlin, 5. June 2019 - nuventura, a pioneer in sustainable electricity grid technologies, closes its seed investment round including E.ON, VC Fonds Technologie Berlin managed by IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, Apex Energy Teterow and existing investors. Previously, the company had issued convertible loans to finance its early stage development which were now also converted into shares in the company. After the investment, several grants, loans and national and international innovation prizes won, the company now has a substantial 7-digit EUR amount at hand to realize its upcoming goals and milestones.

nuventura will use the new investment to continue certifying its sustainable, patented technology for gas insulated switchgear for commercial application in the medium voltage range and to enter the market for switchgear technologies as a technology licensing company. The new funds will also be used to realize several installations of nuventura’s technology in electricity grids in and outside Germany and to develop additional products based on the company’s patents.

The core principle of nuventura’s technology is the avoidance of sulfur hexafluoride (SF6) – the most potent greenhouse gas in existence – in its designs for gas insulated switchgear (GIS). GIS are a fundamental component of any electricity grid. Instead of SF6, nuventura uses simple dry air in its switchgear design, while keeping all benefits of the SF6-technology.

SF6 has a global warming potential (GWP) of 23500, meaning that once released, its greenhouse effect is 23500 times stronger than the effect of CO2. It is a synthetic gas for which neither a natural sink exists, nor an effective disposal method is at hand, making its accumulation in the atmosphere virtually irreversible. On top of this, the gas is extremely long-lived: SF6’s atmospheric lifetime is 3,200 years. Because of its strong global warming effect, its actual emissions equal to the CO2 emissions of approximately 100 million cars per year. While 85% of the total global SF6 production is used inside gas insulated switchgear (GIS), nuventura aims to replace this use case with its technology, to effectively abandon the use of SF6 at all. 

“Our technology is currently unique in its market segment of medium voltage applications, because we managed to make it simpler and competitive with current technologies while adding additional benefits relevant for future smart grids.” says Manjunath Ramesh, co-founder and managing director of nuventura. “We just use the air we breathe as a replacement of SF6. This simplifies production and operation substantially”, he adds.

In addition to its new investors, nuventura is supported by a strong setup of existing investors and supporters, including experts from the industry such as Dr. Arndt Neuhaus, policy experts such as Dr. Christoph Wolff and Caio Koch-Weser or Dr. Kaveh Niayesh, Professor for power electronics at NTNU in Trondheim, Norway. 

“Our aim as an accelerator and seed investor is to partner with startups that developed trendsetting tech, have a great and diverse team and that are able to set up pilots with the E.ON businesses,” says Inga Land, Managing Director of :agile accelerator GmbH. “Nuventura brings all that along and we are looking forward to keep working with them.

Apart from the investment, it is planned to launch a pilot project together with E.ON’s network operator E.DIS at a location near Berlin. “

As an ecologically responsible network operator, we are highly interested in finding alternatives to SF6 technology and actively contribute to climate protection.” states Dr. Alexander Montebaur, Chairman of the Board of E.DIS AG. “We consider the innovative approach of nuventura as very promising.

Earlier this year, the electricity grid operator EWS Schönau already announced to install nuventura’s technology in its grid in 2020. 

“We are very happy to see a deep-tech company like nuventura evolve in Berlin and strongly believe in its potential to shake up a whole industry from here. The case is very compelling for us and shows, that sustainable technologies and solid business cases can go hand in hand”, says Philipp Roth from IBB Bet.

Contact:

Ira Garbuz

nuventura GmbH

Jablonskistr 21

10405 Berlin

Tel: +49 30 120 875 297 

Mail: ig@nuventura.com

 

About IBB Beteiligungsgesellschaft

IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) provides venture capital to innovative Berlin-based companies and has established itself as a market leader in the field of early stage financing in Germany. The funds are used primarily for the development and market launch of innovative products or services, as well as for business concepts of creative industries. Currently two of the funds managed by the IBB Beteiligungsgesellschaft are in the investment phase, the VC Fonds Technologie Berlin II with a fund size of 60 million euros and the VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II with a fund size of 40 million euros. Both VC funds are financed by means of the Investitionsbank Berlin (IBB) and the European Fund for Regional Development (EFRE) administered by the State Berlin. Since 1997 the IBB Beteiligungsgesellschaft, in consortia with partners, has made 1.43 billion euros available to creative and technology-orientated companies; thereof, the portion invested by IBB Beteiligungsgesellschaft itself, as lead, co-lead or co-investor, was approximately 200 million euros.

Contact:

Philipp Roth

IBB Beteiligungsgesellschaft

Bundesallee 210

10719 Berlin

 

Tel: +49 (0)30 2125 3201

Mail: venture@ibb-bet.de

04. Juni 2019 I(BB) Bet. You should speak to us.

Seit mehr als 20 Jahren investieren wir in Berliner early-stage Startups und gestalten gemeinsam mit unseren Gründern und Co-Investoren die Szene vor Ort. Babbel, Blinkist und Thermondo sind nur drei von aktuell über 70 Unternehmen, die Teil unseres Portfolios sind. Alle hier in Berlin. Alle hier auf der Website zu finden. Gemeinsam mit unseren Co-Investoren haben wir bereits weit über 1,4 Milliarden EUR investiert — Tendenz weiter steigend!

Wir sind absolut stolz auf diese wunderbare Entwicklung und beobachten mit großer Freude und Neugier, wie Startup-Gründungen weiter zunehmen, neue Fonds in Berlin starten und internationale VCs mehr und mehr in Berlin investieren. Das bedeutet auch viele neue Gesichter, die das Berliner Ökosystem vielfältig bereichern werden.

Mit euch allen wollen wir von nun an auf unserem Medium Blog IBB Bet. Insights (in Englisch) unsere 20+ Jahre Erfahrung, unsere einmaligen Einblicke in die Berliner Szene und ihre Stories mit euch teilen. Wir möchten euch Tools & Templates an die Hand geben, damit ihr schneller ans Ziel kommt.

But first: Wer sind wir und wie investieren wir?

Wir sind der Public VC Berlins. Mit unseren Venture Capital Fonds fördern wir die Wirtschaft in der Stadt und stärken damit das Startup-Ökosystem — und das seit Jahren erfolgreich. In 2018 waren wir zum Beispiel mit 53 Deals aktivster VC der Stadt und an jeder fünften Finanzierungsrunde beteiligt. Als early-stage VC investieren wir initial in Seed und Series A Runden typischerweise Tickets zwischen 200 TEUR bis zu 1 Mio. EUR. In Einzelfällen auch mal mehr. Dabei folgen wir unseren Investmentprinzipien:

Vor Ort sein. Wir investieren nur in Berlin. Der Weg zum erfolgreichen Startup ist hart. Vergleichbar mit einem Eisberg, bei dem man nur einen kleinen Teil des Ganzen oberhalb des Wassers erkennen kann, sieht man von außen oft hauptsächlich die Erfolge. Unzählige Stunden harte Arbeit, Kopfzerbrechen, schwierige Entscheidungen, Frustration und Emotionen investieren unsere Gründer auf dem Weg zum Erfolg. Das findet unterhalb der Oberfläche statt und ist von außen selten sichtbar. Unsere regionale Nähe erlaubt uns wirklich unterstützen zu können. Gerne bilden wir auch für unsere Co-Investoren aus aller Welt diese Brücke zum Founder-Team.

Stronger together. Tief in unserer DNA verwurzelt ist Co-Venturing. Wir glauben daran, dass adäquate Risikoverteilung zwischen mindestens zwei Investoren* für jedes Venture in frühen Phasen ein Segen ist. Nicht nur wegen des Geldes, sondern vor allem auch wegen vielseitigeren Diskussionen, die zu besseren Entscheidungen führen, mehr Netzwerk, mehr Erfahrung und Zugriff auf mehr Ressourcen. Deswegen wollen wir, dass mindestens 50% der Finanzierung von weiteren Investoren beigesteuert werden. Unsere Rolle im Konsortium kann sowohl Lead, Co-Lead als auch Follower sein, wobei wir immer unsere eigenen Entscheidungen treffen und unsere Meinung vertreten.

It’s a marathon, not a sprint. Wenn wir an unsere Founder glauben, glauben wir auch an deren Erfolg. Gegenseitiges Vertrauen und offener Austausch sind unsere Basis, die uns erlauben als Frühphaseninvestor mit angemessener Geduld auf den Erfolg hinzuarbeiten. Auch wenn der Weg zum Wachstum mal verworren ist, wollen wir ihn mit euch gehen.

Was uns als Public VC unterscheidet

Unsere LPs sind keine privaten Investoren. Wir managen öffentliche Mittel Berlins. Erzielte Returns werden wieder investiert und stärken damit über unsere Fonds hinaus unsere Position als VC. Portfoliounternehmen, die einen erfolgreichen Exit schaffen, leisten dadurch auch einen positiven Beitrag für die Gründergeneration in Berlin, die nach ihnen kommt. Das bedeutet auch, dass wir durch erfolgreiches Fondsmanagement einen signifikanten Beitrag zur Wirtschaftsförderung in Berlin leisten:

  • Wir stärken Unternehmen, die trotz (oder wegen) innovativer Produkte in ihrer Unternehmensphase keinen Zugang zu Fremdkapital haben
  • Wir schaffen indirekt Arbeitsplätze, indem wir schnell wachsenden Unternehmen Kapital zur Verfügung stellen.
  • Wir stärken Berlin als Technologie- und Innovationsstandort.

Dieser Effekt potenziert sich noch über erfolgreiche Exits, die häufig auch die Founder zu Business Angel werden lassen oder eigene Fonds raisen.

Overview.

  • 70+ Startups im Portfolio
  • 252 Mio. EUR unter Management
  • 100 Mio. EUR in Investitionsphase
  • 13 Investment Professionals
  • Investments hyperlocal in Berlin
  • Industry agnostic
  • 1,4 Mrd. EUR mit Co-Investoren investiert
  • 300+ aktive Investoren im Portfolio
  • 29 Exits in den letzten 5 Jahren
  • Durchschnittlich mind. 1 Deal/Woche (Neu- und Folgeinvestments)

Zusammengefasst.

Wenn ihr auf der Suche nach einem erfahrenen, starken Partner an eurer Seite seid, dann sprecht uns gerne an. Tauscht euch mit den Gründern unserer Portfoliounternehmen aus. Sie sind unser stärkstes Argument.

Contact us. 

Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr auf den vielen Berliner Startup-Events jemandem aus unserem Team direkt treffen könnt. In jedem Fall wird jemanden, aus dem direkten Netzwerk da sein. Falls ihr uns aber doch mal verpasst: Alle Anfragen werden gewürdigt!

Für alle, die gerade im Fundraising sind oder daran interessiert sind, werden wir bald unsere erste Office Hour haben. Los geht es am 26. Juni 2019 zwischen 10-14 Uhr im Unicorn Berlin, Brunnenstraße 64, 13355 Berlin. Schickt uns eine Mail an: venture@ibb-bet.de, wenn ihr einen 30-Minuten-Slot reservieren möchtet.

Hier könnt ihr euch für unseren Newsletter anmelden, den wir ca. 4-6 Mal im Jahr versenden.

*Investoren: Institutionelle VCs, Business Angel, Family Offices, Strategische Partner, Experten, etc.

 

Bildrechte: Philipp Dase

08. Mai 2019 Willkommen im Portfolio: SkillYoga

    • Mit dem Ziel, Männern den Einstieg in Yoga zu erleichtern, sammelt die Berliner Yogaplattform einen mittleren sechsstelligen Betrag ein
    • Das Angebot richtet sich gezielt an Sportler aus anderen Sportarten

  • Ein Algorithmus passt das Training an die Ausgangslage und Fortschritte des Nutzers an

Berlin, 8. Mai 2019 - SkillYoga - Das erste digitale Yoga Coachingsystem für Männer gab heute bekannt, dass in der Seed Runde ein mittlerer sechsstelliger Betrag eingesammelt wurde. Zu den Investoren zählen der VC Fonds Kreativwirtschaft, den die IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltet, leAD Sports sowie die Privatinvestoren Dr. Dominik Reinartz und Tobias Teuber.

Laut Timko Linssen, Mitgründer von SkillYoga, wird die Investition dazu genutzt, weiteren Yoga Content zu produzieren, eine App zu entwickeln und auf dem internationalen Markt zu wachsen. Ziel ist es, das global führende Trainingssystem für Männer im Bereich Yoga zu werden.

SkillYoga ist der erste digitale Yoga Coach, der sich direkt an die Bedürfnisse des Nutzers anpasst. Egal, ob dieser noch nie einen Fuß auf eine Yogamatte gesetzt hat oder ein erfahrener Yogi ist, anhand eines kurzen Tests wird der perfekte Trainingsplan via Algorithmus erstellt, der sich kontinuierlich anpasst und dazulernt. Besonders Athleten aus unterschiedlichen Sportarten gehören zur Zielgruppe. Wie im Profisport bereits üblich, wird Yoga als komplementäre Ergänzung und Ausgleich zum Training angeboten und perfekt in den Trainingsplan integriert. Damit geht SkillYoga als erstes Trainingssystem gezielt auf die Bedürfnisse des stark wachsenden männlichen Yogamarktes ein.

"Wir glauben, dass die Gründer Gerjet, Timko und Benno mit SkillYoga den Nerv der Zeit treffen. Mit dem hochqualitativen Content setzen sie einen Gegenpol zu kostenlos verfügbaren Inhalten und greifen mit ihrer professionellen und analytischen Vorgehensweise auf ihre Erfahrungen im Online Fitness Bereich zurück. Das hat uns überzeugt, in dieser frühen Phase gemeinsam mit den branchenerfahrenen Mitinvestoren zu investieren", sagt Clemens Kabel, Investment Director bei der IBB Beteiligungsgesellschaft.

SkillYoga akzeptiert und adressiert gezielt die körperlichen Voraussetzungen und Ziele von Männern, die Yoga machen wollen, ohne spirituell zu sein. So unterscheidet sich das Training eklatant von Angeboten der Yogastudios.

"Egal ob man vom vielen Joggen oder Gewichte heben total unbeweglich ist und erstmal die Zehen berühren möchte, die Core Muskulatur für den nächsten Wettkampf stärken möchte oder einen Handstand lernen will, unser Trainingsalgorithmus erstellt den perfekten Plan für jede Person. Eine Kombination von klassischen Yoga Flows und Elementen aus dem funktionalen Training führt zu schnellen, sichtbaren Fortschritten." – Gerjet Efken (Founder & CPO)

SkillYoga war das einzige aus Deutschland kommende Startup der 9 Teilnehmer, welche aus über 400 Bewerbungen für die zweite Kohorte des leAD Sports Accelerators ausgewählt wurden. Die Teilnehmer absolvierten ein 12-wöchiges Programm, welches mit einem „Demo Day“ im November letzten Jahres endete. "Während des Accelerator Programms haben wir bei SkillYoga eine stetige Entwicklung sowohl im Produkt als auch im Team gesehen. Die Gründer sind sowohl entschlossen als auch leidenschaftlich in Bezug auf ihr Produkt, was wir bei leAD besonders wertschätzen. Wir freuen uns die Reise gemeinsam fortzusetzen, zu wachsen und in neue Märkte zu expandieren." – Christoph Sonnen, leAD CEO & Co-Founder

Über SkillYoga

SkillYoga verfolgt mit einem auf Fortschritt ausgerichteten Trainingssystem das Ziel, Männern langfristig einen Zugang zu Yoga zu ermöglichen. Nutzer melden sich auf www.skill-yoga.com an und können das Training angeleitet durch Videoinhalte kostenfrei starten. Eine Premium-Mitgliedschaft kann für aktuell $10/Monat abgeschlossen werden. Die einzelnen Einheiten kombinieren Mobility Übungen, Kraft- und Entspannungsroutinen. SkillYoga richtet sich gezielt an alle, die bislang durch bestehende Yogaangebote nicht abgeholt wurden.

Über leAD

leAD – Legacy of Adi Dassler – ist eine Berliner Sport-Entrepreneurship-Plattform, die bemerkenswerte Sport-Start-ups fördert. leAD wurde von den Enkeln Adi Dasslers sowie einer einzigartigen Gruppe von Aktionären initiiert, welche Expertise aus den Bereichen Risikokapital, Business, der Sportbranche und Technologieentwicklung einbringen können. Das Programm besteht aus den folgenden Elementen.

Der leAD Sports Accelerator richtet sich an Unternehmen mit innovativen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen, die im Sportbereich angesiedelt sind. Mit einem auf die einzelnen Unternehmer abgestimmten Programm und einem verbundenen Investmentfonds, hat leAD ein Accelerator-Programm der nächsten Generation ins Leben gerufen und schafft somit ein beispielloses Ökosystem für die Wertschöpfung in der Sporttechnologie.

Der leAD Business Builder verwaltet alle Lead-Portfolio-Investitionen in solche Unternehmen, die den leAD Sports Accelerator durchlaufen. Das Team gibt nicht nur die Richtung und Anleitung für die Folgeinvestitionen vor, sondern hilft den Unternehmen auch bei kniffligen Problemen, die in der entscheidenden Entwicklungsphase der Start-ups auftauchen.

Der ADvantage Sport-Tech-Fonds investiert in junge Technologieunternehmen, die darauf abzielen, Sport neu zu gestalten. Unterstützt von leAD Sports und OurCrowd, der führenden globalen Crowdinvesting-Plattform, wird ADvantage einen 50-Millionen-Dollar-Fonds sowie ein starkes globales Netzwerk nutzen, um vielversprechenden Branchen wie z.B. Fan-Engagement und -Erlebnis, Vernetzung von Athleten sowie alternative Sportarten zu fördern.

Weitere Investoren (Business Angels)

Tobias Teuber – Gründer – Lykon

Dominik Reinhartz – Gründer – Myssage

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Marvin Martsch
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

17. April 2019 Steady schließt Finanzierungsrunde ab

Berlin, 17. April 2019: Zwei namhafte Investoren unterstützen Steady bei der Internationalisierung: An der aktuellen Finanzierungsrunde beteiligen sich Müller Medien aus Nürnberg als Lead-Investor und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin, den die IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltet. Steady erhält einen siebenstelligen Betrag.

Steady-Publisher haben seit dem Start 2017 mehr als 2 Millionen Euro umgesetzt. Zu den 400 unabhängigen Medien gehören Perlentaucher, Titanic, Krautreporter und Übermedien. Das Berliner Medien-Startup Steady wird mit den zusätzlichen Mitteln Mitgliedschaftsmodelle für unabhängige Medien in Deutschland stärken und ins europäische Ausland expandieren.

Steady hilft etwa Journalisten, Bloggern und Podcastern dabei, Geld zu verdienen und in Austausch mit ihrem Publikum zu treten. Steadys Infrastruktur unterstützt die Publisher bei Marketing, Community-Management, Finanzen und Steuern, und diese konzentrieren sich auf ihre eigentliche Arbeit.

Gabriel Yoran, Steady-Mitgründer und zuständig für Investor Relations: "Wir hätten uns für die Seed-Runde keine passenderen Investoren backen können: Müller Medien ist ein traditionsreicher Verlag, der unter anderem für Das Telefonbuch, die Gelben Seiten und die "Was ist was"-Buchreihe steht, aber gleichzeitig die publizistische Neuzeit aktiv mitgestaltet. Und die IBB Beteiligungsgesellschaft ist mit ihrem großen Kreativwirtschaft-Fonds der perfekte Partner für Steady, weil uns das Interesse an einer lebendigen unabhängigen Medienlandschaft eint."

"Wir freuen uns darauf gemeinsam mit einem starken Team die Art und Weise, wie digitaler Content erfolgreich vermarktet werden kann, grundlegend zu verändern und Steady auf diesem Weg aktiv zu begleiten", sagt Robert Kusche, Jr. Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft. "Nicht nur das erfahrene Gründer-Team mit erheblicher Domain-Expertise, sondern auch die besondere Wertschöpfungstiefe der Softwarelösung hat uns überzeugt, das Membership-Modell als innovative Lösung für alle europäischen Content Creator zugänglich zu machen."

Über Steady Media GmbH

Egal ob Blogs, Online-Magazine, Podcasts oder Code: Steady hilft unabhängigen Medien, Geld zu verdienen. Der Schlüssel dazu sind Mitgliedschaften. Ein begeistertes Publikum ist mit Leidenschaft dabei und bereit dazu, das Lieblingsmedium regelmäßig zu unterstützen. Als Publisher muss man nur die Möglichkeit dazu bieten. Und genau dabei hilft Steady: Mit Mitgliedschaftsprogrammen machen unabhängige Medien ihr Publikum zu zahlenden Mitgliedern. Bei den im April vom Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) verliehenen European Digital Media Awards erreichte Steady neben dem Guardian in der Kategorie "Best Paid Content Strategy" das Finale.

Über Müller Medien GmbH und Co. KG

Müller Medien, 1950 gegründet vom damals 65-jährigen Hans Müller, bildet gemeinsam mit einem Netzwerk aus starken Partnern eine zukunftsorientierte Unternehmensfamilie in der Medien- und Digitalbranche. Neben dem traditionellen Verzeichnisgeschäft mit Print- und Digitalformaten zählen dazu Radio- und Fernsehstationen, Buch- und Wochenzeitungsverlage, sowie der Geschäftsbereich New Business. Hier realisiert Müller Medien zusammen mit seinen Partnern neue Geschäftsmodelle.

Über IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase. Beide Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Ansprechpartner:

Robert Kusche
IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 2125 3201
Fax: +49 (0) 30 2125 3202
E-Mail: venture@ibb-bet.de
Web: www.ibb-bet.de

16. April 2019 Skoove erhält €3 Millionen Finanzierung

Berlin, 16. April 2019 - Skoove, ein Berliner Musiktechnologie-Start-up, hat erfolgreich eine Finanzierungsrunde über 3 Millionen Euro abgeschlossen. Neben den bestehenden Investoren Egora Holding, IBB Beteiligungsgesellschaft und High-Tech Gründerfonds (HTGF) sind capacura GmbH, MGO Digital Ventures und Ringier Digital Ventures neu mit an Bord.

Ein von Einkommen und Schulbildung unabhängiger Zugang zu einer musischen Ausbildung ist die Idee, die Skoove (www.Skoove.com), einer 2014 gestarteten Klavier-eLearning-Plattform, zugrunde liegt. Angeleitet durch eine App, die es in einer iOS oder Browser Version gibt, können interessierte Lernende jeden Alters ihre Fähigkeiten am Klavier oder Keyboard weiterentwickeln und sich darüber hinaus musiktheoretisches Wissen sowie Kompositions- und Improvisationsgrundlagen aneignen. Bisher haben Lernwillige aus weltweit 211 Ländern über 1.000.000 Lektionen über die eLearning-Plattform Skoove gespielt.

"Skoove hat uns mit seiner letztjährigen Wachstumsdynamik von mehr als 300 Prozent im Umsatz und seiner internationalen Aufstellung überzeugt. Die USA sind derzeit ihr größter Markt.", so Benjamin Solenthaler, Investment Manager, Ringier Digital Ventures.

Die ausgefeilte Lernmethodik von Skoove verbindet das theoretische Lernen mit dem aktiven Spielen beliebter Musikstücke. Interessierte können aus aktuell insgesamt dreizehn verschiedenen Kursen sowie hunderten, populären Musikstücken wählen. Während des Spiels analysiert ein Audio-Analyse-Algorithmus, den Skoove zusammen mit dem Fraunhofer Institut entwickelt hat, das Spiel über das Mikrofon des Smartphones oder des Computers. So erhält jeder Lernende ein individuelles Feedback zusammen mit der notwendigen Hilfestellungen zur Aneignung der richtigen Technik.

"Skoove erschließt den Musik-Lern-Markt mit Hilfe zukunftsweisender Audio- und e-Learning-Technologie", erläutert Dr. Ingo Dahm, Geschäftsführer der capacura GmbH. "Skoove macht musikalische Ausbildung für jedermann zugänglich und zwar abgestimmt auf den individuellen Lernfortschritt und persönliche musikalische Vorlieben. Das hat uns nachhaltig begeistert."

Aus Millionen von gespielten Lektionen gewinnt Skoove neue, quantifizierbare Ergebnisse über das Lernverhalten der Lernenden. Diese Erkenntnisse werden genutzt, um individuelle Lernmethoden zu entwickeln und diese direkt in das Kurssystem zu integrieren. Das didaktische Konzept von Skoove vereint fundierten Musikunterricht mit den Möglichkeiten moderner Digitaltechnologie.

"Wir freuen uns, mit Skoove in ein führendes Unternehmen im boomenden E-Learning Segment zu investieren. Was Blinkist für lebenslange Weiterbildung ist, soll Skoove für das Lernen eines Instrumentes werden", so Sigrun Albert, Geschäftsführerin von MGO Digital Ventures. "Wir brennen darauf, mit dem neuen Kapital den nächsten Entwicklungsschritt anzugehen. Mit einem erweiterten Team werden wir die Technologie und die Didaktik, die Skoove zugrunde liegen, weiter ausbauen und das Wachstum unseres Kundenstamms - vor allem in den Kernmärkten Nordamerika und Europa - vorantreiben", sagt Florian Plenge, Co-Gründer und CEO von Skoove.

Über Skoove

Skoove (www.Skoove.com) ist eine Online-Plattform, auf der interaktiv das Klavierspiel erlernt wird. Dazu gehört, je nach Niveau, auch das Lesen von Noten und Tipps zum Komponieren von eigenen Stücken. Aktuell werden 13 Kurse mit über 400 Lektionen und hunderten populären Stücken angeboten. Skoove eignet sich sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene. Das Unternehmen wurde 2014 von Dr. Florian Plenge und Stephan Schulz mit Firmensitz in Berlin gegründet. Momentan besteht das Team aus 20 Musikenthusiasten. Lernende können mit Gratis-Lektionen aus allen Niveaus starten. Skoove Premium gibt es im Abonnement ab 9,99 Euro im Monat.

Über Capacura

Die capacura unterstützt Innovation als Frühphasen-Investoren mit Risikokapital, Erfahrung und Zugang zu Netzwerken. Das Unternehmen investiert in Projekte mit ambitionierten Wachstumszielen und interessiert sich dabei ganz besonders für Innovationen im Gesundheitswesen und den Bildungsmarkt.

Über HTGF

Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 520 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Über MGO DV

Die MGO Digital Ventures GmbH ist der Beteiligungsarm der Mediengruppe Oberfranken GmbH & Co. KG. MGO Digital Ventures unterstützt Start-ups mit digitalen Geschäftsmodellen in der Wachstumsphase durch Risikokapital. Die Mediengruppe Oberfranken mit Hauptsitz in Bamberg ist ein multimedialer Dienstleister - von Tageszeitungen über Multi-Channel-Marketing bis hin zu Fachmedien und Onlineportalen.

Über Ringier Digital Ventures

Die Ringier Digital Ventures AG ist ein Unternehmen der Ringier AG. Der Fokus der im Januar 2015 gegründeten Venture Capital Gesellschaft liegt bei Investitionen in innovative digitale Start-up Unternehmen, die von der großen Medienreichweite sowie der Expertise erfolgreicher Unternehmen aus dem Ringier- und btov-Netzwerk profitieren. Seit Januar 2018 wird die Entwicklung von Ringier Digital Ventures durch die von Thomas Kaiser, David Hug und Benjamin Solenthaler gegründete Marcau Partners GmbH verantwortet.

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Daniel Steffen
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

15. April 2019 Medbelle raises $7m (€6m) in Series A

  • Funding round led by signals Venture Capital, with other investors including Talis Capital, Mutschler Ventures, IBB Beteiligungsgesellschaft and prior backer Cavalry Ventures
  • Announcement signals rapid expansion of ground-breaking, end-to-end digital patient care platform
  • 30,000 Britons have already used new service to navigate their treatment journey, as founders on target to attract a further 144,000 users by 2020
  • Medbelle bringing greater efficiency and transparency to the previously fragmented and bureaucratic healthcare sector

London and Berlin, April 2019 - Medbelle, the UK's leading end-to-end platform for medical procedures, today announced $7m (€6m) in funding to accelerate the digitisation of the patient journey. The Series A funding round was led by signals Venture Capital and joined by Talis Capital, Mutschler Ventures, IBB Beteiligungsgesellschaft and Cavalry Ventures.

Already covering the majority of the UK, and with its eye on international expansion, Medbelle's three-layered 'digital hospital' model (Medbelle Platform, Medbelle Care, and Medbelle Operating System) places unprecedented control in the hands of patients, while giving healthcare professionals access to an integrated suite of management tools covering the entire treatment journey - from first consultation to billing, post-operative care and follow-up.

Patients book their procedure with Medbelle, which provides them with leading specialists and state-of-the-art operating facilities - with all organisation taken care of by the platform. The Medbelle service is designed to save them time, stress and money, ensuring that they benefit from the very best treatments and facilities available. Once a patient is registered, every aspect of their treatment is accessible via a single, simple web portal and app, or through their own personal Medbelle Care Adviser.

At the same time, the Medbelle Operating System ensures healthcare providers can make the most of their valuable time and resources. It allows specialists, hospitals and staff to work more productively, and liberates them from inefficient, unnecessary administrative tasks.

Already enthusiastically backed by patients, with an outstanding Net Promoter Score (NPS) of 93 - making it the highest-rated medical provider in the UK - the cash injection will enable Medbelle to undertake the next phase of its roll-out. And with the UK private healthcare sector forecast to hit $13.8bn by 2023, it's a market opportunity that has proven highly attractive to investors.

In its launch phase, Medbelle was focused on privately-paid (self-funded) procedures in areas such as cosmetics, bariatrics and ophthalmology and is currently expanding into orthopaedics and fertility. In the future, Medbelle will work with private medical and public insurance providers / the NHS to leverage its technology and services to help patients with all types of medical procedure.

"The new capital will accelerate the development of our platform while growing Medbelle's operating footprint," said Daniel Kolb, co-founder and Managing Director of Medbelle. "It will allow us to streamline high-quality care at scale and take even more work off the hospitals' and specialists' shoulders. Our technology helps them to operate more efficiently, be better-utilised and fully focused on what matters most: the best care for patients."

Clemens Koós, investment manager at signals Venture Capital, said: "Major digital platforms improve customer experience in almost all industries, however, in healthcare, the digitisation of patient journeys has been heavily lagging behind until now. Medbelle's technology and personalised care enable much simpler and more affordable medical treatments - while allowing healthcare providers to efficiently focus on treating patients. We look forward to working with the Medbelle team and co-investors in expanding the platform to include more treatment specialities and increasing its reach."

Vasile Foca, Managing Partner at Talis Capital, said: "The digital health market is expected to reach $536bn by 2025 - so the time is right to be focusing on technologies that can transform healthcare and the patient journey as we know it today. We're proud to be backing Leander, Daniel and their high-quality team in this latest round as they roll out their truly digital treatment solution. Medbelle is the world's first digital hospital that creates real value for both patients and providers and offers unrivalled care from some of the country's best specialists."

Leander de Laporte, co-founder and Managing Director at Medbelle, said: "The 'digital hospital' creates real value for patients and healthcare providers alike and, therefore, can offer care from the best specialists in the country with a truly digital and personal experience. It's great to have new partners on board who bring such vast experience to the table. We all agree that an integrated model enables much faster deployment of technology to improve patient experience and reduce costs."

About Medbelle:

Medbelle is the first digital hospital - an end-to-end platform for medical procedures. We strive to create a world in which patients navigate their treatment journey digitally and receive personal care at the click of a button. We have integrated the entire patient journey to deliver a frictionless treatment experience for patients: We hire surgeons, rent operating facilities and provide a platform to streamline patient data, communication, provider selection, treatment pricing, scheduling and more. At the same time, our platform reduces workload and optimises utilisation of specialist doctors and hospitals. Our technology, patient care team and high-quality hospitals & specialists have garnered an industry-leading Net Promoter Score of 93 and have allowed us to help more than 30,000 patients all over the UK. Visit medbelle.com for details.

About Talis Capital:

Talis Capital is a venture capital investment firm that takes smart money from some of the world's most successful entrepreneurs and business people and invests it strategically in early stage technology companies with global potential. Talis has invested over $500m worth of transactions since 2009 and the portfolio includes Darktrace, Onfido, iwoca, Pirate Studios, Luminance, Ynsect and Oh My Green. Focused on building long-term partnerships, Talis leverages its network to give some of the world's most innovative startups opportunity to thrive. For more see www.taliscapital.com.

About signals Venture Capital:

signals Venture Capital is an early stage investor backed by a €100m venture capital fund with a focus on forward-looking, scalable technology solutions that can transform or disrupt entire industries. signals Venture Capital invests in companies active in disruptive industries such as health, mobility and financial services as well as b2b business models all over Europe and Israel, especially in the field of Data & Analytics, Artificial Intelligence and Internet of Things. The portfolio companies profit not only from the classic venture capital support but also from the extensive ecosystem with renowned German and European partners, industry experts and diverse distribution channels.

About Mutschler Ventures:

Mutschler Ventures is the venture arm of a Zurich based family office, actively investing in start-up companies in the digital as well as blockchain world. Over the past years, Mutschler Ventures has been invested in e.g. Betreut.de, later care.com, Adyen, McMakler, Auto1, Sygnum, Loanboox and other companies in the German-speaking region.

About Cavalry Ventures:

Cavalry Ventures is an entrepreneurially driven VC fund based in Berlin with a focus on angel and seed-stage investments in Europe. The six founding Partners have repeatedly financed, founded, built and sold market-leading companies such as Delivery Hero, Tradeshift or plista. Being both, experienced investors and still active entrepreneurs, the cavalry offers hands-on support and a strong value-add to ambitious founders of fast-growing technology companies.

About IBB Beteiligungsgesellschaft:

IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) provides venture capital to innovative Berlin-based companies and has established itself as a market leader in the field of early-stage financing in Germany. The funds are used primarily for the development and market launch of innovative products or services, as well as for business concepts of creative industries. Currently, two of the funds managed by the IBB Beteiligungsgesellschaft are in the investment phase, the VC Fonds Technologie Berlin II with a fund size of 60 million euros and the VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II with a fund size of 40 million euros. Both VC funds are financed by means of the Investitionsbank Berlin (IBB) and the European Fund for Regional Development (EFRE) administered by the State Berlin. Since 1997 the IBB Beteiligungsgesellschaft, in consortia with partners, has made 1.43 billion euros available to creative and technology-orientated companies; thereof, the portion invested by IBB Beteiligungsgesellschaft itself, as lead, co-lead or co-investor, was approximately 200 million euros.

Contact:

IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Daniel Steffen
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

01. April 2019 Millionenfinanzierung für heycater!

Berlin, 1. April 2019 - heycater!, die Berliner Online-Buchungsplattform für hochwertiges Business Catering, gibt den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt. Das von Hevella Capital, den Trivago-Gründern Rolf Schrömgens und Malte Siewert sowie von dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin stammende Kapital wird in die Expansion des Geschäfts sowie in die Weiterentwicklung des Produkts investiert.

heycater! ermöglicht es seinen Geschäftskunden immer einfach und zuverlässig das passende Catering zu organisieren und gibt gleichzeitig herausragenden lokalen Caterern eine Online Präsenz und arbeitserleichternde Tools, die dabei helfen beste Qualität zu gewährleisten und sich auf das Kerngeschäft zu fokussieren. Der digitale Bestellprozess sorgt für wesentlich mehr Effizienz und Transparenz und überzeugte bereits viele Unternehmenskunden in ganz Deutschland, darunter etwa Zalando, Adidas, Audi und McKinsey.

Therese Köhler, CEO und Co-Founderin, erklärt die Historie und Mission: "Seit April 2015 arbeiten wir hart daran die Cateringbranche zu revolutionieren, indem wir den für Geschäftskunden traditionell umständlichen Bestell- und Organisationsprozess in einen einfachen Online-Prozess überführen und regelmäßig für kulinarische Erlebnisse am Arbeitsplatz sorgen. Wir haben lehrreiche Zeiten hinter uns und diese Finanzierungsrunde ermöglicht es uns die positive Entwicklung aus dem letzten Jahr fortzuschreiben, weiter zu wachsen und dadurch noch viel mehr Kunden von unserem Service zu begeistern."

"Nach einer intensiven Phase der Produktweiterentwicklung ist es dem Unternehmen, bei signifikantem Wachstum, gelungen, ein profitables Geschäft aufzubauen. Darüber hinaus sehen wir noch enormes Wachstumspotenzial auf diesem sehr fragmentierten, analogen und intransparenten Catering-Markt und freuen uns darauf gemeinsam mit einem sehr starken Team die nächsten Wachstumsschritte zu gehen und das Unternehmen als Service Leader am Markt zu positionieren", sagt Robert Kusche, Jr. Investment Manager der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Über heycater! GmbH

heycater! ist die erste Online-Buchungsplattform für Business Catering. Mit diesem Ansatz hilft heycater! seinen Geschäftskunden immer einfach und zuverlässig das passende Catering zu finden und gibt gleichzeitig herausragenden lokalen Caterern eine Online Präsenz und die Tools, die sie benötigen, um ihre Arbeit zu meistern. heycater! press@heycater!.com

Über IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Robert Kusche
Bundesallee 210
10719 Berlin

Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

29. März 2019 Food-Logistik-Startup fliit sammelt 10 Mio. Euro ein

Berlin, 29.3.2019. Das Berliner food-Logistik Startup fliit erhält 10 Mio. Euro neues Kapital. Investoren für die Series A sind der Maersk Growth Fonds des Logistik-Giganten Maersk und der Fonds Alstin II. Außerdem beteiligen sich auch bisherige Investoren (b10, PDV, IBB Beteiligungsgesellschaft), insbesondere die Berlin Technologie Holding.

Das macht fliit
fliit macht Lebensmittel-Logistik einfach, indem es Lebensmittelproduzenten Transportfahrten vermittelt. Konkret: Mit einer Technologie-Plattform vernetzt und aggregiert fliit spezialisierte Logistikunternehmen und führt damit Transporte für die Lebensmittelindustrie in ganz Deutschland durch. Durch die Zusammenarbeit mit Maersk werden end-to-end Lösungen für Lebensmittelproduzenten weltweit entwickelt. Dabei ergänzt fliit mit seiner Kompetenz und seinem Netzwerk im Straßentransport und der Endverteilung die Fähigkeiten von Maersk auf dem Seeweg.

Kapital für Wachstum, Weiterentwicklung und Expansion
Das neue Kapital soll vor allem eingesetzt werden, um das Wachstum von fliit zu beschleunigen und die Entwicklung der digitalen Plattform voranzutreiben. Außerdem wird fliit auch ins Ausland expandieren. Flavio Alario, Gründer und Geschäftsführer der Fliit Holding GmbH dazu: "Wir freuen uns sehr über die Beteiligung durch den etablierten Logistiker und Containerschiff-Weltmarktführer Maersk sowie den renommierten Finanzinvestor ALSTIN II rund um Carsten Maschmeyer. Damit haben wir die perfekten Partner, um schnell europaweit zu skalieren und eine neue Art der Lebensmittel-Logistik zu schaffen: flexibel, effizient und kundenfokussiert."

Das sagen die Investoren
"Mit dem Fokus auf Lebensmittel-Logistik löst fliit die Königsdisziplin der Logistik. Wir sind extrem beeindruckt, wie das Team jahrelange Logistik-Erfahrung mit Technologie kombiniert, um ein europaweites Netzwerk zu bauen", sagt Jeppe Høier, Partner bei Maersk Growth.

Carsten Maschmeyer von Alstin II: "Der revolutionäre Ansatz von fliit, komplexe Technologie mit bestehenden Ressourcen zu verbinden, hat uns überzeugt. Damit gelingt es, frische Ware noch schneller zu liefern und die Kühlkette verlässlich einzuhalten. fliit schafft damit eine völlig neue Art der Logistik! Begeistert sind wir auch vom Gründerteam und CEO Flavio Alario. Er hat 12 Jahre Erfahrung beim Logistik-Riesen DHL und dadurch ein tiefes Verständnis der Logistikbranche."

Die Entwicklung von fliit
Im vergangenen Jahr konnte fliit sein Partnernetzwerk auf über 200 regelmäßige Transportpartner ausbauen und deckt damit Lieferungen in allen Teilen Deutschlands sowie Nachbarländern ab. Auch intern holt sich das Team mit Jan Hoberg (BCG, Harvard) als COO und weiterem Geschäftsführer erfahrene Verstärkung ins Top-Management. Kunden wie MSG Frucht, L'Osteria, Rewe, Landgard und Hello Fresh nutzen bereits den Service von fliit und zeigen, dass das Startup sich immer mehr gegenüber traditionellen Lösungen durchsetzt und Potenzial hat, den Lebensmittellogistikmarkt neu zu ordnen.

Über fliit
Das 2016 von Nils Hempel und Flavio Alario gegründete Startup hat es sich zur Mission gemacht, Lebensmittellogistik einfach, effizient und transparent zu machen. Logistik sollte Top-Entscheidern in Lebensmittelfirmen keine Zeit und Nerven kosten, so die Überzeugung der Gründer. Darum hat fliit eine Lösung geschaffen, um Logistik transparent und flexibel zu machen. Dazu verlässt sich fliit auf ein wachsendes Netzwerk von Transportpartnern, mit denen Lieferungen in ganz Deutschland ausgeführt werden. Durch lückenlose, digitale Dokumentation bringt fliit außerdem mehr Transparenz in die Logistikabläufe.

Kontakt:
Flavio Alario
Fliit Holding GmbH
Zossener Straße 55-58, Aufgang D, 4.OG
D-10961 Berlin
flavio@fliit.de

Über Maersk Growth
Maersk Growth ist der Investmentfonds der A.P. Møller - Mærsk A/S, dem weltweit führenden Containerschiff-Fracht-Unternehmen. Der Fonds konzentriert sich auf Investments in junge Unternehmen und Ideen, die das Potential haben, weltweite Handelsstrukturen zukunftsorientiert zu verändern, insbesondere in Anknüpfung an das Kerngeschäft von Maersk. Dazu hat Mearsk Growth bereits in Logistik- und Lebensmittel-Startups wie ripe.io, Impact Vision, Loadsmart und Sensor Transport investiert.

Über Alstin
Alstin II Fonds GmbH & Co. KG (Alstin Capital), ist ein unabhängiger, langfristig orientierter Venture Capital-Fonds mit Sitz in München. Im Investitionsfokus von Alstin Capital liegen innovative, dynamisch wachsende Unternehmen, die erfolgreich in Märkten wie Finanzdienstleistung/FinTech sowie Versicherungswesen/InsurTech agieren.

Über IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

IBB Beteiligungsgesellschaft
Philipp Roth
Bundesallee 210
10719 Berlin
Tel: +49 (0)30 2125 3201
Mail: venture@ibb-bet.de

Sie haben Fragen?